Science.gov

Sample records for moegliche auswirkungen auf

  1. Verknüpfung von DQ-Indikatoren mit KPIs und Auswirkungen auf das Return on Investment

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Block, Frank

    Häufig ist nicht klar, welche Beziehungen zwischen Datenqualitätsindikatoren (DQI, Definition folgt weiter unten) und Key Performance Indicators (KPI, s. Abschnitt 1.3 für weitere Details) eines Unternehmens oder einer Organisation bestehen. Dies ist insbesondere deshalb von Bedeutung, da die Kenntnis dieser Beziehungen maßgeblich die Ausprägung eines Datenqualitätsprojekts beeinflusst. Sie ist als Entscheidungsgrundlage unabdingbar und gibt Antworten auf folgende Fragen: Was kostet unserem Unternehmen/unserer Organisation1 schlechte Datenqualität? Können wir uns das leisten?

  2. Auswirkungen einer Pipeline-Verlegung auf das marine Benthos im Tidebecken von Baltrum-Langeoog

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    van Bernem, K. H.

    1999-12-01

    In order to investigate possible effects on benthic communities resulting from the landfall of the “EU-ROPIPE” gas pipeline in areas of the Wadden Sea National Park of Lower Saxony the following seasonal surveys were carried out by the GKSS-Research-Centre during 1993 1997: a) Assessment of species number and abundance of subtidal and intertidal macrofauna, b) Intertidal documentation of demersal fish and decapod crab stocks, c) Intertidal assessment of species composition and abundance of microalgae. Sublittoral sampling was mainly carried out by bottom-grabs and box-dredges at about 120 locations recorded by GPS. Sediment cores of intertidal benthic communities at 6 locations were processed for macrofauna and microalgae. Species numbers and abundances of sublittoral benthic macrofauna decreased during 1994 as well in those areas directly affected as well as in areas 500 to 1000m removed from the construction activities. Most notably, the relatively high species richness of a hard-bottom community, rare in Wadden Sea areas, was strongly disturbed. During the same period the spatial distribution and abundance of intertidal filter feeders decreased as well as the abundance of vagile predating polychaetes and amphipods at locations situated near low tide level. A local stock of the low dispersive Goby ( Pomatoschistus microps) was nearly totally destroyed. Decreases in the abundances of juvenile Plaice ( Pleuronectes platessa) and decapod crabs ( Crangon crangon, Carcinus maenas) could only be shown during July/October 1994 in those areas of working activities which were directly connected to the tidal migration paths of these species. During 1994/95 numbers and abundances of diatom species prefering fine grained sediments with a high amount of organic material increased significantly. A recovery started immediately after conclusion of the refilling measures in 1995. A complete documentation of the community-resilience, however, was masked by fluctuations following the ice-winter in 1995/96.

  3. Oberflächennahe Geothermie und ihre potenziellen Auswirkungen auf Grundwasserökosysteme

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Brielmann, Heike; Lueders, Tillmann; Schreglmann, Kathrin; Ferraro, Francesco; Avramov, Maria; Hammerl, Verena; Blum, Philipp; Bayer, Peter; Griebler, Christian

    2011-06-01

    The use of shallow geothermal energy is a thriving technology. Still, its impact on the ecology of subsurface habitats has not been adequately investigated. Biological processes are substantially influenced by temperature. In field and laboratory investigations comprising a temperature range from 2 to 45 °C we show, that the diversity and structure of aquifer microbial communities is significantly influenced by temperature. Microbial biomass and activities are shown to additionally depend on the availability of nutrients and substrates in the groundwater. Selected groundwater invertebrates exhibited little tolerance towards mid- and long-term exposure to increased temperatures. Our results allow first recommendations towards the design, authorization, construction and operation of shallow geothermal energy facilities in an ecologically sustainable way.

  4. Verknüpfung von DQ-Indikatoren mit KPIs und Auswirkungen auf das Return on Investment

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Block, Frank

    Häufig ist nicht klar, welche Beziehungen zwischen Datenqualitätsindikatoren (DQI, Definition folgt weiter unten) und Key Performance Indicators (KPI, s. Abschnitt 1.3 für weitere Details) eines Unternehmens oder einer Organisation bestehen. Dies ist insbesondere deshalb von Bedeutung, da die Kenntnis dieser Beziehungen maßgeblich die Ausprägung eines Datenqualitätsprojekts beeinflusst.

  5. Auswirkungen von anthropogenen Einflüssen auf einen Küstengrundwasserleiter am Beispiel des Ems-Ästuars

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Führböter, Jens Fred; Sültenfuß, Jürgen; Purtschert, Roland

    2015-03-01

    The coastal aquifer system of Moormerland, Eastern Frisia (Germany), is influenced by a variety of anthropogenic impacts, e.g. dredging of the riverbed of the tidal-influenced Ems River, construction of the Ems flood barrier at Gandersum, as well as groundwater abstraction and land drainage close to the river. In order to predict the future evolution of groundwater quantity and quality in this area, several research projects have been initiated over the last 14 years. The investigations included an extensive geochemical survey and analysis of the hydraulic conditions of groundwater, seawater and river water. Environmental tracers with a wide range of half-lives allowed the reconstruction of past environmental conditions and the corresponding impacts on the hydraulic regime. Model calculations indicate that the current status represents a transition between the prevailing pristine conditions in deeper parts of the aquifer and conditions which are dominantly constrained by human impact and which will lead to increased saltwater intrusion.

  6. Dünne Beschichtungen auf Biomaterialien

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Klee, Doris; Lahann, Jörg; Plüster, Wilhelm

    Ein Schwerpunkt der Implantatentwicklung liegt in der Synthese und Verarbeitung geeigneter Biomaterialien, die bezüglich ihrer mechanischen Eigenschaften und ihrer Stabilität die erwünschte Funktion im Organismus erfüllen sollen. Die biologische Antwort auf Biomaterialien im Implantateinsatz wird jedoch hauptsächlich von der chemischen Zusammensetzung und der Struktur der Implantatoberfläche bestimmt [1]. Sie ist entscheidend für die Langzeitverträglichkeit eines Implantats. Geeignete Ansätze zur Verbesserung der Grenzflächenverträglichkeit von Biomaterialien, ohne die mechanischen Eigenschaften und die Funktionalität des Implantates zu verändern, beruhen auf die Aufbringung einer definierten, falls erforderlich biologisch aktiven Beschichtung auf die Werkstoffoberfläche. Bei den eingesetzten Beschichtungsverfahren handelt es sich vielfach um bekannte Verfahren zur Oberflächenmodifizierung technischer Werkstoffe, die auf physikalischen und chemischen Prozessen basieren. Je nach Beschichtungsverfahren können unterschiedliche Schichtdicken erzielt werden. Zur Charakterisierung der Zusammensetzung und Struktur der beschichteten Biomaterialoberflächen ist der Einsatz oberflächensensitiver Analytik unverzichtbar. Vielfach wird eine Kombination von Methoden eingesetzt, die sich hinsichtlich ihrer Informationstiefe und Informationsaussage unterscheiden [1].

  7. Nanophysik: Wärmeübertrag auf der Nanometerskala

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kittel, Achim

    2006-01-01

    Gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren die grundlegenden Prozesse des Wärmeaustauschs verstanden. Die Gesetze dienten dann als Grundlage für die Quantenmechanik. Doch gelten diese Gesetze auch auf der Nanometerskala? In den 1970er-Jahren wurde eine Theorie für den Wärmeübertrag im atomaren Bereich entwickelt. Physiker der Universität Oldenburg überprüften deren Vorhersagen und stießen dabei auf signifikante Abweichungen, welche auf einen Zusammenbruch der klassischen, makroskopischen Elektrodynamik hindeuten.

  8. AUF1 promotes let-7b loading on Argonaute 2.

    PubMed

    Yoon, Je-Hyun; Jo, Myung Hyun; White, Elizabeth J F; De, Supriyo; Hafner, Markus; Zucconi, Beth E; Abdelmohsen, Kotb; Martindale, Jennifer L; Yang, Xiaoling; Wood, William H; Shin, Yu Mi; Song, Ji-Joon; Tuschl, Thomas; Becker, Kevin G; Wilson, Gerald M; Hohng, Sungchul; Gorospe, Myriam

    2015-08-01

    Eukaryotic gene expression is tightly regulated post-transcriptionally by RNA-binding proteins (RBPs) and microRNAs. The RBP AU-rich-binding factor 1 (AUF1) isoform p37 was found to have high affinity for the microRNA let-7b in vitro (Kd = ∼ 6 nM) in cells. Ribonucleoprotein immunoprecipitation, in vitro association, and single-molecule-binding analyses revealed that AUF1 promoted let-7b loading onto Argonaute 2 (AGO2), the catalytic component of the RNA-induced silencing complex (RISC). In turn, AGO2-let-7 triggered target mRNA decay. Our findings uncover a novel mechanism by which AUF1 binding and transfer of microRNA let-7 to AGO2 facilitates let-7-elicited gene silencing. PMID:26253535

  9. Auswirkungen von okonomischem Druck auf die psychosoziale Befindlichkeit von Jugendlichen: Zur Bedeutung von Familienbeziehungen und Schulniveau (The Effect of Economic Pressure on the Psycho-Social Well-Being of Adolescents: The Importance of Family Relations and School Track).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Butz, Petra; Boehnke, Klaus

    1997-01-01

    Presents findings on the impact of economic pressure on the well-being of adolescents in Berlin. Shows that relative losses in purchasing power are related to decreased self-esteem in problematic family climates; school level, place of residence, and relative gain in purchasing power played a greater role in xenophobia and aggressive helplessness.…

  10. Zahlen und Rechenvorgänge auf unterschiedlichen Abstraktionsniveaus

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Rödler, Klaus

    "Das Verständnis geht langsam vor sich!" Diesen wichtigen Satz hörte ich bei einem Vortrag von Martin Lowsky. Auf die hier behandelte Fragestellung übertragen heißt das: Was eine Zahl ist und wie ich sie im Rechenvorgang einsetzen und interpretieren kann, das erschließt sich erst allmählich. Die Zahl des Rechenanfängers ist nicht dieselbe wie die des kompetenten Rechners und es ist nicht die Zahl des Lehrers oder der Lehrerin. Die Zahlen sind nur auf der Oberfläche der Worte und Zeichen gleich. Im Innern, im Verständnis, sind sie völlig verschieden! Ich glaube, dass die Missachtung dieser Divergenz dazu führt, dass manche Kinder in für den Lehrer und Lehrerin nicht nachvollziehbaren Routinen stecken bleiben, einfachste Informationen nicht wirklich integrieren. Die auf beiden Seiten wachsende Verunsicherung durch die nicht erkannte und daher nicht kommunizierbare Diskrepanz im inneren Zahlkonzept stört den allmählichen Aufbau strukturierter Zahlvorstellungen.

  11. Modulation of neoplastic gene regulatory pathways by the RNA-binding factor AUF1

    PubMed Central

    Zucconi, Beth E.; Wilson, Gerald M.

    2013-01-01

    The mRNA-binding protein AUF1 regulates the expression of many key players in cancer including proto-oncogenes, regulators of apoptosis and the cell cycle, and pro-inflammatory cytokines, principally by directing the decay kinetics of their encoded mRNAs. Most studies support an mRNA-destabilizing role for AUF1, although other findings suggest additional functions for this factor. In this review, we explore how changes in AUF1 isoform distribution, subcellular localization, and post-translational protein modifications can influence the metabolism of targeted mRNAs. However, several lines of evidence also support a role for AUF1 in the initiation and/or development of cancer. Many AUF1-targeted transcripts encode products that control pro- and anti-oncogenic processes. Also, overexpression of AUF1 enhances tumorigenesis in murine models, and AUF1 levels are enhanced in some tumors. Finally, signaling cascades that modulate AUF1 function are deregulated in some cancerous tissues. Together, these features suggest that AUF1 may play a prominent role in regulating the expression of many genes that can contribute to tumorigenic phenotypes, and that this post-transcriptional regulatory control point may be subverted by diverse mechanisms in neoplasia. PMID:21622178

  12. Involvement of RNA binding proteins AUF1 in mammary gland differentiation

    SciTech Connect

    Nagaoka, Kentaro . E-mail: akenaga@mail.ecc.u-tokyo.ac.jp; Tanaka, Tetsuya; Imakawa, Kazuhiko; Sakai, Senkiti

    2007-08-01

    The expression of many genes, such as {beta}-casein, c-myc, and cyclin D1, is altered by lactogenic hormone stimulation during mammary epithelial cell differentiation. Here, we demonstrate that post-transcriptional regulation plays an important role to establish gene expression required to initiate milk production as well as transcriptional control. AUF1 protein, a member of the AU-rich element (ARE)-binding protein family, plays a role in ARE-mRNA turnover by regulating mRNA stability and/or translational control. Cytoplasmic localization of AUF1 protein is critically linked to function. We show that as the mammary gland differentiates, AUF1 protein moves from the cytoplasm to the nucleus. Moreover, in mammary gland epithelial cells (HC11), stimulation by lactogenic hormone decreased cytoplasmic and increased nuclear AUF1 levels. Direct binding of AUF1 protein was observed on c-myc mRNA, but not {beta}-casein or cyclin D1 mRNA. AUF1 downregulation in HC11 cells increased the expression of {beta}-casein mRNA and decreased the expression of c-myc mRNA by lactogenic hormone. Conversely, overexpression of AUF1 inhibited these effects of lactogenic hormone stimulation in HC11 cells. These results suggest that AUF1 participates in mammary gland differentiation processes under the control of lactogenic hormone signals.

  13. PAR-CLIP analysis uncovers AUF1 impact on target RNA fate and genome integrity

    PubMed Central

    Yoon, Je-Hyun; De, Supriyo; Srikantan, Subramanya; Abdelmohsen, Kotb; Grammatikakis, Ioannis; Kim, Jiyoung; Kim, Kyoung Mi; Noh, Ji Heon; White, Elizabeth J.F.; Martindale, Jennifer L.; Yang, Xiaoling; Kang, Min-Ju; Wood, William H.; Hooten, Nicole Noren; Evans, Michele K.; Becker, Kevin G.; Tripathi, Vidisha; Prasanth, Kannanganattu V.; Wilson, Gerald M.; Tuschl, Thomas; Ingolia, Nicholas T.; Hafner, Markus; Gorospe, Myriam

    2015-01-01

    Post-transcriptional gene regulation is robustly regulated by RNA-binding proteins (RBPs). Here we describe the collection of RNAs regulated by AUF1 (AU-binding factor 1), an RBP linked to cancer, inflammation and aging. Photoactivatable ribonucleoside-enhanced crosslinking and immunoprecipitation (PAR-CLIP) analysis reveals that AUF1 primarily recognizes U-/GU-rich sequences in mRNAs and noncoding RNAs and influences target transcript fate in three main directions. First, AUF1 lowers the steady-state levels of numerous target RNAs, including long noncoding RNA NEAT1, in turn affecting the organization of nuclear paraspeckles. Second, AUF1 does not change the abundance of many target RNAs, but ribosome profiling reveals that AUF1 promotes the translation of numerous mRNAs in this group. Third, AUF1 unexpectedly enhances the steady-state levels of several target mRNAs encoding DNA-maintenance proteins. Through its actions on target RNAs, AUF1 preserves genomic integrity, in agreement with the AUF1-elicited prevention of premature cellular senescence. PMID:25366541

  14. Modellierung des Einflusses der Landnutzung auf die Hochwasserentstehung in der Mesoskala

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Niehoff, Daniel

    2001-10-01

    heterogene Erscheinungsbild bebauter Flächen mit einer Mischung aus versiegelten Bereichen und Freiflächen wird berücksichtigt, indem jede Teilfläche je nach Versiegelungsgrad in einen unversiegelten Bereich und einen versiegelten Bereich mit Anschluss an die Kanalisation aufgeteilt wird. (4) Dezentraler Rückhalt von Niederschlagswasser kann sowohl für natürliche Mulden als auch für gezielt angelegte Versickerungsmulden mit definierten Infiltrationsbedingungen simuliert werden. Das erweiterte Modell wird exemplarisch auf drei mesoskalige Teileinzugsgebiete des Rheins angewandt. Diese drei Gebiete mit einer Fläche von zwischen 100 und 500 km² wurden im Hinblick darauf ausgewählt, dass jeweils eine der drei Hauptlandnutzungskategorien Bebauung, landwirtschaftliche Nutzung oder Wald dominiert. Für die drei Untersuchungsgebiete sind räumlich explizite Landnutzungs- und Landbedeckungsszenarien entworfen worden, deren Einfluss auf die Hochwasserentstehung mit Hilfe des erweiterten hydrologischen Modells simuliert wird. Im Einzelnen werden die Auswirkungen von Verstädterung, Maßnahmen zur Niederschlagsversickerung in Siedlungsgebieten, Stilllegung agrarisch genutzter Flächen, veränderter landwirtschaftlicher Bodenbearbeitung, Aufforstung sowie von Sturmschäden in Wäldern untersucht. Diese Eingriffe beeinflussen die Interzeption von Niederschlag, dessen Infiltration, die oberflächennahen unterirdischen Fließprozesse sowie, zum Beispiel im Fall der Kanalisation, auch die Abflusskonzentration. Die hydrologischen Simulationen demonstrieren, dass die Versiegelung einer Fläche den massivsten Eingriff in die natürlichen Verhältnisse darstellt und deshalb die stärksten (negativen) Veränderungen der Hochwassersituation hervorbringt. Außerdem wird deutlich, dass eine bloße Änderung des Interzeptionsvermögens zu keinen wesentlichen Veränderungen führt, da die Speicherkapazität der Pflanzenoberflächen im Verhältnis zum Volumen hochwasserausl

  15. Die Untersuchung auf gentechnische Veränderungen ("GVO-Analytik``)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Waiblinger, Hans-Ulrich

    Bei einer gentechnischen Veränderung werden Gene, die für eine bestimmte Information verantwortlich sind, von einer Spezies, in der das Gen vorhanden ist, auf eine andere, in der das Gen natürlicherweise nicht vorkommt ist, übertragen. Häufig werden bakterielle Gene auf Pflanzen übertragen, um diese beispielsweise resistent gegen ein Herbizid zu machen. Organismen, denen mithilfe molekularbiologischer Mittel Gene auf eine Art übertragen wurden, die natürlicherweise nicht möglich ist, bezeichnet man als gentechnisch veränderte Organismen (GVO) oder transgene Organismen.

  16. Post-transcriptional control of gene expression by AUF1: Mechanisms, physiological targets, and regulation☆

    PubMed Central

    White, Elizabeth J.F.; Brewer, Gary; Wilson, Gerald M.

    2013-01-01

    AUF1 is a family of four proteins generated by alternative pre-mRNA splicing that form high affinity complexes with AU-rich, mRNA-destabilizing sequences located within the 3′ untranslated regions of many labile mRNAs. While AUF1 binding is most frequently associated with accelerated mRNA decay, emerging examples have demonstrated roles as a mRNA stabilizer or even translational regulator for specific transcripts. In this review, we summarize recent advances in our understanding of mRNA recognition by AUF1 and the biochemical and functional consequences of these interactions. In addition, unique properties of individual AUF1 isoforms and the roles of these proteins in modulating expression of genes associated with inflammatory, neoplastic, and cardiac diseases are discussed. Finally, we describe mechanisms that regulate AUF1 expression in cells, and current knowledge of regulatory switches that modulate the cellular levels and/or activities of AUF1 isoforms through distinct protein post-translational modifications. This article is part of a Special Issue entitled: RNA Decay mechanisms. PMID:23246978

  17. Echtzeit-Ultraschallsimulation auf Grafik-Prozessoren mit CUDA

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Reichl, Tobias; Passenger, Josh; Acosta, Oscar; Salvado, Olivier

    Trotz der zunehmenden Verbreitung jüngerer bildgebender Verfahren bleibt medizinischer Ultraschall (US) weiterhin ein wichtiges Hilfsmittel bei chirurgischen Eingriffen und der klinischen Diagnose. Viele US-gestützte medizinische Prozeduren erfordern allerdings ausgiebiges Training, so dass es wünschenswert ist, eine realistische Simulation von US-Bildern zur Verfügung zu stellen. Im Gegensatz zu früheren Ansätzen simulieren wir solche Bilder auf der "Graphics Processing Unit“. Wir erweitern hierzu eine Methode, die von Wein et al. für die Abschätzung von US-Reflexionen aus Daten der Computertomographie (CT) vorgeschlagen wurde, zu einer leichter zu berechnenden Form. Zusätzlich schätzen wir die US-Absorption aus den CT-Daten ab. Mit Hilfe von NVIDIAs "Compute Unified Device Architecture“ (CUDA) simulieren wir Reflexion, Verschattung, Rauschen und radiale Unschärfe, ausgehend von unbearbeiteten CT-Daten in Echtzeit und ohne Vorausberechnung.

  18. iPTF discovery of a young Type Ia supernova: iPTF16auf

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Petrushevska, T.; Ferretti, R.; Fremling, C.; Hangard, L.; Karamehmetoglu, E.; Nyholm, A.; Papadogiannakis, S.; Roy, R.; Taddia, F.; Bar, I.; Horesh, A.; Johansson, J.; Knezevic, S.; Leloudas, G.; Manulis, I.; Nir, G.; Rubin, A.; Soumagnac, M.; Vreeswijk, P.; Yaron, O.; Cao, Y.; Arcavi, I.

    2016-05-01

    We report the detection of a young supernova, designated as iPTF16auf, at RA=14:31:09.26 and Dec=+27:14:09.8 (J2000), in the vicinity of the star forming galaxy MRK 685 at spectroscopic redshift 0.015.

  19. Untersuchung der Störwirkung von LTE auf SRD Anwendungen bei 868 MHz

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Welpot, M.; Wunderlich, S.; Gaspard, I.

    2014-11-01

    Moderne Hausautomatisierungssysteme, Alarmanlagen oder auch Funk-Zugangssysteme in Haus und Automobil setzen auf frei nutzbare Frequenzen in ISM/SRD-Bändern. Die rasante Zunahme an privaten und kommerziell genutzten Applikationen im SRD-Band bei 868 MHz und der Ausbau der LTE-Mobilfunknetze im Frequenzbereich unterhalb von 1 GHz ("Digital Dividend") wirft zunehmend die Frage nach der Funkverträglichkeit dieser Systeme untereinander auf. Während die SRD-Funkmodule auf eine geringe Sendeleistung von ~ +14 dBm beschränkt sind (Ralf and Thomas, 2009), beträgt die maximale LTE-Sendeleistung im Uplink nach (ETSI-Norm, 2011) +23 dBm. Zusammen mit der Einführung von LTE im Frequenzbereich unterhalb 1 GHz als DSL-Ersatz vor allem in ländlichen Gebieten, ergibt sich damit als mögliches Störszenario, dass durch die Aussendung des LTE-Endgerätes im Bereich von ca. 850 MHz die SRD-Funkverbindungen bei 868 MHz insbesondere dann gestört werden, wenn die Antennen beider Funksysteme räumlich nahe zueinander angeordnet sind und folglich nur eine geringe zusätzliche Entkopplung der Systeme bieten. In der vorliegenden Arbeit wird das LTE-Störpotential auf SRD-Empfänger praxisnah untersucht.

  20. Superparamagnetic Au-Fe3O4 nanoparticles: one-pot synthesis, biofunctionalization and toxicity evaluation

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Pariti, A.; Desai, P.; Maddirala, S. K. Y.; Ercal, N.; Katti, K. V.; Liang, X.; Nath, M.

    2014-09-01

    Superparamagnetic Au-Fe3O4 bifunctional nanoparticles have been synthesized using a single step hot-injection precipitation method. The synthesis involved using Fe(CO)5 as iron precursor and HAuCl4 as gold precursor in the presence of oleylamine and oleic acid. Oleylamine helps in reducing Au3+ to Au0 seeds which simultaneously oxidizes Fe(0) to form Au-Fe3O4 bifunctional nanoparticles. Triton® X-100 was employed as a highly viscous solvent to prevent agglomeration of Fe3O4 nanoparticles. Detailed characterization of these nanoparticles was performed by using x-ray powder diffraction, transmission electron microscopy, scanning tunneling electron microscopy, UV-visible spectroscopy, Mössbauer and magnetometry studies. To evaluate these nanoparticles’ applicability in biomedical applications, L-cysteine was attached to the Au-Fe3O4 nanoparticles and cytotoxicity of Au-Fe3O4 nanoparticles was tested using CHO cells by employing MTS assay. L-cysteine modified Au-Fe3O4 nanoparticles were qualitatively characterized using Fourier transform infrared spectroscopy and Raman spectroscopy; and quantitatively using acid ninhydrin assay. Investigations reveal that that this approach yields Au-Fe3O4 bifunctional nanoparticles with an average particle size of 80 nm. Mössbauer studies indicated the presence of Fe in Fe3+ in A and B sites (tetrahedral and octahedral, respectively) and Fe2+ in B sites (octahedral). Magnetic measurements also indicated that these nanoparticles were superparamagnetic in nature due to Fe3O4 region. The saturation magnetization for the bifunctional nanoparticles was observed to be ˜74 emu g-1, which is significantly higher than the previously reported Fe3O4 nanoparticles. Mössbauer studies indicated that there was no significant Fe(0) impurity that could be responsible for the superparamagnetic nature of these nanoparticles. None of the investigations showed any presence of other impurities such as Fe2O3 and FeOOH. These Au-Fe3O4 bifunctional

  1. Assembly of Functional Ribonucleoprotein Complexes by AU-rich Element RNA-binding Protein 1 (AUF1) Requires Base-dependent and -independent RNA Contacts*

    PubMed Central

    Zucconi, Beth E.; Wilson, Gerald M.

    2013-01-01

    AU-rich element RNA-binding protein 1 (AUF1) regulates the stability and/or translational efficiency of diverse mRNA targets, including many encoding products controlling the cell cycle, apoptosis, and inflammation by associating with AU-rich elements residing in their 3′-untranslated regions. Previous biochemical studies showed that optimal AUF1 binding requires 33–34 nucleotides with a strong preference for U-rich RNA despite observations that few AUF1-associated cellular mRNAs contain such extended U-rich domains. Using the smallest AUF1 isoform (p37AUF1) as a model, we employed fluorescence anisotropy-based approaches to define thermodynamic parameters describing AUF1 ribonucleoprotein (RNP) complex formation across a panel of RNA substrates. These data demonstrated that 15 nucleotides of AU-rich sequence were sufficient to nucleate high affinity p37AUF1 RNP complexes within a larger RNA context. In particular, p37AUF1 binding to short AU-rich RNA targets was significantly stabilized by interactions with a 3′-purine residue and largely base-independent but non-ionic contacts 5′ of the AU-rich site. RNP stabilization by the upstream RNA domain was associated with an enhanced negative change in heat capacity consistent with conformational changes in protein and/or RNA components, and fluorescence resonance energy transfer-based assays demonstrated that these contacts were required for p37AUF1 to remodel local RNA structure. Finally, reporter mRNAs containing minimal high affinity p37AUF1 target sequences associated with AUF1 and were destabilized in a p37AUF1-dependent manner in cells. These findings provide a mechanistic explanation for the diverse population of AUF1 target mRNAs but also suggest how AUF1 binding could regulate protein and/or microRNA binding events at adjacent sites. PMID:23940053

  2. Micro-optical coherence tomography tracking of magnetic gene transfection via Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Shi, Wei; Liu, Xinyu; Wei, Chao; Xu, Zhichuan J.; Sim, Stanley Siong Wei; Liu, Linbo; Xu, Chenjie

    2015-10-01

    Heterogeneous Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles (NPs) are composed of Au NPs and Fe3O4 NPs that bring in optical and magnetic properties respectively. This article reports the engineering of Au-Fe3O4 NPs as gene carriers for magnetic gene transfection as well as contrast agents for micro-optical coherence tomography (μOCT). As a proof-of-concept, Au-Fe3O4 NPs are used to deliver the green fluorescent protein to HEK 293T cells and their entrance into the cells is monitored through μOCT.Heterogeneous Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles (NPs) are composed of Au NPs and Fe3O4 NPs that bring in optical and magnetic properties respectively. This article reports the engineering of Au-Fe3O4 NPs as gene carriers for magnetic gene transfection as well as contrast agents for micro-optical coherence tomography (μOCT). As a proof-of-concept, Au-Fe3O4 NPs are used to deliver the green fluorescent protein to HEK 293T cells and their entrance into the cells is monitored through μOCT. Electronic supplementary information (ESI) available. See DOI: 10.1039/c5nr05459a

  3. Kamera-basierte Erkennung von Geschwindigkeitsbeschränkungen auf deutschen Straen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Nienhüser, Dennis; Ziegenmeyer, Marco; Gumpp, Thomas; Scholl, Kay-Ulrich; Zöllner, J. Marius; Dillmann, Rüdiger

    An Fahrerassistenzsysteme im industriellen Einsatz werden hohe Anforderungen bezüglich Zuverlässigkeit und Robustheit gestellt. In dieser Arbeit wird die Kombination robuster Verfahren wie der Hough-Transformation und Support-Vektor-Maschinen zu einem Gesamtsystem zur Erkennung von Geschwindigkeitsbeschränkungen beschrieben. Es setzt eine Farbvideokamera als Sensorik ein. Die Evaluation auf Testdaten bestätigt durch die ermittelte hohe Korrektklassifikationsrate bei gleichzeitig geringer Zahl Fehlalarme die Zuverlässigkeit des Systems.

  4. A plasma protein corona enhances the biocompatibility of Au@Fe3O4 Janus particles.

    PubMed

    Landgraf, Lisa; Christner, Carolin; Storck, Wiebke; Schick, Isabel; Krumbein, Ines; Dähring, Heidi; Haedicke, Katja; Heinz-Herrmann, Karl; Teichgräber, Ulf; Reichenbach, Jürgen R; Tremel, Wolfgang; Tenzer, Stefan; Hilger, Ingrid

    2015-11-01

    Au@Fe3O4 Janus particles (JPs) are heteroparticles with discrete domains defined by different materials. Their tunable composition and morphology confer multimodal and versatile capabilities for use as contrast agents and drug carriers in future medicine. Au@Fe3O4 JPs have colloidal properties and surface characteristics leading to interactions with proteins in biological fluids. The resulting protein adsorption layer ("protein corona") critically affects their interaction with living matter. Although Au@Fe3O4 JPs displayed good biocompatibility in a standardized in vitro situation, an in-depth characterization of the protein corona is of prime importance to unravel underlying mechanisms affecting their pathophysiology and biodistribution in vitro and in vivo. Here, we comparatively analyzed the human plasma corona of Au-thiol@Fe3O4-SiO2-PEG JPs (NH2-functionalized and non-functionalized) and spherical magnetite (Fe3O4-SiO2-PEG) particles and investigated its effects on colloidal stability, biocompatibility and cellular uptake. Label-free quantitative proteomic analyses revealed that complex coronas including almost 180 different proteins were formed within only one minute. Remarkably, in contrast to spherical magnetite particles with surface NH2 groups, the Janus structure prevented aggregation and the adhesion of opsonins. This resulted in an enhanced biocompatibility of corona sheathed JPs compared to spherical magnetite particles and corona-free JPs. PMID:26276693

  5. An innovative glucose biosensor using antibiofouling Au-F127 nanospheres.

    PubMed

    Sun, Chong; Wangi, Xiaobo; Zhou, Min; Ni, Yalong; Mao, Chun; Huang, Xiaohua; Shenl, Jian

    2013-05-01

    Quantification of the blood glucose concentration in the whole blood was not easy to achieve because the detection process was affected by many factors, such as glucose metabolism and biofouling. In this paper, we established an amperometric glucose biosensor applied in whole blood directly, which was based on the direct electron transfer of glucose oxidase (GOx) entrapped onto the Au-F127 nanospheres. Here, the Au-F127 nanospheres could provide a blood compatible surface with antifouling property for determination of glucose in whole blood. The cyclic voltammetric results indicated that GOx immobilized on the Au-F127 nanospheres exhibited direct electron transfer reaction, and the cyclic voltammogram (CV) displayed a pair of well-defined and nearly symmetric redox peaks with a formal potential of 93 mV. The biosensor had good electrocatalytic activity toward glucose with a low detection limit 3.15 pM. The glucose biosensor did not respond to ascorbic acid (AA) and uric acid (UA) at their high concentration encountered in blood. In this method, the biosensor was used for quantification of the concentration of glucose in whole blood samples. The data obtained from the biosensor showed good agreement with those from a biochemical analyzer in hospital. PMID:23802412

  6. Effects of Au/Fe and Fe nanoparticles on Serratia bacterial growth and production of biosurfactant.

    PubMed

    Liu, Jia; Vipulanandan, Cumaraswamy

    2013-10-01

    The overall objective of this study was to compare the effects of Au/Fe and Fe nanoparticles on the growth and performance of Serratia Jl0300. The nanoparticle effect was quantified not only by the bacterial growth on agar plate after 1 hour interaction with the nanoparticles, but also by its production of a biosurfactant from used vegetable oil. The nanoparticles were prepared using the foam method. The concentrations of the nanoparticles used for the bacterial interaction study were varied from 1 mg/L to 1 g/L. The test results showed that the effect of nanoparticles on the bacterial growth and biosurfactant production varied with nanoparticle type, concentrations, and interaction time with the bacteria. Au/Fe nanoparticles didn't show toxicity to Serratia after short time (1 h) exposure, while during 8 days fermentation Au/Fe nanoparticles inhibited the growth of Serratia as well as the biosurfactant production when the concentration of the nanoparticles was higher than 10mg/L. Fe nanoparticles showed inhibition effects to bacterial growth both after short time and long time interaction with Serratia, as well as to biosurfactant production when its concentration was higher than 100 mg/L. Based on the trends observed in this study, analytical models have been developed to predict the bacterial growth and biosurfactant production with varying concentrations of nanoparticles. PMID:23910295

  7. Peptides modeled on the RGG domain of AUF1/hnRNP-D regulate 3′UTR-dependent gene expression

    PubMed Central

    Fellows, Abigail; Deng, Bin; Mierke, Dale; Robey, R. Brooks; Nichols, Ralph C.

    2013-01-01

    Messenger RNA binding proteins control post-transcriptional gene expression of targeted mRNA’s. The RGG (arginine-glycine-glycine) domain of the AUF1/hnRNP-D mRNA binding protein is a regulatory region that is essential for protein function and is the focus of this report. Previously, we have established that AUF1-RGG peptides, modeled on the RGG domain of AUF1, repress expression of the macrophage cytokine, VEGF. This report expands studies on AUF1-RGG peptides and evaluates the role of post-translational modifications of the AUF1 protein. Tandem to the RGG domain in AUF1-RGG peptides are a poly-glutamine motif and a nuclear localization signal (NLS). This report shows that a minimal 31-amino acid AUF1-RGG peptide that lacks the poly-glutamine and NLS motifs retains activity on a VEGF-3′UTR reporter. In addition, studies have shown that arginines in RGG motifs of mRNA binding proteins may be methylated with resulting changes in protein function. To determine if the RGG motif in AUF1 is affected by cell activation, mass spectroscopy analysis was performed on AUF1 expressed in RAW-264.7 cells. In resting cells, arginines in the first and second RGG motifs are monomethylated. When RAW-264.7 cells are activated with lipopolysaccharide, the arginines are dimethylated. To evaluate if the arginine residues are essential for AUF1-RGG activity, the methylatable arginines in the AUF1-3RGG peptide were mutated to lysine or alanine. The R→K and R→A mutants lack activity. These results support the hypothesis that the RGG domain of AUF1 is a regulatory motif. We also demonstrate that PI3K/AKT inhibitors reduce VEGF gene expression. Although immunoscreening of AUF1 suggests that LPS and PI3K inhibitors alter the phosphorylation status of AUF1-p37, mass spectroscopy results show that the p37 AUF1 isoform is not phosphorylated with or without lipopolysaccharide stimulation. In summary, arginines in the RGG domain of AUF1 are methylated, and AUF1-RGG peptides modeled on the

  8. Crystal Structure of the N-Terminal RNA Recognition Motif of mRNA Decay Regulator AUF1.

    PubMed

    Choi, Young Jun; Yoon, Je-Hyun; Chang, Jeong Ho

    2016-01-01

    AU-rich element binding/degradation factor 1 (AUF1) plays a role in destabilizing mRNAs by forming complexes with AU-rich elements (ARE) in the 3'-untranslated regions. Multiple AUF1-ARE complexes regulate the translation of encoded products related to the cell cycle, apoptosis, and inflammation. AUF1 contains two tandem RNA recognition motifs (RRM) and a Gln- (Q-) rich domain in their C-terminal region. To observe how the two RRMs are involved in recognizing ARE, we obtained the AUF1-p37 protein covering the two RRMs. However, only N-terminal RRM (RRM1) was crystallized and its structure was determined at 1.7 Å resolution. It appears that the RRM1 and RRM2 separated before crystallization. To demonstrate which factors affect the separate RRM1-2, we performed limited proteolysis using trypsin. The results indicated that the intact proteins were cleaved by unknown proteases that were associated with them prior to crystallization. In comparison with each of the monomers, the conformations of the β2-β3 loops were highly variable. Furthermore, a comparison with the RRM1-2 structures of HuR and hnRNP A1 revealed that a dimer of RRM1 could be one of the possible conformations of RRM1-2. Our data may provide a guidance for further structural investigations of AUF1 tandem RRM repeat and its mode of ARE binding. PMID:27437398

  9. Crystal Structure of the N-Terminal RNA Recognition Motif of mRNA Decay Regulator AUF1

    PubMed Central

    Choi, Young Jun

    2016-01-01

    AU-rich element binding/degradation factor 1 (AUF1) plays a role in destabilizing mRNAs by forming complexes with AU-rich elements (ARE) in the 3′-untranslated regions. Multiple AUF1-ARE complexes regulate the translation of encoded products related to the cell cycle, apoptosis, and inflammation. AUF1 contains two tandem RNA recognition motifs (RRM) and a Gln- (Q-) rich domain in their C-terminal region. To observe how the two RRMs are involved in recognizing ARE, we obtained the AUF1-p37 protein covering the two RRMs. However, only N-terminal RRM (RRM1) was crystallized and its structure was determined at 1.7 Å resolution. It appears that the RRM1 and RRM2 separated before crystallization. To demonstrate which factors affect the separate RRM1-2, we performed limited proteolysis using trypsin. The results indicated that the intact proteins were cleaved by unknown proteases that were associated with them prior to crystallization. In comparison with each of the monomers, the conformations of the β2-β3 loops were highly variable. Furthermore, a comparison with the RRM1-2 structures of HuR and hnRNP A1 revealed that a dimer of RRM1 could be one of the possible conformations of RRM1-2. Our data may provide a guidance for further structural investigations of AUF1 tandem RRM repeat and its mode of ARE binding. PMID:27437398

  10. Identification of a novel AU-rich-element-binding protein which is related to AUF1.

    PubMed Central

    Dean, Jonathan L E; Sully, Gareth; Wait, Robin; Rawlinson, Lesley; Clark, Andrew R; Saklatvala, Jeremy

    2002-01-01

    The AU-rich element (ARE) is an important instability determinant for a large number of early-response-gene mRNAs. AREs also mediate the stabilization of certain pro-inflammatory mRNAs, such as tumour necrosis factor (TNF)-alpha and cyclo-oxygenase-2 (COX-2), in response to inflammatory stimuli. To understand how AREs control mRNA stability, it is necessary to identify trans-acting factors. We have purified a new ARE-binding protein and identified it as CArG box-binding factor-A (CBF-A). The amino acid sequence of CBF-A is highly similar to that of the ARE-binding protein AUF1. Recombinant CBF-A bound the COX-2 and TNF-alpha AREs, but not a non-specific control RNA. In contrast, in an electrophoretic-mobility-shift assay (EMSA) of crude RAW 264.7 macrophage-like cell extracts, an antiserum that recognizes both AUF1 and CBF-A failed to supershift complexes formed on the TNF-alpha ARE, but did supershift a complex specific for the COX-2 ARE. CBF-A exists as two isoforms, p37 and p42, that differ by a 47-amino-acid insertion close to the C-terminus. By expressing epitope-tagged isoforms of CBF-A it was shown that the p42 isoform binds the COX-2 ARE in EMSA of crude cell extracts. In a HeLa-cell tetracycline-regulated reporter system, overexpression of the p42 CBF-A isoform resulted in stabilization of a COX-2 ARE reporter mRNA. Epitope-tagged p42 CBF-A expressed in HeLa cells co-immunoprecipitated with endogenous COX-2 mRNA, but not glyceraldehyde-3-phosphate dehydrogenase mRNA, as shown by reverse-transcription PCR. The similarity between CBF-A and AUF1 suggests that CBF-A could be re-named AUF2. PMID:12086581

  11. Ein stochastisches Modell zur Beschreibung von Signalen in digitalen Schaltungen basierend auf quadratischer Optimierung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kleeberger, V. B.; Maier, P.; Schlichtmann, U.

    2013-07-01

    Die kontinuierlich fortschreitende Miniaturisierung in integrierten Schaltungen führt zu einem erhöhten Modellierungsbedarf verschiedenster Effekte, wie z.B. Alterung oder Stromverbrauch. Diese hängen von den auftretenden Signalen innerhalb der Schaltung ab, wodurch deren statistische Modellierung ein zentrales Problem darstellt. Dieser Beitrag stellt eine neue Methode zur stochastischen Signalmodellierung basierend auf quadratischer Optimierung vor. Die Methode wird mit Hilfe von realen Daten mit existierenden Ansätzen verglichen. Die Testergebnisse zeigen hierbei im vorgestellten Modell einen Genauigkeitszuwachs von bis zu einem Faktor 10 im Vergleich zu bereits existierenden Modellen.

  12. Durch Raum und Zeit reisen - Eine Theorie gibt Antworten auf alte Fragen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Sonne, Bernd; Weiß, Reinhard

    2013-07-01

    Im Rahmen der Relativitätstheorie, sei es die spezielle oder auch allgemeine, kommt man zwangsläufig auf die Fragestellung, ob Zeitreisen möglich sind oder nicht. Es gibt darüber sehr viele Veröffentlichungen, da dieses Thema offensichtlich viele Leute beschäftigt: Naturwissenschaftler, Philosophen, Filmautoren. Wir wollen hier nur einige grundlegende Fragestellungen aufgreifen: Kann man in die Zukunft reisen? Gibt es Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit? Wie sieht es aus mit Reisen in die Vergangenheit? Wir unterschieden dabei zwischen mathematischen, physikalischen und technischen Lösungen, die Zeitreisen entweder erlauben oder unmöglich machen.

  13. Colorimetric aptasensing of ochratoxin A using Au@Fe3O4 nanoparticles as signal indicator and magnetic separator.

    PubMed

    Wang, Chengquan; Qian, Jing; Wang, Kun; Yang, Xingwang; Liu, Qian; Hao, Nan; Wang, Chengke; Dong, Xiaoya; Huang, Xingyi

    2016-03-15

    Gold nanoparticles (Au NPs) doped Fe3O4 (Au@Fe3O4) NPs have been synthesized by a facile one-step solvothermal method. The peroxidase-like activity of Au@Fe3O4 NPs was effectively enhanced due to the synergistic effect between the Fe3O4 NPs and Au NPs. On this basis, an efficient colorimetric aptasensor has been developed using the intrinsic dual functionality of the Au@Fe3O4 NPs as signal indicator and magnetic separator. Initially, the amino-modified aptamer specific for a typical mycotoxin, ochratoxin A (OTA), was surface confined on the amino-terminated glass beads surafce using glutaraldehyde as a linker. Subsequently, the amino-modified capture DNA (cDNA) was labeled with the amino-functionalized Au@Fe3O4 NPs and the aptasensor was thus fabricated through the hybridization reaction between cDNA and the aptamers. While upon OTA addition, aptamers preferred to form the OTA-aptamer complex and the Au@Fe3O4 NPs linked on the cDNA were released into the bulk solution. Through a simple magnetic separation, the collected Au@Fe3O4 NPs can produce a blue colored solution in the presence of 3,3',5,5'-tetramethylbenzidine and H2O2. When the reaction was terminated by addition of H(+) ions, the blue product could be changed into a yellow one with higher absorption intensity. This colorimetric aptasensor can detect as low as 30 pgmL(-1) OTA with high specificity. To the best of our knowledge, the present colorimetric aptasensor is the first attempt to use the peroxidase-like activity of nanomaterial for OTA detection, which may provide an acttractive path toward routine quality control of food safety. PMID:26583358

  14. mRNA decay factor AUF1 maintains normal aging, telomere maintenance and suppression of senescence by activation of telomerase transcription

    PubMed Central

    Pont, Adam R.; Sadri, Navid; Hsiao, Susan J.; Smith, Susan; Schneider, Robert J.

    2013-01-01

    Summary Inflammation is associated with DNA damage, cellular senescence and aging. Cessation of the inflammatory cytokine response is mediated in part through cytokine mRNA degradation facilitated by RNA binding proteins, including AUF1. We report a major unrecognized function of AUF1 – it activates telomerase expression, suppresses cellular senescence and maintains normal aging. AUF1 deficient mice undergo striking telomere erosion, markedly increased DNA damage responses at telomere ends, pronounced cellular senescence and rapid premature aging that increases with successive generations, which can be rescued in AUF1 knockout mice and their cultured cells by resupplying AUF1 expression. AUF1 binds and strongly activates the transcription promoter for telomerase catalytic subunit Tert. In addition to directing inflammatory cytokine mRNA decay, AUF1 destabilizes cell cycle checkpoint mRNAs, preventing cellular senescence. Thus, a single gene, AUF1, links maintenance of telomere length and normal aging to attenuation of inflammatory cytokine expression and inhibition of cellular senescence. PMID:22633954

  15. Phase decomposition of AuFe alloy nanoparticles embedded in silica matrix under swift heavy ion irradiation

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Pannu, Compesh; Bala, Manju; Singh, U. B.; Srivastava, S. K.; Kabiraj, D.; Avasthi, D. K.

    2016-07-01

    AuFe alloy nanoparticles embedded in silica matrix are synthesized using atom beam sputtering technique and subsequently irradiated with 100 MeV Au ions at various fluences ranging from 1 × 1013 to 6 × 1013 ions/cm2. The X-ray diffraction, absorption spectroscopy, X-ray photo electron spectroscopy and transmission electron microscopy results show that swift heavy ion irradiation leads to decomposition of AuFe alloy nanoparticles from surface region and subsequent reprecipitation of Au and Fe nanoparticles occur. The process of phase decomposition and reprecipitation of individual element nanoparticles is explained on the basis of inelastic thermal spike model.

  16. Einfluss der Korrosion auf die Schirmdämpfung versilberter Gestricke und Gewebe

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Tasser, M.; Wehnert, G.

    2007-06-01

    Zur Abschirmung elektromagnetischer Strahlung werden unter anderem metallisierte Gestricke eingesetzt, die versilbertes Polyamid enthalten. Solche Materialien finden beispielsweise Anwendungen als flexible Verpackungen oder als Strumpfmaterialien im medizinischen Bereich, z.B. bei der Therapie des Phantomschmerzes. Versilbertes Polyamid ist dem korrosiven Angriff schwefelhaltiger Verbindungen ausgesetzt, welche die Schirmdämpfungswirkung aufgrund der Ausbildung von Silbersulfidschichten herabsetzen. Untersucht wurde, inwieweit Silbersulfidbildung die Schirmdämpfung beeinträchtigt und ob die Silbersulfidbildung durch Schutzschichten aus Titandioxid (TiO2) verhindert werden kann. Die Silbersulfidschichten wurden mit Hilfe einer alkalischen Natriumsulfid-Lösung (Tuccillo-Nielsen-Lösung) hergestellt. Titandioxid-Schichten wurden durch ein Sol-Gel-Verfahren abgeschieden. Die untersuchten versilberten Gestricke zeigten im Bereich von 300 MHz bis 4 GHz eine weitgehend konstante Schirmdämpfung von ca. 40 dB, abhängig von der Strickart. Durch Belegung der Oberfläche mit Silbersulfid nahm die Schirmdämpfung auf ca. 5-10 dB ab. Dünne, durch Sol-Gel-Verfahren abgeschiedene TiO2 -Schichten verhinderten nicht die Ausbildung von Silbersulfidschichten. Durch Reduktion des Silbersulfids mit Aluminium in Natriumchlorid-Lösung konnte die Schirmdämpfung teilweise wiederhergestellt werden, was sich an einem Anstieg der Schirmdämpfung auf ca. 25 dB zeigte.

  17. Phase Transformations in Au-Fe Particles and Thin Films: Size Effects at the Micro- and Nano-scales

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Amram, Dor; Rabkin, Eugen

    2016-05-01

    Thin Au-Fe bilayers (3-30 nm in total thickness) were deposited on sapphire substrates. Annealing in a temperature range of 600-1100°C resulted in solid-state dewetting and the subsequent formation of micro- and nano-particles. Electron microscopy, atomic force microscopy and in situ x-ray diffraction were employed to systematically study two phase transformations in the Au-Fe system: (1) precipitation of α-Fe from supersaturated Au-Fe solid-solution particles; and (2) α↔ γ transformation in Fe and Au-Fe thin films and particles. In both cases, the transformations proceeded differently than in the bulk already for sub-micron (100 nm to 1 μm) particles. These results were explained by the low defect concentration in the particles, nucleation difficulties, slow diffusivity on facets, and Au segregation. A "reverse size effect" was observed in thin Fe films, and discussed in terms of nucleation model taking into account the small size of the parent phase. The main conclusion is that phase transformations in the particles and in the bulk proceed differently, not only for nano-sized particles as was customarily believed but also for particles of sub-micrometer size. We suggest that this size effect is governed by two different length scales: the inter-defect spacing (upper limit) and the bulk critical nucleus size (lower limit).

  18. Detektion von fahrspuren und kreuzungen auf nichtmarkierten straen zum autonomen führen von fahrzeugen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Vacek, Stefan; Bürkle, Cornelius; Schröder, Joachim; Dillmann, Rüdiger

    Das Wissen über Position und Verlauf der Straße ist eine der wichtigsten Informationen, die zum Führen autonomer Straßenfahrzeuge benötigt wird. Die meisten Arbeiten gehen davon aus, dass Markierungen auf der Straße vorhanden sind, die die Erkennung enorm erleichtern. Üblicherweise werden die Fahrbahnränder detektiert und die Fahrspur mit Hilfe eines Kaiman-Filters geschätzt [1]. Andere Arbeiten verwenden zusätzlich die Straßenfarbe und kombinieren die verschiedenen Hinweise in einem Partikel-Filter [2]. Ein allgemeiner Überblick über Verfahren zur Fahrspurdetektion findet sich in [3].

  19. Synthesis of Au-Fe3O4 heterostructured nanoparticles for in vivo computed tomography and magnetic resonance dual model imaging

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Zhu, Jing; Lu, Yinjie; Li, Yonggang; Jiang, Jiang; Cheng, Liang; Liu, Zhuang; Guo, Liang; Pan, Yue; Gu, Hongwei

    2013-12-01

    Water-soluble Au-Fe3O4 heterostructured nanoparticles with high biocompatibility were synthesized and applied as a dual modality contrast agent. These nanoparticles present strong CT/MRI contrast enhancement in a rabbit model. Low concentrations of Au-Fe3O4 were found to obtain a similar effect to high concentrations of a commercial iodine agent in the CT image.Water-soluble Au-Fe3O4 heterostructured nanoparticles with high biocompatibility were synthesized and applied as a dual modality contrast agent. These nanoparticles present strong CT/MRI contrast enhancement in a rabbit model. Low concentrations of Au-Fe3O4 were found to obtain a similar effect to high concentrations of a commercial iodine agent in the CT image. Electronic supplementary information (ESI) available: Details of general experimental procedures, XRD patterns, UV-vis absorption spectra, phase contrast imaging, and CT imaging. See DOI: 10.1039/c3nr04730j

  20. AUF1 p45 Promotes West Nile Virus Replication by an RNA Chaperone Activity That Supports Cyclization of the Viral Genome

    PubMed Central

    Friedrich, Susann; Schmidt, Tobias; Geissler, René; Lilie, Hauke; Chabierski, Stefan; Ulbert, Sebastian; Liebert, Uwe G.; Golbik, Ralph P.

    2014-01-01

    ABSTRACT A central aspect of current virology is to define the function of cellular proteins (host factors) that support the viral multiplication process. This study aimed at characterizing cellular proteins that assist the RNA replication process of the prevalent human pathogen West Nile virus (WNV). Using in vitro and cell-based approaches, we defined the p45 isoform of AU-rich element RNA-binding protein 1 (AUF1) as a host factor that enables efficient WNV replication. It was demonstrated that AUF1 p45 has an RNA chaperone activity, which aids the structural rearrangement and cyclization of the WNV RNA that is required by the viral replicase to initiate RNA replication. The obtained data suggest the RNA chaperone activity of AUF1 p45 is an important determinant of the WNV life cycle. IMPORTANCE In this study, we identified a cellular protein, AUF1 (also known as heterogeneous ribonucleoprotein D [hnRNPD]), acting as a helper (host factor) of the multiplication process of the important human pathogen West Nile virus. Several different variants of AUF1 exist in the cell, and one variant, AUF1 p45, was shown to support viral replication most significantly. Interestingly, we obtained a set of experimental data indicating that a main function of AUF1 p45 is to modify and thus prepare the West Nile virus genome in such a way that the viral enzyme that generates progeny genomes is empowered to do this considerably more efficiently than in the absence of the host factor. The capability of AUF1 p45 to rearrange the West Nile virus genome was thus identified to be an important aspect of a West Nile virus infection. PMID:25078689

  1. AUF1/hnRNP D is a novel protein partner of the EBER1 noncoding RNA of Epstein-Barr virus

    PubMed Central

    Lee, Nara; Pimienta, Genaro; Steitz, Joan A.

    2012-01-01

    Epstein-Barr virus (EBV)–infected cells express two noncoding RNAs called EBV-encoded RNA (EBER) 1 and EBER2. Despite their high abundance in the nucleus (about 106 copies), the molecular function of these noncoding RNAs has remained elusive. Here, we report that the insertion into EBER1 of an RNA aptamer that binds the bacteriophage MS2 coat protein allows the isolation of EBER1 and associated protein partners. By combining MS2-mediated selection with stable isotope labeling of amino acids in cell culture (SILAC) and analysis by mass spectrometry, we identified AUF1 (AU-rich element binding factor 1)/hnRNP D (heterogeneous nuclear ribonucleoprotein D) as an interacting protein of EBER1. AUF1 exists as four isoforms generated by alternative splicing and is best known for its role in destabilizing mRNAs upon binding to AU-rich elements (AREs) in their 3′ untranslated region (UTR). Using UV crosslinking, we demonstrate that predominantly the p40 isoform of AUF1 interacts with EBER1 in vivo. Electrophoretic mobility shift assays show that EBER1 can compete for the binding of the AUF1 p40 isoform to ARE-containing RNA. Given the high abundance of EBER1 in EBV-positive cells, EBER1 may disturb the normal homeostasis between AUF1 and ARE-containing mRNAs or compete with other AUF1-interacting targets in cells latently infected by EBV. PMID:23012480

  2. Linc-RoR promotes c-Myc expression through hnRNP I and AUF1.

    PubMed

    Huang, Jianguo; Zhang, Ali; Ho, Tsui-Ting; Zhang, Ziqiang; Zhou, Nanjiang; Ding, Xianfeng; Zhang, Xu; Xu, Min; Mo, Yin-Yuan

    2016-04-20

    Linc-RoR was originally identified to be a regulator for induced pluripotent stem cells in humans and it has also been implicated in tumorigenesis. However, the underlying mechanism of Linc-RoR-mediated gene expression in cancer is poorly understood. The present study demonstrates that Linc-RoR plays an oncogenic role in part through regulation of c-Myc expression. Linc-RoR knockout (KO) suppresses cell proliferation and tumor growth. In particular, Linc-RoR KO causes a significant decrease in c-Myc whereas re-expression of Linc-RoR in the KO cells restores the level of c-Myc. Mechanistically, Linc-RoR interacts with heterogeneous nuclear ribonucleoprotein (hnRNP) I and AU-rich element RNA-binding protein 1 (AUF1), respectively, with an opposite consequence to their interaction with c-Myc mRNA. While Linc-RoR is required for hnRNP I to bind to c-Myc mRNA, interaction of Linc-RoR with AUF1 inhibits AUF1 to bind to c-Myc mRNA. As a result, Linc-RoR may contribute to the increased stability of c-Myc mRNA. Although hnRNP I and AUF1 can interact with many RNA species and regulate their functions, with involvement of Linc-RoR they would be able to selectively regulate mRNA stability of specific genes such as c-Myc. Together, these results support a role for Linc-RoR in c-Myc expression in part by specifically enhancing its mRNA stability, leading to cell proliferation and tumorigenesis. PMID:26656491

  3. Linc-RoR promotes c-Myc expression through hnRNP I and AUF1

    PubMed Central

    Huang, Jianguo; Zhang, Ali; Ho, Tsui-Ting; Zhang, Ziqiang; Zhou, Nanjiang; Ding, Xianfeng; Zhang, Xu; Xu, Min; Mo, Yin-Yuan

    2016-01-01

    Linc-RoR was originally identified to be a regulator for induced pluripotent stem cells in humans and it has also been implicated in tumorigenesis. However, the underlying mechanism of Linc-RoR-mediated gene expression in cancer is poorly understood. The present study demonstrates that Linc-RoR plays an oncogenic role in part through regulation of c-Myc expression. Linc-RoR knockout (KO) suppresses cell proliferation and tumor growth. In particular, Linc-RoR KO causes a significant decrease in c-Myc whereas re-expression of Linc-RoR in the KO cells restores the level of c-Myc. Mechanistically, Linc-RoR interacts with heterogeneous nuclear ribonucleoprotein (hnRNP) I and AU-rich element RNA-binding protein 1 (AUF1), respectively, with an opposite consequence to their interaction with c-Myc mRNA. While Linc-RoR is required for hnRNP I to bind to c-Myc mRNA, interaction of Linc-RoR with AUF1 inhibits AUF1 to bind to c-Myc mRNA. As a result, Linc-RoR may contribute to the increased stability of c-Myc mRNA. Although hnRNP I and AUF1 can interact with many RNA species and regulate their functions, with involvement of Linc-RoR they would be able to selectively regulate mRNA stability of specific genes such as c-Myc. Together, these results support a role for Linc-RoR in c-Myc expression in part by specifically enhancing its mRNA stability, leading to cell proliferation and tumorigenesis. PMID:26656491

  4. Multifunctional Au-Fe3O4@MOF core-shell nanocomposite catalysts with controllable reactivity and magnetic recyclability.

    PubMed

    Ke, Fei; Wang, Luhuan; Zhu, Junfa

    2015-01-21

    The recovery and reuse of expensive catalysts are important in both heterogeneous and homogeneous catalysis due to economic and environmental reasons. This work reports a novel multifunctional magnetic core-shell gold catalyst which can be easily prepared and shows remarkable catalytic properties in the reduction of 4-nitrophenol. The novel Au-Fe3O4@metal-organic framework (MOF) catalyst consists of a superparamagnetic Au-Fe3O4 core and a porous MOF shell with controllable thickness. Small Au nanoparticles (NPs) of 3-5 nm are mainly sandwiched between the Fe3O4 core and the porous MOF shell. Catalytic studies show that the core-shell structured Au-Fe3O4@MOF catalyst has a much higher catalytic activity than other reported Au-based catalysts toward the reduction of 4-nitrophenol. Moreover, this catalyst can be easily recycled due to the presence of the superparamagnetic core. Therefore, compared to conventional catalysts used in the reduction of 4-nitrophenol, this porous MOF-based magnetic catalyst is green, cheap and promising for industrial applications. PMID:25486865

  5. Strong dependence of surface plasmon resonance and surface enhanced Raman scattering on the composition of Au-Fe nanoalloys.

    PubMed

    Amendola, Vincenzo; Scaramuzza, Stefano; Agnoli, Stefano; Polizzi, Stefano; Meneghetti, Moreno

    2014-01-01

    Nanoalloys of noble metals with transition metals are crucial components for the integration of plasmonics with magnetic and catalytic properties, as well as for the production of low-cost photonic devices. However, due to synthetic challenges in the realization of nanoscale solid solutions of noble metals and transition metals, very little is known about the composition dependence of plasmonic response in nanoalloys. Here we demonstrate for the first time that the elemental composition of Au-Fe nanoalloys obtained by laser ablation in liquid solution can be tuned by varying the liquid environment. Due to surface passivation and reaction with thiolated ligands, the nanoalloys obtained by our synthetic protocol are structurally and colloidally stable. Hence, we studied the dependence of the surface plasmon resonance (SPR) on the iron fraction and, for the first time, we observed surface enhanced Raman scattering (SERS) in Au-Fe nanoalloys. SPR and SERS performances are strongly affected by the iron content and are investigated using analytical and numerical models. By demonstrating the strong modification of plasmonic properties on the composition, our results provide important insights into the exploitation of Au-Fe nanoalloys in photonics, nanomedicine, magneto-plasmonic and plasmon-enhanced catalysis. Moreover, our findings show that several other plasmonic materials exist beyond gold and silver nanostructures. PMID:24309909

  6. Bottom-up substitution assembly of AuF4-n0,-+nPO3 (n = 1-4): a theoretical study of novel oxyfluoride hyperhalogen molecules and anions AuF4-n(PO3)n0,-

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Yang, Yi-fan; Cui, Zhong-hua; Ding, Yi-hong

    2014-06-01

    Compounds with high electron affinity, i.e. superhalogens, have continued to attract chemists' attention, due to their potential importance in fundamental chemistry and materials science. It has now proven very effective to build up novel superhalogens with multi-positively charged centres, which are usually called 'hyperhalogens'. Herein, using AuF4- and PO3 as the model building blocks, we made the first attempt to design the Au,P-based hyperhalogen anions AuF4-n(PO3)n- (n = 1-4) at the B3LYP/6-311+G(d)&SDD and CCSD(T)/6-311+G(d)&SDD (single-point) levels (6-311+G(d) for O, F, P and SDD for Au). Notably, for all the considered Au,P systems, the ground state bears a dioxo-bonded structure with n ≤ 3, which is significantly more stable than the usually presumed mono-oxo-bonded one. Moreover, the clustering of the -PO3 moieties becomes energetically favoured for n ≥ 3. The ground states of AuP4O120,- are the first reported cage-like oxide hyperhalogens. Thus, the -PO3 moiety cannot be retained during the 'bottom-up' assembly. The vertical detachment energy (VDE) value of the most stable AuF4-n(PO3)n- (n = 1-4) ranges from 7.16 to 8.20 eV, higher than the VDE values of the corresponding building blocks AuF4- (7.08 eV) and PO3- (4.69 eV). The adiabatic detachment energy values of these four hyperhalogens exceed 6.00 eV. Possible generation routes for AuF4-n(PO3)n- (n = 1-4) were discussed. The presently designed oxyfluorides not only enriches the family of hyperhalogens, but also demonstrates the great importance of considering the structural transformation during the superhalogen → hyperhalogen design such as for the present Au-P based systems.

  7. Electronic structure and vibrational entropies of fcc Au-Fe alloys

    SciTech Connect

    Munoz, Jorge A.; Lucas, Matthew; Mauger, L; Halevy, I; Horwath, J; Semiatin, S L; Xiao, Yuming; Stone, Matthew B; Abernathy, Douglas L; Fultz, B.

    2013-01-01

    Phonon density of states (DOS) curves were measured on alloys of face-centered-cubic (fcc) Au-Fe using nuclear resonant inelastic x-ray scattering (NRIXS) and inelastic neutron scattering (INS). The NRIXS and INS results were combined to obtain the total phonon DOS and the partial phonon DOS curves of Au and Fe atoms. The 57Fe partial phonon DOS of the dilute alloy Au0.97 57Fe0.03 shows a localized mode centered 4.3% above the cutoff energy of the phonons in pure Au. The Mannheim model for impurity modes accurately reproduced this partial phonon DOS using the fcc Au phonon DOS with a ratio of host-host to impurity-host force constants of 1.55. First-principles calculations validated the assumption of first-nearest-neighbor forces in the Mannheim model and gave a similar ratio of force constants. The high energy local mode broadens with increasing Fe composition, but this has a small effect on the composition dependence of the vibrational entropy. The main effect on the vibrational entropy of alloying comes from a stiffening of the Au partial phonon DOS with Fe concentration. This stiffening is attributed to two main effects: 1) an increase in electron density in the free-electron-like states, and 2) stronger sd-hybridization. These two effects are comparable in magnitude.

  8. Aktivitätsmessung auf nukleinsäuremodifizierten Oberflächen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schmidt, Peter Michael

    2003-06-01

    Im Bereich der medizinischen Diagnostik spielen DNA-Chips eine immer wichtigere Rolle. Dabei werden Glas- oder Silikon-Oberflächen mit Tausenden von einzelsträngigen DNA-Fragmenten, sog. Sonden, bestückt, die mit den passenden DNA-Fragmenten in der zugefügten Patientenprobe verschmelzen. Die Auswertung solcher Messungen liefert die Diagnose für Krankheiten wie z.B. Krebs, Alzheimer oder für den Nachweis pathogener Erreger. Durch fortschreitende Miniaturisierung dieser Meßsysteme können bis zu 40.000 Genfragmente des Menschen in einer einzigen Messung analysiert werden. Neben den DNA-Fragmenten können Bio-Chips auch für andere biologische Komponenten wie Antikörper und Proteine eingesetzt werden, wobei bei letzteren neben der Bindung auch die Aktivität ein wichtiger Diagnoseparamter ist. Am Fraunhofer-Institut für medizinische Technik und am Lehrstuhl für Analytische Biochemie der Universität Potsdam wurden im Rahmen einer Doktorarbeit Methoden entwickelt, die es ermöglichen auf nukleinsäuremodifizierten Sensoroberflächen die Aktivität von Proteinen zu messen. Es wurden Nukleinsäuren auf Oberflächen optischer Sensoren verankert. Diese fungierten als Rezeptor für die Proteine sowie auch als Substrat für Restriktionsenzyme, die Nukleinsäuren schneiden und Polymerasen, die Nukleinsäuren synthetisieren und verlängern können. Seine Anwendung fand diese Messmethode in der Messung der Aktivität des Proteins Telomerase, das in 90% aller Tumore erhöhte Aktivität gegenüber gesunden Zellen aufweist. Die Vorteile dieses neuen Assays gegenüber älteren Methoden liegt im Verzicht auf radioaktiv-markierten Komponenten und einer deutlich verkürzten Analysezeit. Die Arbeit schliesst mit einem funktionsfähigen Nachweis der Telomeraseaktivität im Zellextrakt von gesunden und kranken Zellen. Der direkte Einfluß von Hemmstoffen auf die Aktivität konnte sichtbar gemacht werden, und steht daher bei der Entwicklung neuer Tumor-Diagnostika und

  9. Aktivitätsmessung auf nukleinsäuremodifizierten Oberflächen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schmidt, Peter Michael

    2003-06-01

    Im Bereich der medizinischen Diagnostik spielen DNA-Chips eine immer wichtigere Rolle. Dabei werden Glas- oder Silikon-Oberflächen mit Tausenden von einzelsträngigen DNA-Fragmenten, sog. Sonden, bestückt, die mit den passenden DNA-Fragmenten in der zugefügten Patientenprobe verschmelzen. Die Auswertung solcher Messungen liefert die Diagnose für Krankheiten wie z.B. Krebs, Alzheimer oder für den Nachweis pathogener Erreger. Durch fortschreitende Miniaturisierung dieser Meßsysteme können bis zu 40.000 Genfragmente des Menschen in einer einzigen Messung analysiert werden. Neben den DNA-Fragmenten können Bio-Chips auch für andere biologische Komponenten wie Antikörper und Proteine eingesetzt werden, wobei bei letzteren neben der Bindung auch die Aktivität ein wichtiger Diagnoseparamter ist. Am Fraunhofer-Institut für medizinische Technik und am Lehrstuhl für Analytische Biochemie der Universität Potsdam wurden im Rahmen einer Doktorarbeit Methoden entwickelt, die es ermöglichen auf nukleinsäuremodifizierten Sensoroberflächen die Aktivität von Proteinen zu messen. Es wurden Nukleinsäuren auf Oberflächen optischer Sensoren verankert. Diese fungierten als Rezeptor für die Proteine sowie auch als Substrat für Restriktionsenzyme, die Nukleinsäuren schneiden und Polymerasen, die Nukleinsäuren synthetisieren und verlängern können. Seine Anwendung fand diese Messmethode in der Messung der Aktivität des Proteins Telomerase, das in 90% aller Tumore erhöhte Aktivität gegenüber gesunden Zellen aufweist. Die Vorteile dieses neuen Assays gegenüber älteren Methoden liegt im Verzicht auf radioaktiv-markierten Komponenten und einer deutlich verkürzten Analysezeit. Die Arbeit schliesst mit einem funktionsfähigen Nachweis der Telomeraseaktivität im Zellextrakt von gesunden und kranken Zellen. Der direkte Einfluß von Hemmstoffen auf die Aktivität konnte sichtbar gemacht werden, und steht daher bei der Entwicklung neuer Tumor-Diagnostika und

  10. Strong dependence of surface plasmon resonance and surface enhanced Raman scattering on the composition of Au-Fe nanoalloys

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Amendola, Vincenzo; Scaramuzza, Stefano; Agnoli, Stefano; Polizzi, Stefano; Meneghetti, Moreno

    2014-01-01

    Nanoalloys of noble metals with transition metals are crucial components for the integration of plasmonics with magnetic and catalytic properties, as well as for the production of low-cost photonic devices. However, due to synthetic challenges in the realization of nanoscale solid solutions of noble metals and transition metals, very little is known about the composition dependence of plasmonic response in nanoalloys. Here we demonstrate for the first time that the elemental composition of Au-Fe nanoalloys obtained by laser ablation in liquid solution can be tuned by varying the liquid environment. Due to surface passivation and reaction with thiolated ligands, the nanoalloys obtained by our synthetic protocol are structurally and colloidally stable. Hence, we studied the dependence of the surface plasmon resonance (SPR) on the iron fraction and, for the first time, we observed surface enhanced Raman scattering (SERS) in Au-Fe nanoalloys. SPR and SERS performances are strongly affected by the iron content and are investigated using analytical and numerical models. By demonstrating the strong modification of plasmonic properties on the composition, our results provide important insights into the exploitation of Au-Fe nanoalloys in photonics, nanomedicine, magneto-plasmonic and plasmon-enhanced catalysis. Moreover, our findings show that several other plasmonic materials exist beyond gold and silver nanostructures.Nanoalloys of noble metals with transition metals are crucial components for the integration of plasmonics with magnetic and catalytic properties, as well as for the production of low-cost photonic devices. However, due to synthetic challenges in the realization of nanoscale solid solutions of noble metals and transition metals, very little is known about the composition dependence of plasmonic response in nanoalloys. Here we demonstrate for the first time that the elemental composition of Au-Fe nanoalloys obtained by laser ablation in liquid solution can

  11. Targeted mRNA Decay by RNA Binding Protein AUF1 Regulates Adult Muscle Stem Cell Fate, Promoting Skeletal Muscle Integrity.

    PubMed

    Chenette, Devon M; Cadwallader, Adam B; Antwine, Tiffany L; Larkin, Lauren C; Wang, Jinhua; Olwin, Bradley B; Schneider, Robert J

    2016-08-01

    Following skeletal muscle injury, muscle stem cells (satellite cells) are activated, proliferate, and differentiate to form myofibers. We show that mRNA-decay protein AUF1 regulates satellite cell function through targeted degradation of specific mRNAs containing 3' AU-rich elements (AREs). auf1(-/-) mice undergo accelerated skeletal muscle wasting with age and impaired skeletal muscle repair following injury. Satellite cell mRNA analysis and regeneration studies demonstrate that auf1(-/-) satellite cell self-renewal is impaired due to increased stability and overexpression of ARE-mRNAs, including cell-autonomous overexpression of matrix metalloprotease MMP9. Secreted MMP9 degrades the skeletal muscle matrix, preventing satellite-cell-mediated regeneration and return to quiescence. Blocking MMP9 activity in auf1(-/-) mice restores skeletal muscle repair and maintenance of the satellite cell population. Control of ARE-mRNA decay by AUF1 represents a mechanism for adult stem cell regulation and is implicated in human skeletal muscle wasting diseases. PMID:27452471

  12. Mechanism of regulation of bcl-2 mRNA by nucleolin and A+U-rich element-binding factor 1 (AUF1).

    PubMed

    Ishimaru, Daniella; Zuraw, Lisa; Ramalingam, Sivakumar; Sengupta, Tapas K; Bandyopadhyay, Sumita; Reuben, Adrian; Fernandes, Daniel J; Spicer, Eleanor K

    2010-08-27

    The antiapoptotic Bcl-2 protein is overexpressed in a variety of cancers, particularly leukemias. In some cell types this is the result of enhanced stability of bcl-2 mRNA, which is controlled by elements in its 3'-untranslated region. Nucleolin is one of the proteins that binds to bcl-2 mRNA, thereby increasing its half-life. Here, we examined the site on the bcl-2 3'-untranslated region that is bound by nucleolin as well as the protein binding domains important for bcl-2 mRNA recognition. RNase footprinting and RNA fragment binding assays demonstrated that nucleolin binds to a 40-nucleotide region at the 5' end of the 136-nucleotide bcl-2 AU-rich element (ARE(bcl-2)). The first two RNA binding domains of nucleolin were sufficient for high affinity binding to ARE(bcl-2). In RNA decay assays, ARE(bcl-2) transcripts were protected from exosomal decay by the addition of nucleolin. AUF1 has been shown to recruit the exosome to mRNAs. When MV-4-11 cell extracts were immunodepleted of AUF1, the rate of decay of ARE(bcl-2) transcripts was reduced, indicating that nucleolin and AUF1 have opposing roles in bcl-2 mRNA turnover. When the function of nucleolin in MV-4-11 cells was impaired by treatment with the nucleolin-targeting aptamer AS1411, association of AUF1 with bcl-2 mRNA was increased. This suggests that the degradation of bcl-2 mRNA induced by AS1411 results from both interference with nucleolin protection of bcl-2 mRNA and recruitment of the exosome by AUF1. Based on our findings, we propose a model that illustrates the opposing roles of nucleolin and AUF1 in regulating bcl-2 mRNA stability. PMID:20571027

  13. Oxidative degradation of industrial wastewater using spray deposited TiO2/Au:Fe2O3 bilayered thin films.

    PubMed

    Mahadik, M A; Shinde, S S; Pathan, H M; Rajpure, K Y; Bhosale, C H

    2014-12-01

    The Fe2O3, Au:Fe2O3, TiO2/Fe2O3 and TiO2/Au:Fe2O3 thin films are successfully prepared by the spray pyrolysis technique at an optimised substrate temperature of 400 °C and 470 °C, respectively onto amorphous and F:SnO2 coated glass substrates. The effect of TiO2 layer onto photoelectrochemical (PEC), structural, optical and morphological properties of Fe2O3, Au:Fe2O3, TiO2/Fe2O3 and TiO2/Au:Fe2O3 thin films is studied. The PEC characterization shows that, maximum values of short circuit current (Isc) and open circuit voltage (Voc) are (Isc = 185 μA and Voc = 450 mV) are at 38 nm thickness of TiO2. Deposited films are polycrystalline with a rhombohedral and anatase crystal structure having (104) preferred orientation. SEM and AFM images show deposited thin films are compact and uniform with seed like grains. The photocatalytic activities of the large surface area (64 cm(2)) TiO2/Au:Fe2O3 thin film photocatalysts were evaluated by photoelectrocatalytic degradation of industrial wastewater under sunlight light irradiation. The results show that the TiO2/Au:Fe2O3 thin film photocatalyst exhibited about 87% and 94% degradation of pollutant in sugarcane and textile industrial wastewater, respectively. The significant reduction in COD and BOD values from 95 mg/L to 13 mg/L and 75 mg/L to 11 mg/L, respectively was also observed. PMID:25463684

  14. The long noncoding RNA ASNR regulates degradation of Bcl-2 mRNA through its interaction with AUF1.

    PubMed

    Chen, Jiahui; Liu, Lihui; Wei, Guifeng; Wu, Wei; Luo, Huaxia; Yuan, Jiao; Luo, Jianjun; Chen, Runsheng

    2016-01-01

    The identification and characterization of long non-coding RNAs (lncRNAs) in diverse biological processes has recently developed rapidly. The large amounts of non-coding RNAs scale consistent with developmental complexity in eukaryotes, indicating that most of these transcripts may have functions in the regulation of biological processes and disorder in the organisms. In particular, Understanding of the overall biological significance of lncRNAs in cancers still remains limited. Here, we found a nuclear-retained lncRNA, termed Lnc_ASNR (apoptosis suppressing-noncoding RNA), which serves as a repressor of apoptosis. Lnc_ASNR was discovered in a set of microarray data derived from four kinds of tumor and adjacent normal tissue samples, and displayed significant up-regulation in the tumor tissues. Using an RNA-pull down assay, we found that Lnc_ASNR interacted with the protein ARE/poly (U)-binding/degradation factor 1(AUF1), which is reported to promote rapid degradation of the Bcl-2 mRNA, an inhibitor of apoptosis. Lnc_ASNR binds to AUFI in nucleus, decreasing the cytoplasmic proportion of AUF1 which targets the B-cell lymphoma-2 (Bcl-2) mRNA. Taken together, the overall effect of Lnc_ASNR expression is thus a decrease in cell apoptosis indicating that Lnc_ASNR may play a vital role in tumorigenesis and carcinogenesis. PMID:27578251

  15. The long noncoding RNA ASNR regulates degradation of Bcl-2 mRNA through its interaction with AUF1

    PubMed Central

    Chen, Jiahui; Liu, Lihui; Wei, Guifeng; Wu, Wei; Luo, Huaxia; Yuan, Jiao; Luo, Jianjun; Chen, Runsheng

    2016-01-01

    The identification and characterization of long non-coding RNAs (lncRNAs) in diverse biological processes has recently developed rapidly. The large amounts of non-coding RNAs scale consistent with developmental complexity in eukaryotes, indicating that most of these transcripts may have functions in the regulation of biological processes and disorder in the organisms. In particular, Understanding of the overall biological significance of lncRNAs in cancers still remains limited. Here, we found a nuclear-retained lncRNA, termed Lnc_ASNR (apoptosis suppressing-noncoding RNA), which serves as a repressor of apoptosis. Lnc_ASNR was discovered in a set of microarray data derived from four kinds of tumor and adjacent normal tissue samples, and displayed significant up-regulation in the tumor tissues. Using an RNA-pull down assay, we found that Lnc_ASNR interacted with the protein ARE/poly (U)-binding/degradation factor 1(AUF1), which is reported to promote rapid degradation of the Bcl-2 mRNA, an inhibitor of apoptosis. Lnc_ASNR binds to AUFI in nucleus, decreasing the cytoplasmic proportion of AUF1 which targets the B-cell lymphoma-2 (Bcl-2) mRNA. Taken together, the overall effect of Lnc_ASNR expression is thus a decrease in cell apoptosis indicating that Lnc_ASNR may play a vital role in tumorigenesis and carcinogenesis. PMID:27578251

  16. Au-F127 strawberry-like nanospheres as an electrochemical interface for sensitive detection of carcinoembryonic antigen in real sample.

    PubMed

    Li, Juan; Xie, Hangqing; Liu, Yuhong; Ren, Hang; Zhao, Wenbo; Huang, Xiaohua

    2015-11-01

    Nanomaterial-based signal-amplification strategies hold a great promise in realizing sensitive biological detection. A simple label-free electrochemical immunosensor for sensitive detection of carcinoembryonic antigen (CEA) was developed by immobilizing anti-CEA antibodies onto the Au-F127 strawberry-like nanospheres modified glassy carbon electrode (Au-F127/GCE). The Au-F127 strawberry-like nanospheres offered a large surface and multifunctional substrate for the effective immobilization of anti-CEA and the existence of Au could accelerate electron transfer and make the electrochemical signal amplified. The Au-F127 nanocomposites and anti-CEA were characterized by transmission electron microscopy (TEM), polycrystalline electron diffraction ring pattern, ultra-violet visible (UV-vis) spectra and attenuated total reflection-Fourier transform infrared (ATR-FTIR) spectra. Electrochemical impedance spectroscopy (EIS) and differential pulse voltammetry (DPV) were employed to verify the stepwise assembly of the immunosensor and evaluated the analytical performance of the fabricated immunosensor, respectively. The immunosensor showed a wide liner response range between 0.01 and 80 ng mL(-1) with a low detection limit of 0.24 pg mL(-1) at a signal-to-noise (S/N) ratio of 3. Additionally, the proposed method was successfully applied to determine CEA in human serum samples with satisfactory results. PMID:26452840

  17. Bifunctional combined Au-Fe(2)O(3) nanoparticles for induction of cancer cell-specific apoptosis and real-time imaging.

    PubMed

    Gao, Wen; Ji, Lifei; Li, Lu; Cui, Guanwei; Xu, Kehua; Li, Ping; Tang, Bo

    2012-05-01

    We demonstrate bifunctional combined Au-Fe(2)O(3) nanoparticles (NPs) for selectively induction of apoptosis in cancer cells and real-time imaging. The as-prepared Au-Fe(2)O(3) NPs combine the merits of both Au and γ-Fe(2)O(3) NPs, maintaining excellent fluorescence quenching property and catalytic activity. Conjugated with α(Ⅴ)β(3) integrin-targeting peptide (RGD) and fluorescein isothiocyanate (FITC)-labeled capsase-3 recognition sequence (DEVD) on the Au surface, the resulting RGD/FITC-DEVD-Au-Fe(2)O(3) NPs bind preferentially to integrin α(Ⅴ)β(3)-rich human liver cancer cells (HepG2), sequentially initiate catalytic formation of hydroxyl radicals (·OH) and enable the real-time monitoring of·OH-induced caspase-3-dependent apoptosis in these cancer cells. Furthermore, the catalytic activity of RGD/FITC-DEVD-Au-Fe(2)O(3) NPs is much higher than that of individual γ-Fe(2)O(3) NPs due to the polarization effect at the Au-Fe(2)O(3) interface. Such bifunctional Au-Fe(2)O(3) NPs exhibit simultaneous targeting, therapeutic and imaging functions and are therefore promising for future therapeutic applications in cancer. PMID:22342711

  18. Atomic force microscopy and x-ray diffraction studies on agglomeration phenomena of ultrathin Au/Fe bilayers

    SciTech Connect

    Kamiko, Masao; Koo, Jung-Woo; Kim, Jae-Min; Ha, Jae-Geun

    2012-05-15

    The agglomeration phenomena of a few nanometer thick Au/Fe bilayers, grown on an MgO(100) substrate, were studied by using atomic force microscopy and x ray diffraction (XRD). The authors found that the insertion of an Fe ultrathin layer between an MgO(100) substrate and a 4 nm thick Au layer promotes the agglomeration process of the Au layer, in which the bilayer structure changes into large Fe/Au islands of {approx}200 nm in diameter. In addition, XRD results revealed that the Au in the agglomerated islands has only a (111)-crystallographic orientation, presumably caused by reducing the large surface energy of Au on the MgO(001) substrate. These findings are quite different from cases in which structural stabilization is achieved by inserting an Fe seeding layer of a few nanometers on an MgO(001) substrate.

  19. MicroRNA-141 and MicroRNA-146b-5p Inhibit the Prometastatic Mesenchymal Characteristics through the RNA-binding Protein AUF1 Targeting the Transcription Factor ZEB1 and the Protein Kinase AKT*

    PubMed Central

    Al-Khalaf, Huda H.; Aboussekhra, Abdelilah

    2014-01-01

    miR-141 and miR-146b-5p are two important tumor suppressor microRNAs, which control several cancer-related genes and processes. In the present report, we have shown that these microRNAs bind specific sites at the 3′-untranslated region (UTR) of the mRNA-binding protein AUF1, leading to its down-regulation. This inverse correlation between the levels of these microRNAs and AUF1 has been identified in various osteosarcoma cell lines. Additionally, we present clear evidence that AUF1 promotes mesenchymal features in osteosarcoma cells and that miR-141 and miR-146b-5p suppress this prometastatic process through AUF1 repression. Indeed, both microRNAs suppressed the invasion/migration and proliferation abilities of osteosarcoma cells through inhibiting the AKT protein kinase in an AUF1-dependent manner. We have also shown that AUF1 binds to and stabilizes the mRNA of the AKT activator phosphoinositide-dependent kinase-1 (PDK1). Furthermore, miR-141 and miR-146b-5p positively regulate the epithelial markers (E-cadherin and Epcam) and repress the mesenchymal markers (N-cadherin, Vimentin, Twist2, and ZEB1). These effects were mediated via the repression of the epithelial-to-mesenchymal inducer ZEB1 through targeting AUF1, which binds the 3′-UTR of the ZEB1 mRNA and reduces its turnover. These results indicate that at least some tumor suppressor functions of miR-141 and miR-146b-5p are mediated through the repression of the oncogenic potentials of AUF1. Therefore, these 3′-UTR-directed post-transcriptional gene expression regulators constitute promising new targets for diagnostic and/or therapeutic interventions. PMID:25261470

  20. AUF-1 and YB-1 independently regulate β-globin mRNA in developing erythroid cells through interactions with poly(A)-binding protein

    PubMed Central

    van Zalen, Sebastiaan; Lombardi, Alyssa A.; Jeschke, Grace R.; Hexner, Elizabeth O.; Russell, J. Eric

    2015-01-01

    The normal expression of β-globin protein in mature erythrocytes is critically dependent on post-transcriptional events in erythroid progenitors that ensure the high stability of β-globin mRNA. Previous work has revealed that these regulatory processes require AUF-1 and YB-1, two RNA-binding proteins that assemble an mRNP β-complex on the β-globin 3′UTR. Here, we demonstrate that the β-complex organizes during the erythropoietic interval when both β-globin mRNA and protein accumulate rapidly, implicating the importance of this regulatory mRNP to normal erythroid differentiation. Subsequent functional analyses link β-complex assembly to the half-life of β-globin mRNA in vivo, providing a mechanistic basis for this regulatory activity. AUF-1 and YB-1 appear to serve a redundant post-transcriptional function, as both β-complex assembly and β-globin mRNA levels are reduced by coordinate depletion of the two factors, and can be restored by independent rescue with either factor alone. Additional studies demonstrate that the β-complex assembles more efficiently on polyadenylated transcripts, implicating a model in which the β-complex enhances the binding of PABPC1 to the poly(A) tail, inhibiting mRNA deadenylation and consequently effecting the high half-life of β-globin transcripts in erythroid progenitors. These data specify a post-transcriptional mechanism through which AUF1 and YB1 contribute to the normal development of erythropoietic cells, as well as to non-hematopoietic tissues in which AUF1-and YB1-based regulatory mRNPs have been observed to assemble on heterologous mRNAs. PMID:25720531

  1. Chaperone Hsp27, a Novel Subunit of AUF1 Protein Complexes, Functions in AU-Rich Element-Mediated mRNA Decay▿ †

    PubMed Central

    Sinsimer, Kristina S.; Gratacós, Frances M.; Knapinska, Anna M.; Lu, Jiebo; Krause, Christopher D.; Wierzbowski, Alexandria V.; Maher, Lauren R.; Scrudato, Shannon; Rivera, Yonaira M.; Gupta, Swati; Turrin, Danielle K.; De La Cruz, Mary Pauline; Pestka, Sidney; Brewer, Gary

    2008-01-01

    Controlled, transient cytokine production by monocytes depends heavily upon rapid mRNA degradation, conferred by 3′ untranslated region-localized AU-rich elements (AREs) that associate with RNA-binding proteins. The ARE-binding protein AUF1 forms a complex with cap-dependent translation initiation factors and heat shock proteins to attract the mRNA degradation machinery. We refer to this protein assembly as the AUF1- and signal transduction-regulated complex, ASTRC. Rapid degradation of ARE-bearing mRNAs (ARE-mRNAs) requires ubiquitination of AUF1 and its destruction by proteasomes. Activation of monocytes by adhesion to capillary endothelium at sites of tissue damage and subsequent proinflammatory cytokine induction are prominent features of inflammation, and ARE-mRNA stabilization plays a critical role in the induction process. Here, we demonstrate activation-induced subunit rearrangements within ASTRC and identify chaperone Hsp27 as a novel subunit that is itself an ARE-binding protein essential for rapid ARE-mRNA degradation. As Hsp27 has well-characterized roles in protein ubiquitination as well as in adhesion-induced cytoskeletal remodeling and cell motility, its association with ASTRC may provide a sensing mechanism to couple proinflammatory cytokine induction with monocyte adhesion and motility. PMID:18573886

  2. Estimating the spatial distribution of acute undifferentiated fever (AUF) and associated risk factors using emergency call data in India. A symptom-based approach for public health surveillance.

    PubMed

    Kauhl, Boris; Pilot, Eva; Rao, Ramana; Gruebner, Oliver; Schweikart, Jürgen; Krafft, Thomas

    2015-01-01

    The System for Early-warning based on Emergency Data (SEED) is a pilot project to evaluate the use of emergency call data with the main complaint acute undifferentiated fever (AUF) for syndromic surveillance in India. While spatio-temporal methods provide signals to detect potential disease outbreaks, additional information about socio-ecological exposure factors and the main population at risk is necessary for evidence-based public health interventions and future preparedness strategies. The goal of this study is to investigate whether a spatial epidemiological analysis at the ecological level provides information on urban-rural inequalities, socio-ecological exposure factors and the main population at risk for AUF. Our results displayed higher risks in rural areas with strong local variation. Household industries and proximity to forests were the main socio-ecological exposure factors and scheduled tribes were the main population at risk for AUF. These results provide additional information for syndromic surveillance and could be used for evidence-based public health interventions and future preparedness strategies. PMID:25463924

  3. A Huaier polysaccharide reduced metastasis of human hepatocellular carcinoma SMMC-7721 cells via modulating AUF-1 signaling pathway.

    PubMed

    Li, Cong; Wu, Xia; Zhang, Honghai; Yang, Gengxia; Hao, Meijun; Sheng, Shoupeng; Sun, Yu; Long, Jiang; Hu, Caixia; Sun, Xicai; Li, Li; Zheng, Jiasheng

    2015-08-01

    TP-1 is a polysaccharide from one famous fungus Huaier. Treatment with TP-1 significantly inhibited the cell growth, adhesion, migration, and motility of SMMC-7721 cells in a dose-dependent manner. Real-time quantitative RT-PCR revealed a dose-dependent decrease in RNA-binding factor 1 (AUF-1) and astrocyte elevated gene-1 (AEG-1) messenger RNA (mRNA) levels in TP-1-treated SMMC-7721 cells, which is consistent with their protein expression detected by Western blotting. On the contrary, microRNA-122 (miR-122) expression increased in SMMC-7721 cells following TP-1 treatment. Moreover, TP-1 treatment at three doses apparently increased epithelial marker E-cadherin protein expression but decreased the mesenchymal marker N-cadherin protein level. In addition, the hematoxylin-eosin (H & E) staining showed that the TP-1 significantly inhibited the lung metastasis of liver cancer in mice orthotopic implanted with SMMC-7721 tumor tissue. Taken together, these findings proved the inhibitory effect of TP-1 on the growth and metastasis of SMMC-7721 cells, and TP-1 might be offered for future application as a powerful chemopreventive agent against hepatocellular carcinoma (HCC) metastasis. PMID:25787750

  4. Exchange bias effect in Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles induced by the charge transfer from gold

    DOE PAGESBeta

    Feygenson, Mikhail; Bauer, John C; Gai, Zheng; Marques, Carlos; Aronson, Meigan C.; Teng, Xiaowei; Su, Dong; Stanic, Vesna; Urban, Volker S; Kevin, Beyer; et al

    2015-08-10

    We have studied the origin of the exchange bias effect in the Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles in two samples with different sizes of the Au seed nanoparticles (4.1 and 2.7 nm) and same size of Fe3O4 nanoparticles (9.8 nm). The magnetization, small-angle neutron scattering, synchrotron x-ray diffraction and scanning transmission electron microscope measurements determined the antiferromagnetic FeO wüstite phase within Fe3O4 nanoparticles, originating at the interface with the Au nanoparticles. The interface between antiferromagnetic FeO and ferrimagnetic Fe3O4 is giving rise to the exchange bias effect. The strength of the exchange bias fields depends on the interfacial area and lattice mismatchmore » between both phases. We propose that the charge transfer from the Au nanoparticles is responsible for a partial reduction of the Fe3O4 into FeO phase at the interface with Au nanoparticles. The Au-O bonds are formed across the interface to accommodate an excess of oxygen released during the reduction of magnetite.« less

  5. Exchange bias effect in Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles induced by the charge transfer from gold

    SciTech Connect

    Feygenson, Mikhail; Bauer, John C.; Gai, Zheng; Marques, Carlos; Aronson, Meigan C.; Teng, Xiaowei; Su, Dong; Stanic, Vesna; Urban, Volker S.; Beyer, Kevin A.; Dai, Sheng

    2015-08-10

    We have studied the origin of the exchange bias effect in the Au-Fe3O4 dumbbell nanoparticles in two samples with different sizes of the Au seed nanoparticles (4.1 and 2.7 nm) and same size of Fe3O4 nanoparticles (9.8 nm). The magnetization, small-angle neutron-scattering, synchrotron x-ray diffraction, and scanning transmission electron microscope measurements determined the antiferromagnetic FeO wustite phase within Fe3O4 nanoparticles, originating at the interface with the Au nanoparticles. The interface between antiferromagnetic FeO and ferrimagnetic Fe3O4 is giving rise to the exchange bias effect. The strength of the exchange bias fields depends on the interfacial area and lattice mismatch between both phases. We propose that the charge transfer from the Au nanoparticles is responsible for a partial reduction of the Fe3O4 into the FeO phase at the interface with Au nanoparticles. The Au-O bonds are formed, presumably across the interface to accommodate an excess of oxygen released during the reduction of magnetite

  6. Purification, characterization, and cDNA cloning of an AU-rich element RNA-binding protein, AUF1.

    PubMed Central

    Zhang, W; Wagner, B J; Ehrenman, K; Schaefer, A W; DeMaria, C T; Crater, D; DeHaven, K; Long, L; Brewer, G

    1993-01-01

    The degradation of some proto-oncogene and lymphokine mRNAs is controlled in part by an AU-rich element (ARE) in the 3' untranslated region. It was shown previously (G. Brewer, Mol. Cell. Biol. 11:2460-2466, 1991) that two polypeptides (37 and 40 kDa) copurified with fractions of a 130,000 x g postribosomal supernatant (S130) from K562 cells that selectively accelerated degradation of c-myc mRNA in a cell-free decay system. These polypeptides bound specifically to the c-myc and granulocyte-macrophage colony-stimulating factor 3' UTRs, suggesting they are in part responsible for selective mRNA degradation. In the present work, we have purified the RNA-binding component of this mRNA degradation activity, which we refer to as AUF1. Using antisera specific for these polypeptides, we demonstrate that the 37- and 40-kDa polypeptides are immunologically cross-reactive and that both polypeptides are phosphorylated and can be found in a complex(s) with other polypeptides. Immunologically related polypeptides are found in both the nucleus and the cytoplasm. The antibodies were also used to clone a cDNA for the 37-kDa polypeptide. This cDNA contains an open reading frame predicted to produce a protein with several features, including two RNA recognition motifs and domains that potentially mediate protein-protein interactions. These results provide further support for a role of this protein in mediating ARE-directed mRNA degradation. Images PMID:8246982

  7. Wirkungen biogener Amine auf die Erregungs-Sekretions-Kopplung in der Speicheldrüse von Periplaneta americana (L.)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Rietdorf, Katja

    2003-07-01

    In der vorliegenden Arbeit habe ich wichtige Teilmechanismen der Erregungs-Sekretionskopplung in der Speicheldrüse der Schabe Periplaneta americana (L.) untersucht. Die Speicheldrüse ist von dopaminergen und serotonergen Fasern innerviert (Baumann et al., 2002). Beide Transmitter stimulieren eine unterschiedliche Reaktion der Drüse: Dopamin (DA) stimuliert die P-Zellen der Acini und die Ausführgangzellen, während Serotonin (5-HT) die P- und C-Zellen der Acini stimuliert, nicht jedoch die Ausführgangzellen. Der Endspeichel ist nach einer DA-Stimulierung proteinfrei. Dagegen enthält er nach einer 5-HT-Stimulierung Proteine, die von den C-Zellen sezerniert werden (Just & Walz, 1996). Im ersten Teil meiner Arbeit habe ich mittels Kapillarelektrophoretischer Analyse (CE-Analyse) die Elektrolytkonzentrationen im Endspeichel untersucht sowie die Raten der Flüssigkeitssekretion gemessen. Damit wollte ich klären, welche Transporter an der Sekretion des Primärspeichels und an dessen Modifikation beteiligt sind. Ausserdem wollte ich die Rolle der transportaktiven Epithelzellen der Ausführgänge für die Modifikation des Primärspeichels untersuchen. Dafür habe ich einen Vergleich der Elektrolytkonzentrationen im DA- und 5-HT-stimulierten Endspeichel durchgeführt. Der Elektrolytgehalt des DA- und 5-HT-stimulierten Endspeichels unterscheidet sich nicht signifikant voneinander. Er ist nach beiden Stimulierungen hypoosmotisch zum verwendeten Ringer. Die Ausführgangzellen werden durch DA stimuliert und modifizieren den Primärspeichel durch eine netto-Ionenreabsorption. Meine Versuche zeigen jedoch, dass auch die während einer 5-HT-Stimulierung der Drüse unstimulierten Ausführgangzellen den Primärspeichel modifizieren. In einer nachfolgenden Versuchsreihe habe ich den Einfluss von Ouabain, einem Hemmstoff der Na+-K+-ATPase, und Bumetanid, einem Hemmstoff des NKCC, auf die Raten der Flüssigkeitssekretion sowie den Elektrolytgehalt des Endspeichels untersucht. Ich

  8. Melker Meilensteine auf dem Weg in ein naturwissenschaftliches Zeitalter - Glanzlichter der Ausstellung zum Internationalen Astronomiejahr 2009 in der Melker Stiftsbibliothek.

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Beck, Paul G.; Zotti, Georg

    2009-06-01

    Das Mittelalter wird weithin als die dunkle Epoche in der Geschichte der Europäischen Wissenschaften betrachtet, und insbesondere das Leben in den Klöstern galt lange Zeit als frei von jeglichem Interesse für Naturwissenschaften abseits der Medizin. Im Mittelalter galt die Astronomie bloß als Mittel zum Zweck, um religiöse und zivile Kalender erstellen zu können. Durch den Bestand der Handschriftenkammer der Melker Stiftsbibliothek eröffnet sich uns eine neue Sichtweise auf das gegen Ende des Mittelalters wachsende Interesse an den Naturwissenschaften. Dies wurde durch die starke Aufwertung der Klosterbibliothek im Rahmen der 'Melker Reform' im 15. Jahrhundert noch weiter verstärkt. Diese Epoche fällt mit der Frühphase der Universität Wien und der 'ersten Wiener Schule der Astronomie' zusammen. Dieser Artikel beleuchtet ausgewählte astronomischen Werke in der Melker Stiftsbibliothek zwischen dem frühen 9 und dem 18. Jahrhundert. Einen Schwerpunkt stellt das Wirken der Wiener Schule der Astronomie dar, wobei wir u.a. die Melker Abschrift von Peuerbachs Gutachten über den Kometen von 1456 sowie die im Stift Melk durchgeführte Beobachtung der Mondfinsternis von 1457 durch Regiomontanus und Peuerbach beleuchten. Dieser Beitrag ist der einführende Übersichtsartikel zum Ausstellungsprojekt in der Melker Stiftsbibliothek im Rahmen des Internationalen Jahres der Astronomie 2009. The medieval period is commonly seen as a dark epoch for science in Europe. Especially monasteries were seen as institutions without interest in natural sciences except for medicine. Astronomy was allegedly only a tool to construct religious and civil calendars. The inventory of the medieval manuscript collection of the library of the Abbey of Melk allows a new view on the growing interest in the exact sciences towards the end of the medieval ages. This interest was intensified through the increased importance of the monastery library due to the monastery reform

  9. 99mTc radiolabelling of Fe3O4-Au core-shell and Au-Fe3O4 dumbbell-like nanoparticles

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Felber, M.; Alberto, R.

    2015-04-01

    The development of nanoparticle-based dual-modality probes for magnetic resonance imaging (MRI) and positron emission tomography (PET) or single photon emission computed tomography (SPECT) is increasingly growing in importance. One of the most commonly used radionuclides for clinical SPECT imaging is 99mTc and the labelling of Fe3O4 nanoparticles with 99mTc was shown to be a successful strategy to obtain dual-modality imaging agents. In this work, we focus on gold containing magnetic nanomaterials. The radiolabelling of magnetic Fe3O4-Au core-shell and Fe3O4-Au dumbbell-like nanoparticles with the [99mTc(CO)3]+ fragment is described. The key elements for this 99mTc labelling approach are novel coating ligands, consisting of an anchor for the Au surface, a polyethylene glycol linker and a strong chelator for the [99mTc(CO)3]+ moiety.The development of nanoparticle-based dual-modality probes for magnetic resonance imaging (MRI) and positron emission tomography (PET) or single photon emission computed tomography (SPECT) is increasingly growing in importance. One of the most commonly used radionuclides for clinical SPECT imaging is 99mTc and the labelling of Fe3O4 nanoparticles with 99mTc was shown to be a successful strategy to obtain dual-modality imaging agents. In this work, we focus on gold containing magnetic nanomaterials. The radiolabelling of magnetic Fe3O4-Au core-shell and Fe3O4-Au dumbbell-like nanoparticles with the [99mTc(CO)3]+ fragment is described. The key elements for this 99mTc labelling approach are novel coating ligands, consisting of an anchor for the Au surface, a polyethylene glycol linker and a strong chelator for the [99mTc(CO)3]+ moiety. Electronic supplementary information (ESI) available: Analyses of Fe3O4-Au core-shell nanoparticles; analyses of Au-Fe3O4 dumbbell-like nanoparticles; 99mTc labelling of Fe3O4-Au core-shell nanoparticles; 99mTc complexes; 99mTc labelling of Au-Fe3O4 dumbbell-like nanoparticles; syntheses coating ligands. See

  10. Transverse Susceptibility as a Biosensor for Detection of Au-Fe3O4 Nanoparticle-Embedded Human Embryonic Kidney Cells

    PubMed Central

    Huls, Natalie Frey; Phan, Manh-Huong; Kumar, Arun; Mohapatra, Subhra; Mohapatra, Shyam; Mukherjee, Pritish; Srikanth, Hariharan

    2013-01-01

    We demonstrate the possibility of using a radio-frequency transverse susceptibility (TS) technique based on a sensitive self-resonant tunnel-diode oscillator as a biosensor for detection of cancer cells that have taken up magnetic nanoparticles. This technique can detect changes in frequency on the order of 10 Hz in 10 MHz. Therefore, a small sample of cells that have taken up nanoparticles when placed inside the sample space of the TS probe can yield a signal characteristic of the magnetic nanoparticles. As a proof of the concept, Fe3O4 nanoparticles coated with Au (mean size ∼60 nm) were synthesized using a micellar method and these nanoparticles were introduced to the medium at different concentrations of 0.05, 0.1, 0.5, and 1 mg/mL buffer, where they were taken up by human embryonic kidney (HEK) cells via phagocytosis. While the highest concentration of Au-Fe3O4 nanoparticles (1 mg/mL) was found to give the strongest TS signal, it is notable that the TS signal of the nanoparticles could still be detected at concentrations as low as 0.1 mg/mL. PMID:23823971

  11. Aptamer-conjugated bio-bar-code Au-Fe3O4 nanoparticles as amplification station for electrochemiluminescence detection of tumor cells.

    PubMed

    Chen, Min; Bi, Sai; Jia, Xiaoqiang; He, Peng

    2014-07-21

    An electrochemiluminescence (ECL) assay has been developed for highly sensitive and selective detection of tumor cells based on cell-SELEX aptamer-target cell interactions through a cascaded amplification process by using bio-bar-code Au-Fe3O4 as amplification station. Firstly, bio-bar-code toehold-aptamer/DNA primer/Au-Fe3O4 (TA/DP/Au-Fe3O4) nanoconjugates are fabricated with a ratio of 1:10 to efficiently avoid cross-linking reaction and recognize target cells, which are immobilized on the substrate by hybridizing aptamer to capture probe with 18-mer. Through strand displacement reaction (SDR), the TA/DP/Au-Fe3O4 composites further act as the amplification station to initiate rolling circle amplification (RCA). As a result, on the surface of TA/DP/Au-Fe3O4, a large number of Ru(bpy)2(dcbpy)NHS-labeled probes hybridize to RCA products, which are easily trapped by magnetic electrode to perform the magnetic particle-based ECL platform. Under isothermal conditions, this powerful amplification strategy permits detection of Ramos cells as low as 16 cells with an excellent selectivity. Moreover, analysis of Ramos cells in complex samples and whole blood samples further show the great potential of this ultrasensitive approach in clinical application involving cancer cells-related biological processes. PMID:25000857

  12. Das Blüte-Bestäuber-Netz auf Brachflächen : biozönologische Untersuchung zur Bedeutung von Brachen in einer intensiv genutzten Agrarlandschaft

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Hahn, Robert

    2002-11-01

    In der vorliegenden Dissertation wird die Bedeutung von Brachen für Artenvielfalt und Stabilität von Blüte-Bestäuber-Nahrungsnetzen in agrarisch genutzten Landschaften anhand ausgewählter blütenbesuchender Insektengruppen (Syrphidae, Lepidoptera) untersucht. Die Freilandarbeiten fanden von 1998-2000 im Raum der Feldberger Seenlandschaft, Mecklenburg-Vorpommern, statt. Es werden die beiden Hauptnahrungsquellen Nektar und Pollen betrachtet, dabei fanden Untersuchungen zur Intensität der Blüte-Bestäuber-Interaktion auf Stilllegungsflächen, zum flächenbezogenen quantitativen Nektarangebot im Jahresverlauf, zur individuellen Pollennutzung bei Syrphiden und zur Breite und Überlappung der Nahrungsnischen bei den dominanten Arten Episyrphus balteatus, Metasyrphus corollae, Syritta pipiens und Sphaerophoria scripta statt. Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Bedeutung der Brachflächen für die Stabilität des Blüte-Bestäuber-Netzes, während die Diversität von anderen, eher landschaftsbezogenen Faktoren abhängig ist. This dissertation examines the importance of fallow land for the diversity and stability of pollination webs in agricultural landscapes as exemplified by selected groups of anthophilous insects (syrphidae and lepidoptera). The field studies were carried out between 1998 and 2000 in the Feldberg lakeland area in the north-east German State of Mecklenburg-Western Pomerania. Observations were made of nectar and pollen as the two main sources of food. Studies were conducted into the intensity of plant-pollinator interaction in set-aside areas, the site-specific quantity of nectar available during the vegetation period and the individual pollen intake of syrphid flies. Different methods were employed to establish the breadth of the trophic niches among the predominant species (Episyrphus balteatus, Metasyrphus corollae, Syritta pipiens and Sphaerophoria scripta) and the extent to which they overlapped. The studies showed that, while fallow land is very

  13. Microbial synthesis of Pd/Fe3O4, Au/Fe3O4 and PdAu/Fe3O4 nanocomposites for catalytic reduction of nitroaromatic compounds

    PubMed Central

    Tuo, Ya; Liu, Guangfei; Dong, Bin; Zhou, Jiti; Wang, Aijie; Wang, Jing; Jin, Ruofei; Lv, Hong; Dou, Zeou; Huang, Wenyu

    2015-01-01

    Magnetically recoverable noble metal nanoparticles are promising catalysts for chemical reactions. However, the chemical synthesis of these nanocatalysts generally causes environmental concern due to usage of toxic chemicals under extreme conditions. Here, Pd/Fe3O4, Au/Fe3O4 and PdAu/Fe3O4 nanocomposites are biosynthesized under ambient and physiological conditions by Shewanella oneidensis MR-1. Microbial cells firstly transform akaganeite into magnetite, which then serves as support for the further synthesis of Pd, Au and PdAu nanoparticles from respective precursor salts. Surface-bound cellular components and exopolysaccharides not only function as shape-directing agent to convert some Fe3O4 nanoparticles to nanorods, but also participate in the formation of PdAu alloy nanoparticles on magnetite. All these three kinds of magnetic nanocomposites can catalyze the reduction of 4-nitrophenol and some other nitroaromatic compounds by NaBH4. PdAu/Fe3O4 demonstrates higher catalytic activity than Pd/Fe3O4 and Au/Fe3O4. Moreover, the magnetic nanocomposites can be easily recovered through magnetic decantation after catalysis reaction. PdAu/Fe3O4 can be reused in at least eight successive cycles of 4-nitrophenol reduction. The biosynthesis approach presented here does not require harmful agents or rigorous conditions and thus provides facile and environmentally benign choice for the preparation of magnetic noble metal nanocatalysts. PMID:26310728

  14. Neue Lichter auf "Gotha 1798".

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Brosche, P.; Dick, W. R.; Schwarz, O.

    Three archival sources provide previously unknown details about the participants and the course of the first astronomical conference of 1798 in Gotha: a travel diary of George Butler (1774 - 1852), the "Fourierbücher" of the ducal household in Gotha, and a letter by Franz Xaver von Zach to Karl Ludwig Edler von Lecoq (1754 - 1829).

  15. Effekt einer ad libitum verzehrten fettreduzierten Kost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten auf den Blutdruck bei Borderline-Hypertonikern

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Möseneder, Jutta M.

    2002-01-01

    In der randomisierten, multizentrischen DASH-Studie (Dietary Approaches to Stop Hy-pertension), die unter kontrollierten Bedingungen stattfand, führte eine fettreduzierte Mischkost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten, bei Borderline-Hypertonikern zu einer signifikanten Blutdrucksenkung. Während der Studienphase wurden Körpermasse, Natrium-Aufnahme sowie Alkoholzufuhr aufgrund der bekannten Einflussnahme auf den Blutdruck konstant gehalten. In der eigenen Pilot-Studie sollte untersucht werden, ob das Ergebnis der DASH-Studie (i) mit deutschen Hypertonikern und (ii) unter habituellen Ernährungs- und Lebensbedingungen mit regelmäßig durchgeführter Ernährungsberatung und ad libitum Verzehr anstelle des streng kontrollierten Studienansatzes bestätigt werden kann. Eine Konstanz der Körpermasse, der Natrium-Urinausscheidung (unter diesem Studienansatz valider als die Aufnahme) und des Alkoholkonsums wurde vorausgesetzt. Die Studienpopulation setzte sich aus 53 übergewichtigen Probanden mit einer nicht medikamentös therapierten Borderline-Hypertonie und ohne Stoffwechselerkrankungen zusammen. Die Studienteilnehmer wurden randomisiert entweder der Idealgruppe mit einer fettarmen Kost reich an Milchprodukten, Obst und Gemüse (ähnlich der DASH-Idealgruppe) oder der Kontrollgruppe mit habitueller Ernährungsweise zugeteilt. Über einen Zeitraum von fünf Wochen wurde den Probanden etwa 50% ihres täglichen Lebensmittelbedarfes entsprechend ihrer Gruppenzugehörigkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gelegenheitsblutdruckmessungen und 24h-Blutdruckmessungen, Ernährungs- und Aktivitätsprotokolle, Blut- und Urinproben sowie anthropometrische Messungen wurden vor, während und fünf Wochen nach der Interventionsphase durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass in der Idealgruppe keine signifikante Blutdrucksenkung beobachtet werden konnte. Dies lässt sich durch die Tatsache erklären, dass die Lebens-mittel- und Nährstoffaufnahme der deutschen

  16. Effekt einer ad libitum verzehrten fettreduzierten Kost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten auf den Blutdruck bei Borderline-Hypertonikern

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Möseneder, Jutta M.

    2002-01-01

    In der randomisierten, multizentrischen DASH-Studie (Dietary Approaches to Stop Hy-pertension), die unter kontrollierten Bedingungen stattfand, führte eine fettreduzierte Mischkost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten, bei Borderline-Hypertonikern zu einer signifikanten Blutdrucksenkung. Während der Studienphase wurden Körpermasse, Natrium-Aufnahme sowie Alkoholzufuhr aufgrund der bekannten Einflussnahme auf den Blutdruck konstant gehalten. In der eigenen Pilot-Studie sollte untersucht werden, ob das Ergebnis der DASH-Studie (i) mit deutschen Hypertonikern und (ii) unter habituellen Ernährungs- und Lebensbedingungen mit regelmäßig durchgeführter Ernährungsberatung und ad libitum Verzehr anstelle des streng kontrollierten Studienansatzes bestätigt werden kann. Eine Konstanz der Körpermasse, der Natrium-Urinausscheidung (unter diesem Studienansatz valider als die Aufnahme) und des Alkoholkonsums wurde vorausgesetzt. Die Studienpopulation setzte sich aus 53 übergewichtigen Probanden mit einer nicht medikamentös therapierten Borderline-Hypertonie und ohne Stoffwechselerkrankungen zusammen. Die Studienteilnehmer wurden randomisiert entweder der Idealgruppe mit einer fettarmen Kost reich an Milchprodukten, Obst und Gemüse (ähnlich der DASH-Idealgruppe) oder der Kontrollgruppe mit habitueller Ernährungsweise zugeteilt. Über einen Zeitraum von fünf Wochen wurde den Probanden etwa 50% ihres täglichen Lebensmittelbedarfes entsprechend ihrer Gruppenzugehörigkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gelegenheitsblutdruckmessungen und 24h-Blutdruckmessungen, Ernährungs- und Aktivitätsprotokolle, Blut- und Urinproben sowie anthropometrische Messungen wurden vor, während und fünf Wochen nach der Interventionsphase durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass in der Idealgruppe keine signifikante Blutdrucksenkung beobachtet werden konnte. Dies lässt sich durch die Tatsache erklären, dass die Lebens-mittel- und Nährstoffaufnahme der deutschen

  17. Das Programm Oder 2006. Hochwasserschutz in Polen im Zuge der EU-Osterweiterung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kühne, Olaf

    Hochwasser ist ein natürliches Ereignis: Seit jeher sind die Menschen mit Hochwasser und seinen Auswirkungen konfrontiert. Das Ausmaß von Hochwasser reicht dabei von Straßenüberschwemmungen bis zur Überflutung ganzer Landesteile. Auch im Oderflußsystem waren und sind Überschwemmungen keine Seltenheit, in den letzten 200 Jahren ereigneten sie sich in den Jahren 1813, 1838, 1854, 1870, 1903, 1958, 1965, 1970, 1972, 1977, 1981, 1985 und 1997. Das Hochwasser von 1997 war jedoch das schwerste im genannten Zeitraum. Als Reaktion auf das Hochwasser von 1997 wurde in der betroffenen Region das Programm 〝Oder 2006`` entwickelt. Mit seiner Hilfe sollen die Auswirkungen künftiger Hochwasserereignisse abgeschwächt werden.

  18. Organisation des gesundheitlichen Verbraucherschutzes auf Bundesebene

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Tschiersky-Schöneburg, Helmut; Büttner, Antje

    Zahlreiche Krisen wie Dioxin belastete Futtermittel, die missbräuchliche Verwendung von Antibiotika in der Schweinemast und nicht zuletzt das Auftreten von BSE in Deutschland erschütterten Ende der neunziger Jahre das Vertrauen der Bürger in die Sicherheit der Lebensmittel. Mit dem Weißbuch zur Lebensmittelsicherheit, das im Januar 2000 herausgegeben wurde, hatte die Europäische Kommission ihre Erfahrungen aus dem BSE-Geschehen in ein neues Konzept für den Verbraucherschutz eingearbeitet. Kernstücke des Konzepts sind die ganzheitliche Betrachtung der Lebensmittelsicherheit von der landwirtschaftlichen Erzeugung bis zum Verzehr und der Anspruch nach Transparenz und Unabhängigkeit der Risikobewertung.

  19. Physikalische Bilder - Besinnung auf eine fachdidaktische Aufgabe

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Mann, Are

    Physiker arbeiten an Darstellungen der Natur, d.h. sie suchen mit physikalischen Mitteln Bilder zu schaffen, die ihnen Naturzusammenhänge klarer und eindringlicher vor Augen führen. Schulunterricht soll jedem die Möglichkeit eröffnen, Physik in solchem Sinne - wenn auch in bescheidenem Rahmen - selbst zu treiben. Allzuoft bleibt diese Wissenschaft jedoch den Schülern ein kahles Gerüst und führt sie nicht zu inhaltsreichen Bildern. Es wird vorgeschlagen, Schulphysik mehr unter dem Gesichtspunkt einer Kunst zu sehen, die wirklich zu betreiben aber Muße erfordert.Translated AbstractPictures in Physics - Contemplation on a Teaching TaskPhysicists work on representations, i.e. they create mental pictures which help them to see and understand the intricate web of connections in nature. On a humble scale, school education should enable students to practice physics in this same sense. But far too often the results are unsatisfactory. It is suggested that one should try alternative viewpoints: looking at physics as an art and convince students that doing physics requires leisure.

  20. Auf der Suche nach extrasolaren Transitplaneten

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heller, René

    2010-06-01

    Planeten um andere Sonnen, die von der Erde aus gesehen einmal während ihres Orbits vor ihrem Zentralstern vorbeiziehen, eröffnen eine bis vor Kurzem ungeahnte Palette an Möglichkeiten zu ihrer Untersuchung. Nur: Wo am Himmel lassen sich diese Kandidaten für Sternbedeckungen eigentlich finden?

  1. Dienstleistung Instandhaltung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Horn, Wolfgang

    Die gravierenden Veränderungen des Marktes und des Wettbewerbes infolge der Globalisierung Ende des 20. Jahrhunderts hatten auch einschneidende Auswirkungen auf die industrielle Instandhaltung. Dies galt sowohl für die unternehmensinterne Instandhaltung als auch für die externen Instandhaltungsdienstleister. Die Instandhaltung, die sich in der Vergangenheit schon ständig den sich verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Regel auch erfolgreich angepasst hatte, stand vor einer neuen Herausforderung. Sie wurde erneut hinsichtlich ihrer Schnittstellen, Arbeitsteilung und Organisation sowie der Flexibilität, Qualität, Nachhaltigkeit und Gesamteffizienz in vielen Unternehmen sowohl intern als auch extern zunehmend sehr kritisch betrachtet. Es wurde in vielen Unternehmen prinzipiell alles auf den Prüfstand gestellt und bisherige Strukturen, Abläufe, Strategien und Prozesse hinsichtlich des vorhandenen Verbesserungspotenzials hinterfragt. Dabei wurde auch sehr oft über den "eigenen Tellerrand“ geschaut und externer Sachverstand genutzt.

  2. Die Kultur von Halicystis parvula (Codiales, Chlorophyta) auf kalkhaltigem Substrat

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kornmann, P.

    1981-09-01

    The vesicular thallus of Halicystis is generally embedded in crusts of coralline algae by a rhizoidal part. Only in former unsuccessful attempts to elucidate the development of Halicystis has this fact been regarded as being important. Starting from Derbesia zoospores, the gametophyte Halicystis was attained in free culture. These vesicles, however, are unlike those of the natural plants in morphological aspect: they develop as a local increase of a rhizoidal filament. To grow into vesicles of natural shape in culture, the zoospores of Derbesia need a calcareous substratum, e. g. fragments of oyster-shell.

  3. Integrierter Ansatz zur Beurteilung eines Aufsuchungsantrages auf Schiefergas in Hessen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Fritsche, Johann-Gerhard; Brodsky, Jan; Heggemann, Heiner; Hoffmann, Michaela; Hottenrott, Martin; Kracht, Matthias; Reischmann, Thomas; Rosenberg, Fred; Schlösser-Kluger, Inga

    2016-05-01

    In the context of an application for a shale gas exploration license including hydraulic fracturing, the Geological Survey of Hessen (HLNUG) has grouped and ranked structural geological regions in terms of their shale gas potential and the function of overlying rocks as barriers. Tectonic and structural features as well as the type of reservoir have been examined. Rock units overlying the shale gas layers have been classified as hydrogeological units and divided into aquifers and hydraulic barriers. Possible effects on drinking water abstraction facilities, mineral springs and water for industrial use have also been estimated, followed by an analysis of competing requirements for land use. A potential for shale gas can only be identified in a region north of Kassel, covering about 16 % of the claim area. Approximately 65 % of this region is overlapped by protection areas for drinking water and mineral springs, nature reserves and many other areas of public interest.

  4. Integrierter Ansatz zur Beurteilung eines Aufsuchungsantrages auf Schiefergas in Hessen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Fritsche, Johann-Gerhard; Brodsky, Jan; Heggemann, Heiner; Hoffmann, Michaela; Hottenrott, Martin; Kracht, Matthias; Reischmann, Thomas; Rosenberg, Fred; Schlösser-Kluger, Inga

    2016-06-01

    In the context of an application for a shale gas exploration license including hydraulic fracturing, the Geological Survey of Hessen (HLNUG) has grouped and ranked structural geological regions in terms of their shale gas potential and the function of overlying rocks as barriers. Tectonic and structural features as well as the type of reservoir have been examined. Rock units overlying the shale gas layers have been classified as hydrogeological units and divided into aquifers and hydraulic barriers. Possible effects on drinking water abstraction facilities, mineral springs and water for industrial use have also been estimated, followed by an analysis of competing requirements for land use. A potential for shale gas can only be identified in a region north of Kassel, covering about 16 % of the claim area. Approximately 65 % of this region is overlapped by protection areas for drinking water and mineral springs, nature reserves and many other areas of public interest.

  5. Do Computers Speak Our Language? "Auf Deutsch, bitte!"

    ERIC Educational Resources Information Center

    Jedan, Dieter

    This paper presents results of a review of computer software programs available for German instruction and of informal interviews with German faculty in high schools, colleges and universities with regard to their computer needs. Most computer software currently available commercially is of the drill and practice type, with a focus on grammar and…

  6. Einfluss des Internets auf das Informations-, Einkaufs- und Verkehrsverhalten

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Nerlich, Mark R.; Schiffner, Felix; Vogt, Walter

    Mit Daten aus eigenen Erhebungen können das einkaufsbezogene Informations- und Einkaufsverhalten im Zusammenhang mit den verkehrlichen Aspekten (Distanzen, Verkehrsmittel, Wegekopplungen) dargestellt werden. Die Differenzierung in die drei Produktkategorien des täglichen, mittelfristigen und des langfristigen Bedarfs berücksichtigt in erster Linie die Wertigkeit eines Gutes, die seine Erwerbshäufigkeit unmittelbar bestimmt. Der Einsatz moderner IKT wie das Internet eröffnet dem Endverbraucher neue Möglichkeiten bei Information und Einkauf. Die verkehrliche Relevanz von Online-Shopping wird deutlich, wenn man berücksichtigt, dass im Mittel rund 17% aller Online-Einkäufe, die die Probanden durchgeführt haben, Einkäufe in Ladengeschäften ersetzen. Dies gilt in verstärktem Maße für Online-Informationen: etwa die Hälfte hätte alternativ im stationären Einzelhandel stattgefunden. Da der Erwerb von Gütern des täglichen Bedarfs häufig nahräumlich und in relevantem Anteil nicht-motorisiert erfolgen kann, sind in diesem Segment - im Gegensatz zum mittel- und langfristigen Bedarf - nur geringe Substitutionseffekte zu beobachten.

  7. Kernschmelze Der nachhaltige Einfluss von Nuklearwaffen auf Politik und Wirtschaft

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Greiner, Bernd

    "Was sollen wir von einer Kultur halten, der die Ethik stets als wesentliches Element des menschlichen Lebens galt, die aber - außer in fachlicher oder spieltheoretischer Terminologie - nicht in der Lage war, über die Möglichkeit zu sprechen, nahezu alle Menschen zu töten?" Der Fragesteller gehört zu den berühmtesten Physikern des 20. Jahrhunderts und zu den nach wie vor Umstrittensten. über ihn wurde in den 1960er Jahren ein international viel beachtetes Theaterstück geschrieben, vor wenigen Jahren gar eine Oper.

  8. Qualität auf dem Prüfstand

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Michaelis, Michael

    An einem Wochenende im Dezember 2009 beendete der chinesische Eisenbahn-Vizeminister Hu Yadong in Begleitung einer hochrangigen Delegation aus Experten des Department of Safety seines Ministeriums eine mehrtägige Europareise mit einem Besuch in der Konzernzentrale des weltweit führenden Herstellers von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge in München. Schon in wenigen Jahren wird China über die weltweit größte Flotte an Hochgeschwindigkeitszügen verfügen und dabei sind Sicherheit und Qualität vorrangige Anforderungen. Knorr-Bremse liefert 100% der Bremsanlagen dieser Züge und hat vor kurzem mit rund 500 Millionen Euro den größten Auftrag in der Firmengeschichte erhalten. Das Unternehmen wird zusammen mit seinen chinesischen Partnern insgesamt 2.720 neue Wagen des chinesischen Hochgeschwindigkeitszuges CRH3 mit Brems- und Türsystemen ausrüsten.

  9. Einleitung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Lenz, Barbara

    Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) haben innerhalb kürzester Zeit zu ganz neuen Formen der Vernetzung zwischen Unternehmen, Institutionen und Haushalten geführt. Anfang der 1980er Jahre kamen die ersten Heimcomputer auf den Markt, 1993 wurde das WorldWideWeb als die bahnbrechende Anwendung für die rasante Diffusion der neuen Technologien realisiert. Inzwischen, d. h. nur 15 Jahre später, verfügen 93% aller Unternehmen in Europa (EU 27) über einen Zugang zum Internet; in Deutschland sind es 95% der Unternehmen. Bei den Haushalten liegt der Anteil mit Internetzugang europaweit bei 60%, in Deutschland sogar bei 75% (Quelle: Eurostat 2009a, b, Zahlen für 2008). Es ist davon auszugehen, dass die veränderte Mobilität von Personen, Gütern und Dienstleistungen eine der wesentlichen Folgen der informationstechnischen Vernetzung darstellt, und dass sich damit auch mittel- und langfristige Auswirkungen auf das Raumgefüge verbinden.

  10. Entwicklungen und Auswirkungen der Schulprofilierung an allgemeinbildenden Schulen in ausgewählten europäischen Ländern und Implementationsperspektiven für Deutschland

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Nonte, Sonja

    2013-07-01

    Developments and consequences of school profiling in general-education schools in selected European countries and perspectives for implementation in Germany - The development of a school programme, e.g. by way of forming a profile in the field of music or sports, is part of everyday school life in many European state and private schools today and even statutory in some countries and states. This paper focuses on the background and the significance of this development in school politics but also on the potential and the challenges which come with the profile formation of schools on an individual as well as systemic basis. Furthermore, the author introduces and discusses examples for the profile formation of schools and classes by looking at concrete projects. After that, recommendations are given for school programme work in individual schools. The focus is especially on German-speaking countries such as Germany, Austria and Switzerland.

  11. The combined effects of inlet fluid flow and temperature nonuniformity in cross flow plate-fin compact heat exchanger using finite element method

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Ranganayakulu, C.; Seetharamu, K. N.

    An analysis of a crossflow plate-fin heat exchanger accouning for the combined effects of inlet fluid flow nonuniformity and temperature nonuniformity on both hot and cold fluid sides is carried out using a Finite Element Model. A mathematical equation is developed to generate different types of fluid flow/temperature maldistribution models considering the possible deviations in inlet fluid flow. Using these fluid flow maldistribution models, the exchanger effectiveness and its deteriorations due to flow/temperature nonuniformity are calculated for entire range of design and operating conditions. It was found that the performance deteriorations are quite significant in some typical applications due to inlet fluid flow/temperature nonuniformity. Zusammenfassung Mit Hilfe der Finitelement-Methode wird der zusammenwirkende Einfluß ungleichförmiger Strömungs- und Temperaturverteilungen am Eintritt des kalten, wie des warmen Fluids eines kreuzstrombetriebenen, berippten Kompakt-Plattenwärmetauschers untersucht. Über eine mathematische Beziehung lassen sich verschiedene Arten ungleichmäßiger Strömungs bzw. Temperaturverteilungen in den Eintrittsquerschnitten generieren. Unter Verwendung dieser Fehlverteilungsmodelle wird deren Einfluß auf den Austauscher-Gütegrad im gesamten Auslegungs- und Betriebsbereich ermittelt. Es zeigte sich, daß diese Auswirkungen bei typischen Ungleichförmigkeiten der Strömungs- bzw. Temperaturfelder in den Eintrittsquerschnitten erheblich sein können.

  12. Renaturierung von Ökosystemen in urban-industriellen Landschaften

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Rebele, Franz

    Die Urbanisierung ist ein weltweit stattfindender Prozess mit weitreichenden Auswirkungen auf Mensch und Natur. In Mitteleuropa leben heute etwa 80% aller Bewohner in Städten. Urban-industrielle Landschaften gehören deshalb zur unmittelbaren Lebensumwelt der meisten Menschen. Allein in Deutschland wird heute täglich eine Fläche von 120 ha neu für Siedlungs- und Verkehrszwecke in Anspruch genommen. Zu den Siedlungs- und Verkehrsflächen zählen Gebäude-und gebäudebezogene Freiflächen, Verkehrsflächen, Erholungsflächen und Friedhöfe sowie Betriebsflächen für Industrie und Gewerbe. Nicht enthalten sind Tagebauflächen zum Abbau von Bodenschätzen (Kapitel 13). In Deutschland liegt der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsflächen an der Gesamtfläche derzeit bei ca. 13%, in Österreich bei 5 % und in der Schweiz bei knapp 7 %. Charakteristisch für die heutige Entwicklung in Mitteleuropa ist, dass die Prozesse der Urbanisierung und der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr nicht ursächlich mit einem Bevölkerungswachstum verbunden sind, d. h. dass Freiflächen auch bei stagnierender oder in manchen Regionen sogar bei sinkender Einwohnerzahl bebaut werden.

  13. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    PubMed

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (< 12 Jahren) in Nordamerika und Europa zusammengefasst. Demnach lag die Zufuhr von Nahrungsenergie und Makronährstoffen vegetarischer und veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter. PMID:27160086

  14. Intraoperative Schnellschnittuntersuchungen parapylorischer Lymphknoten bei der pyloruserhaltenden Pankreaskopfresektion: Gibt es eine klinische Relevanz?

    PubMed Central

    Riediger, Hartwig; Schulz, Antje; Adam, Ulrich; Krüger, Colin M.

    2014-01-01

    Zusammenfassung Hintergrund Die pyloruserhaltende Pankreaskopfresektion (PPPD) ist als onkologisches Standardverfahren etabliert. Lokal fortgeschrittene Tumoren können eine erweiterte Resektion erforderlich machen. Ebenso soll früheren Arbeiten zufolge bei Tumornachweis in den parapylorischen Lymphknoten (PLK) eine distale Magenresektion im Sinne einer klassischen Whipple-Operation indiziert sein. Entsprechend diesen Empfehlungen haben wir intraoperative Schnellschnittuntersuchungen der PLK in unseren Routineablauf integriert. Im Rahmen dieser Studie haben wir die klinische Relevanz dieses Vorgehens hinterfragt. Methoden Bei 105 onkologischen Patienten im Zeitraum von 2006-2012 bestand die Indikation zur PPPD. In allen Fällen erfolgte eine intraoperative Schnellschnittuntersuchung der PLK. Die Patienten wurden bezüglich Primärtumor, Anzahl der untersuchten Lymphknoten (LK) (gesamt und parapylorisch) sowie Auswirkungen auf das operative Konzept untersucht. Es handelt sich um eine retrospektive Studie, die auf prospektiv erhobenen Daten unserer Pankreasdatenbank basiert. Ergebnisse Die Primärtumoren waren 72 Pankreaskopfkarzinome und 33 extrapankreatische Karzinome (Gallengangskarzinom, Ampullenkarzinom, Duodenalkarzinom). 73 Patienten waren nodalpositiv. Insgesamt wurden 2391 LK untersucht, von denen 325 parapylorisch lokalisiert waren. Die intraoperative Schnellschnittuntersuchung erbrachte lediglich bei 4 Patienten mit Pankreaskopfkarzinom jeweils einen positiven PLK; daraufhin erfolgte eine distale Magenresektion. In keinem der distalen Magenresektate waren Tumorresiduen nachweisbar. Lokale chirurgisch-technische Probleme im Sinne von Durchblutungsstörungen des Magens ergaben sich durch die regionale Lymphadenektomie nicht. PLK waren nur beim Pankreaskarzinom positiv. In der Subgruppe der nodalpositiven Patienten mit Pankreaskopfkarzinom hatten 8% der Patienten einen positiven PLK. Schlussfolgerung Die regionale parapylorische Lymphadenektomie ist beim

  15. Entwicklung von umwelt- und naturschutzgerechten Verfahren der landwirtschaftlichen Landnutzung für das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Meyer-Aurich, Andreas

    1999-11-01

    Mit der vorliegenden Arbeit werden exemplarisch Chancen und Grenzen der Integration von Umwelt- und Naturschutz in Verfahren der ackerbaulichen Landnutzung aufgezeigt. Die Umsetzung von Zielen des Umwelt- und Naturschutzes in Verfahren der Landnutzung ist mit verschiedenen Schwierigkeiten verbunden. Diese liegen zum einen in der Konkretisierung der Ziele, um diese umsetzen zu können, zum anderen in vielfach unzulänglichem Wissen über den Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Formen der Landnutzung und insbesondere den biotischen Naturschutzzielen. Zunächst wird die Problematik der Zielfestlegung und Konkretisierung erörtert. Das Umweltqualitätszielkonzept von Fürst et al. (1992) stellt einen Versuch dar, Ziele des Umwelt- und Naturschutzes zu konkretisieren. Dieses Konzept haben Heidt et al. (1997) auf einen Landschaftsausschnitt von ca. 6000 ha im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin im Nordosten Brandenburgs angewendet. Eine Auswahl der von Heidt et al. (1997) formulierten Umweltqualitätsziele bildet die Basis dieser Arbeit. Für die ausgewählten Umweltqualitätsziele wurden wesentliche Einflussfaktoren der Landnutzung identifiziert und ein Bewertungssystem entwickelt, mit dem die Auswirkungen von landwirtschaftlichen Anbauverfahren auf diese Umweltqualitätsziele abgebildet werden können. Die praktizierte Landnutzung von 20 Betrieben im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin wurde von 1994 bis 1997 hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umweltqualitätsziele analysiert. Die Analyse ergab ein sehr differenziertes Bild, das zum Teil Unterschiede in der Auswirkung auf die Umweltqualitätsziele für den Anbau einzelner Kulturen oder für bestimmte Betriebstypen zeigte. Es zeigte sich aber auch, dass es bei der Gestaltung des Anbaus einzelner Kulturarten große Unterschiede gab, die für Umweltqualitätsziele Bedeutung haben. Neben der Analyse der Landnutzung im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin wurde ein System entwickelt, mit dem die modellhafte

  16. Liebes Tagebuch: Abroad at Last, But Let Me Tell You "auf Deutsch."

    ERIC Educational Resources Information Center

    Duncan, Annelise M.

    This paper describes techniques used by a German instructor with American students during a summer abroad program. Learning activities, both in and outside of class, concentrate on writing. The students keep logs and diaries, which force them to be aware of their surroundings and to participate more actively in the life around them. With the…

  17. Materials Data on Sb2(AuF6)3 (SG:14) by Materials Project

    SciTech Connect

    Kristin Persson

    2015-02-09

    Computed materials data using density functional theory calculations. These calculations determine the electronic structure of bulk materials by solving approximations to the Schrodinger equation. For more information, see https://materialsproject.org/docs/calculations

  18. James Joyce's "Dubliners" auf der Sekundarstufe 2 (James Joyce's "Dubliners" in Secondary Grade 2)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Breier, Harald

    1976-01-01

    Joyce's early work offers the student an opportunity to broaden his view of and experience of the world. Some learning goals are listed, followed by methodological considerations. The experiment, done in groups, is described, as are auxiliary materials and a final test. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  19. Auf De Suche Nach Der Guten Schule: In Search of a Great School

    ERIC Educational Resources Information Center

    Chirichello, Michael

    2009-01-01

    This module is the result of the author Michael Chirichello's visit to Luxembourg in 2008. He includes the contact information here for the Atert-Lycee Redange principal or director: Claude Boever, Directeur, email: directeur@alr.lu This publication aligns with the Interstate School Leaders Licensure Consortium (ISSLC) Standard 1: "An…

  20. New light on ``Gotha 1798''. (German Title: Neue Lichter auf ``Gotha 1798'')

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Brosche, Peter; Dick, Wolfgang R.; Schwarz, Oliver

    Three archival sources published here for the first time provide previously unknown details about the participants and the course of the first astronomical conference of 1798 in Gotha. These are excerpts from a travel diary of George Butler (1774-1852), from the ``Fourierbücher'' of the ducal household in Gotha, and from a letter by Franz Xaver von Zach to Karl Ludwig Edler von Lecoq (1754-1829).

  1. Unsere Rockgruppe Geht Auf Tournee! A Collaborative Writing Project for the Intermediate Level

    ERIC Educational Resources Information Center

    Roddy, Harry Louis, Jr.

    2009-01-01

    This is a collaborative writing project that is ideally suited for introducing longer narrative writing to second-year students. It involves collaborative learning, group dynamics and extended narrative writing. In the "Rockgruppe-Semesterprojekt", groups of students form fictional rock bands, develop tour itineraries through the German-speaking…

  2. Zum Auf und Ab des Meeresspiegels in Skandinavien: Langer Streit um Eustasie oder Isostasie

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Seibold, Eugen; Seibold, Ilse

    2012-03-01

    The phenomenon of the rise of the Scandinavian shield during the Holocene and the concomitant fall in level of the Baltic Sea has been investigated for centuries. Already in medieval times, there were reports about the coastlines of the Gulf of Bothnia that are full of relevant observations. During the eighteenth century, scientists such as Celsius and Linnaeus collected observations such as these. The result was that the search for the possible explanations of this rise-and-fall phenomenon intensified. The generally favoured explanation was that there was an active sinking of sea level in the Baltic rather than an active rising of the land surface in Fennoscandia. This was because water was seen as mobile, in contrast to a „terra firma". The relevant discussion was often emotional, and here, we try to illustrate it using material from the Geologenarchiv Freiburg (von Hoff, von Buch and Goethe). No more than a few decades later, it became obvious by the theory of Ice Age that both the sea level and the land could be mobile (eustatic sea level changes—glacial isostasy). Additionally, of course, plate tectonics had some influence: Norway is situated at the western end of the Eurasian plate and is part of a passive continental margin. There are still open research problems, many of which can be addressed using modern methods of satellite-based geophysics and geodesy. Some other aspects as the permanent uplift trend of Scandinavia since the Cambrium or the rhythmic to and fro of magma in the upper mantle during the Pleistocene are mentioned.

  3. Differential effects of hnRNP D/AUF1 isoforms on HIV-1 gene expression

    PubMed Central

    Lund, Nicole; Milev, Miroslav P.; Wong, Raymond; Sanmuganantham, Tharmila; Woolaway, Kathryn; Chabot, Benoit; Abou Elela, Sherif; Mouland, Andrew J.; Cochrane, Alan

    2012-01-01

    Control of RNA processing plays a major role in HIV-1 gene expression. To explore the role of several hnRNP proteins in this process, we carried out a siRNA screen to examine the effect of depletion of hnRNPs A1, A2, D, H, I and K on HIV-1 gene expression. While loss of hnRNPs H, I or K had little effect, depletion of A1 and A2 increased expression of viral structural proteins. In contrast, reduced hnRNP D expression decreased synthesis of HIV-1 Gag and Env. Loss of hnRNP D induced no changes in viral RNA abundance but reduced the accumulation of HIV-1 unspliced and singly spliced RNAs in the cytoplasm. Subsequent analyses determined that hnRNP D underwent relocalization to the cytoplasm upon HIV-1 infection and was associated with Gag protein. Screening of the four isoforms of hnRNP D determined that, upon overexpression, they had differential effects on HIV-1 Gag expression, p45 and p42 isoforms increased viral Gag synthesis while p40 and p37 suppressed it. The differential effect of hnRNP D isoforms on HIV-1 expression suggests that their relative abundance could contribute to the permissiveness of cell types to replicate the virus, a hypothesis subsequently confirmed by selective depletion of p45 and p42. PMID:22187150

  4. Zur Strukturierung von akustischem Lehrmaterial auf Tonkassetten (On Structuring Audiotapes for Teaching). ZIFF Papiere 21.

    ERIC Educational Resources Information Center

    Fritsch, Helmut

    The state of research on the use of audiotape recordings for teaching purposes is reviewed, and 10 strategies are discussed in detail: (1) verbal stimulation of activity; (2) nonverbal stimulation of activity; (3) stimulation of relaxation; (4) real time conservation of acoustic reality; (5) reportage (simulation and condensation of reality); (6)…

  5. Materials Data on Th2AuF11 (SG:140) by Materials Project

    SciTech Connect

    Kristin Persson

    2014-07-09

    Computed materials data using density functional theory calculations. These calculations determine the electronic structure of bulk materials by solving approximations to the Schrodinger equation. For more information, see https://materialsproject.org/docs/calculations

  6. Thermal stability of bimetallic Au/Fe nanoparticles in silica matrix

    SciTech Connect

    Pannu, Compesh Singh, Udai B. Hooda, Sonu Kabiraj, D. Avasthi, D. K.

    2014-04-24

    Thin silica film containing Au and Fe bimetallic nanoparticles were prepared by atom beam cosputtering. The samples were annealed at different temperatures from 400 to 800° C to study the thermal stability of bimetallic nanoparticles using X ray diffraction. It is observed that at 800° C strong structural rearrangement took place leading to thermal decomposition of bimetallic nanoparticles.

  7. Zum Einfluss der Filtergeschwindigkeit des Grundwassers auf die effektive Wärmeleitfähigkeit

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Huber, Heiko; Arslan, Ulvi; Sass, Ingo

    2014-09-01

    By means of experimental investigation with a custom-built laboratory test station for measuring thermal conduction and convection, the increase in effective thermal conductivity due to the Darcy velocity in geothermal systems was investigated. The applicability of the database to in-situ geothermal systems was tested via extensive investigation at geothermal field sites. The increase in effective thermal conductivity due to groundwater flow was determined for sands of low, medium and high permeability. As a result of the study, additional recommendations have been developed for the design of groundwater-influenced geothermal systems which can complement the present directive (VDI-4640-1, 2010).

  8. Large coincidence lattice on Au/Fe3O4 incommensurate structure for spintronic applications

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Muñoz-Noval, Alvaro; Rubio-Zuazo, Juan; Salas-Colera, Eduardo; Serrano, Aida; Rubio-Marcos, Fernando; Castro, Germán R.

    2015-11-01

    The design of metallic hybrid systems for spintronics has been widely studied during the past decade, motivated by the promising technological applications of these materials. Nevertheless, the importance of preserving the native structure and properties of the interfaces is often ignored. Here, we present the fabrication of nanocrystalline Au (0 0 1) onto a single oriented Fe3O4 (0 0 1) thin film as a promising hybrid system to develop spintronic devices by growing Au over the Fe3O4 by using a simple one-pot Pulsed Laser Deposition (PLD) approach. The structural coupling between Au nanocrystals and Fe3O4 layer results in the development of an incommensurate structure based on a coincidence lattice of order 35, which preserves the intrinsic properties of the Au nanocrystals, the Fe3O4 matrix and the interface between them. The general strategy described in the present work preserves the structure and main intrinsic properties of the constituting materials, being a fundamental issue for the future development of spintronic devices.

  9. Mikrosensor-gesteuerte Rückkopplungs- Bioaktuatoren auf Halbleiterbasis zur biophysikalischen Krebsbehandlung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Wolf, Bernhard; Kraus, Michael

    Acidic microenvironmental conditions combined with large hypoxic areas are ubiquitous hallmarks of most solid tumors. They result from a poorly organized vascularization and a deviant energy metabolism. There is convincing evidence supporting the hypothesis that such physico-chemical conditions promote the microevolution of malignant cells, inhibit the cellular immune response, and favor tumor cell invasion. In agreement with published data, our cell biological analyses and computer simulations indicate that treatment schemes which restore a tumor microenvironment reflecting that one found in normal tissues might improve the efficiency of immunotherapies and classical methods for cancer treatment. We suggest that the tumor microenvironment could be effectively monitored and manipulated by means of silicon-based feedback bioactuators which are controlled by integrated microsensors. In principle, miniaturized bioactuators can be implanted directly at the sites of inoperable tumors and metastases where they function as a 〝pH clamp'' and thereby can reconstitute normal physico-chemical conditions. Drug application could be precisely controlled by an integrated microprocessor. Our paper summarizes the current state of development of microsensor-based feedback bioactuators and outlines possible applications in biophysical cancer treatment.

  10. ["Simulanten des Irrsinns auf dem Vortragspult": dada, war and psychiatry--'active dynamics of trauma'].

    PubMed

    2014-12-01

    This paper relates stage performances of dada artists to war neurosis and shell shock as sociocultural phenomena. The leitmotif of this investigation is the notion of simulation, as dada artists were referred to as malingerers (simulators) of madness by the press at the time. I hypothesize that the performers imitate/simulate with drums, shouting and 'bruitist' sound poems, the noises of war, staging themselves as war neurotics in a kind of shocking clinical demonstration. Both discourses intersect in the fact that many dadaists try to dodge the draft by simulating madness. The scandalizing anti-art of dada will be understood as contagious anti-pedagogy, trying to vaccinate against the madness of the era. PMID:25671968

  11. Neue Erkenntnisse auf dem Gebiete der Parasitologie und der parasitären Erkrankungen des Menschen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Piekarski, G.

    1980-01-01

    The increasing interest in the parasites of man in the Federal Republic of Germany is connected with the unbounded keenness of German people to travel. They favor southern regions with warm climates which are usually infested with parasites. Thus the general practitioner is nowadays confronted in his daily routine with “imported” pathogenic organisms and diseases as yet unknown to him or with which he need not have reckoned in the past. Furthermore, new information now exists on the development of well-known parasites of our regions, which can be pathogenic to man. Fortunately, new reliable drugs have come on the market, rendering some parasitic diseases harmless.

  12. Reconstruction of multistage massive rock slope failure: Polymethodical approach in Lake Oeschinen (CH)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Knapp, Sibylle; Gilli, Adrian; Anselmetti, Flavio S.; Hajdas, Irka

    2016-04-01

    Lateglacial and Holocene rock-slope failures occur often as multistage failures where paraglacial adjustment and stress adaptation are hypothesised to control stages of detachment. However, we have only limited datasets to reconstruct detailed stages of large multistage rock-slope failures, and still aim at improving our models in terms of geohazard assessment. Here we use lake sediments, well-established for paleoclimate and paleoseismological reconstruction, with a focus on the reconstruction of rock-slope failures. We present a unique inventory from Lake Oeschinen (Bernese Alps, Switzerland) covering about 2.4 kyrs of rock-slope failure history. The lake sediments have been analysed using sediment-core analysis, radiocarbon dating and seismic-to-core and core-to-core correlations, and these were linked to historical and meteorological records. The results imply that the lake is significantly younger than the ~9 kyrs old Kandersteg rock avalanche (Tinner et al., 2005) and shows multiple rock-slope failures, two of which could be C14-dated. Several events detached from the same area potentially initiated by prehistoric earthquakes (Monecke et al., 2006) and later from stress relaxation processes. The data imply unexpected short recurrence rates that can be related to certain detachment scarps and also help to understand the generation of a historical lake-outburst flood. Here we show how polymethodical analysis of lake sediments can help to decipher massive multistage rock-slope failure. References Monecke, K., Anselmetti, F.S., Becker, A., Schnellmann, M., Sturm, M., Giardini, D., 2006. Earthquake-induced deformation structures in lake deposits: A Late Pleistocene to Holocene paleoseismic record for Central Switzerland. Eclogae Geologicae Helvetiae, 99(3), 343-362. Tinner, W., Kaltenrieder, P., Soom, M., Zwahlen, P., Schmidhalter, M., Boschetti, A., Schlüchter, C., 2005. Der nacheiszeitliche Bergsturz im Kandertal (Schweiz): Alter und Auswirkungen auf die

  13. An obituary of Christoph Scheiner from the year 1650. (German Title: Ein Nachruf auf Christoph Scheiner aus dem Jahr 1650)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Daxecker, Franz; Schaffenrath, Florian

    An obituary of the astronomer and Jesuit Christoph Scheiner (1573-1650) was discovered in Cracow in the year 2001. This discovery makes it now possible to fix Scheiner's year of birth to 1573. Scheiner had a controversy with Galileo Galilei about the priority of the discovery of sunspots. Scheiner remained a supporter of the geocentric system until his death in 1650. The obituary gives new insights into Scheiner's personality and the last years of his life.

  14. Auf gute Nachbarschaft!. Verantwortungsübernahme durch Unternehmen für die Stadtteilentwicklung - Haniel und Grillo in Duisburg

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kleine-König, Christiane; Hohn, Uta

    2016-03-01

    Companies' community involvement turns out to be spatially relevant and-in many cases-to be focused on the near surroundings of the place of business. Some companies strategically align their involvement in order to systematically address local challenges. The essay at hand addresses the subject of corporate social responsibility from a local development perspective. Using the example of two family-owned enterprises based in Duisburg, Haniel and Grillo, it illustrates how socially committed companies can get involved with their local community by acting as good neighbours. Furthermore, it argues that socially committed companies can function as producers of space concerning matters of urban and local development. The specific local settings as well as the economic conditions of the local community serve as an explanatory background of the companies' involvement. The cases presented in this paper prove the firms' specific knowledge of local development needs and possibilities. This makes them qualified partners for local government actors and civil society actors. Thus, in the future, it is worth addressing corporate local responsibility from a governance point of view both in theory and in practice.

  15. Untersuchung ausgewählter Oberflächen-, Grund- und Bodenwasserproben auf Perchlorat in Deutschland: Erste Ergebnisse

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Scheytt, Traugott J.; Freywald, Jessika; Ptacek, Carol J.

    2011-03-01

    Perchlorate is a component found in solid rocket fuels, explosives, fireworks, and road flares. In addition, perchlorate is a minor component of natural salt deposits in semiarid and arid regions. Discharge and storage areas as well as accidents are potential sources for perchlorate contamination of aquatic systems. Perchlorate has been detected in surface water and groundwater from several places worldwide. The aim of this study is to evaluate whether perchlorate occurs in surface water, groundwater, or soil leachate at selected sites in Germany. These sites include surface water from a military base in southern Germany, groundwater from a production site, and groundwater and soil leachate from a location where fireworks shows are performed regularly. Results show that perchlorate was detected in all surface water and groundwater samples with values around 1 μg/l. Highest values (up to 15,000 μg/l) were detected in pore waters of the "Maifeld" area in Berlin where soil was sampled immediately after a fireworks show.

  16. In the footsteps of astronomers in Bremen and Lilienthal. (German Title: Auf den Spuren von Astronomen in Bremen und Lilienthal)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Langkavel, Arno

    When Bremen and Lilienthal are mentioned, people interested in the history of astronomy will first of all remember Wilhelm Olbers (1785-1840) and Johann Hieronymus Schroeter (1745-1816). In addition to them, Friedrich Wilhelm Bessel (1784-1846) and Carl Friedrich Gauß (1777-1855) have also left their traces. Two walks describe the main memorial sites, which are all outdoors and easily accessible to the general public.

  17. Die Behandlung des Wilden Westerns auf der Mittelstufe (Treatment of the Wild West in the Intermediate Grades).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Omasreiter, Ria

    1979-01-01

    Presents a 2- to 3-hour teaching unit dealing with conflict between Whites and Indians, taking as an example the Black Hawk War. The reports of Chief Black Hawk and of historian Billington (sources for both are given) are taken as a basis for discussion. (IFS/WGA)

  18. Organisationsübergreifendes Management von Föderations-Sicherheitsmetadaten auf Basis einer Service-Bus-Architektur

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Graf, Stephan; Hommel, Wolfgang

    In service-orientierten Architekturen wird die herkömmliche web-service-basierte Punkt-zu-Punkt-Kommunikation zunehmend durch den Einsatz eines Enterprise Service Bus (ESB) abgelöst, der den sicheren und zuverlässigen Nachrichtentransport realisiert. Der Einsatzbereich eines ESB endet jedoch an den Grenzen der ihn einsetzenden Institution. In diesem Artikel analysieren wir aktuelle Herausforderungen bei der organisationsübergreifenden Verwaltung von Sicherheitsmetadaten, zu denen insbesondere Serverzertifikate und Privacy Policies gehören. Als konkretes Szenario wird dabei das Federated Identity Management im Rahmen der deutschen Hochschulföderation DFN-AAI aufgegriffen. Als standardbasierte, einheitliche Lösung, die proprietäre sowie metadatentyp-spezifische Ansätze integriert und den damit verbundenen Administrationsaufwand reduziert, schlagen wir einen organisationsübergreifenden ESB vor, den wir als Federation Service Bus (FedSB) bezeichnen. Wir diskutieren seine technischen Eigenschaften, das zugrunde liegende Kommunikationsmodell und die organisatorischen Schritte zur Einführung.

  19. Arbeit mit englischen Nachrichten auf der Sekundarstufe 1 (Work with English News Reports in Secondary Grade 1)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Pegler, Klaus

    1976-01-01

    Reports on work done with the "Humboldt Service" of the Berlin Humboldt Oberschule. Shows how work with English news can be begun, how further oral training can be accomplished, and what problems arise at different stages of development. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  20. Miocene climate as recorded on slope carbonates : examples from Malta (Central Mediterranean) and Northeastern Australia (Marion Plateau, ODP LEG 194)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    John, Cédric Michaël

    2003-08-01

    land mass (Malta) and the absence of a barrier to shelter from the effects of open ocean (Marion Plateau). Im Rahmen dieser Doktorarbeit wurden die Hangkarbonate von zwei miozänen heterozoischen Karbonatsystemen näher untersucht: die Malta Inselgruppe (zentrales Mittelmeer) und das Marion Plateau (Nordost Australien, ODP Leg 194). Die Auswirkungen der mittelmiozänen Abkühlung (Mi3), die auf 13.6 Ma datiert wird und starken Einfluß auf die Sauerstoffisotopenkurve hatte, in den oben genannten Flachwassersystemen stellten das Ziel dieser Arbeit dar. Dieses Abkühlungsereignis beeinflußte außerdem sehr stark die ozeanographischen und klimatischen Muster, die im weiteren Verlauf zum modernen Eishausklima führten. So steht insbesondere die Vereisung von Ostantarktika mit diesem Ereignis in Verbindung. Diese Arbeit untersucht den Einfluß dieses Ereignisses auf Flachwassersysteme, um vorliegende Untersuchungen in Tiefwassersystemen zu ergänzen und so zum globalen Verständnis des miozänen Klimawechsels beizutragen. Die Profile auf der Maltainselgruppe wurden mit Hilfe von Kohlenstoff- und Sauerstoffisotopen Auswertungen im Gesamtgestein, Gesamtgesteinmineralogie, Tonmineralanalyse und organischer Geochemie untersucht. Durch einen Wechsel von karbonatischeren zu tonigeren Sedimenten beeinflußte das mittelmiozäne Abkühlungsereignis die Sedimentation in diesem Gebiet sehr stark. Weiterhin wurde beobachtet, daß jede Phase der antarktischen Vereisung, nicht nur das mittelmiozäne Hauptereignis, zu einem erhöhten terrigenen Eintrag in den Hangsedimenten der Maltainselgruppe führte. Akkumulationsraten zeigen, daß dieser erhöhte terrigene Eintrag den einzelnen Vereisungsperioden zusammenhängt und die karbonatischen Sedimente durch tonreiche Sedimente “verunreinigt” wurden. Das daraufhin entwickelte Modell erklärt diesen erhöhten terrigenen Eintrag mit einer nordwärtigen Verlagerung der innertropischen Konvergenzzone durch die Bildung von kalten

  1. Vergleich von rekombinanten Vaccinia- und DNA-Vektoren zur Tumorimmuntherapie im C57BL/6-Mausmodell

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Johnen, Heiko

    2002-10-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden Tumorimpfstoffe auf der Basis des Plasmid-Vektors pCI, modified vaccinia virus Ankara (MVA) und MVA-infizierten dendritischen Zellen entwickelt und durch Sequenzierung, Western blotting und durchflußzytometrische Analyse überprüft. Die in vivo Wirksamkeit der Vakzinen wurde in verschiedenen Tumormodellen in C57BL/6 Mäusen verglichen. Die auf dem eukaryotischen Expressionsvektor pCI basierende DNA-Vakzinierung induzierte einen sehr wirksamen, antigenspezifischen und langfristigen Schutz vor Muzin, CEA oder beta-Galactosidase exprimierenden Tumoren. Eine MVA-Vakzinierung bietet in den in dieser Arbeit durchgeführten Tumormodellen keinen signifikanten Schutz vor Muzin oder beta-Galactosidase exprimierenden Tumoren. Sowohl humane, als auch murine in vitro generierte dendritische Zellen lassen sich mit MVA – im Vergleich zu anderen viralen Vektoren – sehr gut infizieren. Die Expressionsrate der eingefügten Gene ist aber gering im Vergleich zur Expression in permissiven Wirtszellen des Virus (embryonale Hühnerfibroblasten). Es konnte gezeigt werden, daß eine MVA-Infektion dendritischer Zellen ähnliche Auswirkungen auf den Reifezustand humaner und muriner dendritischer Zellen hat, wie eine Infektion mit replikationskompetenten Vakzinia-Stämmen, und außerdem die Hochregulation von CD40 während der terminalen Reifung von murinen dendritischen Zellen inhibiert wird. Die während der langfristigen in vitro Kultur auf CEF-Zellen entstandenen Deletionen im MVA Genom führten zu einer starken Attenuierung und dem Verlust einiger Gene, die immunmodulatorische Proteine kodieren, jedoch nicht zu einer Verminderung des zytopathischen Effekts in dendritischen Zellen. Die geringe Expressionsrate und die beobachtete Inhibition der Expression kostimulatorischer Moleküle auf dendritischen Zellen kann für eine wenig effektive Induktion einer Immunantwort in MVA vakzinierten Tieren durch cross priming oder die direkte Infektion

  2. Holocaust und exil im gymnasialen Deutschunterricht: Ein Blick auf ein deutsches Curriculum (Holocaust and Exile in the German Class in the Gymnasium: A Look at the German Curriculum).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Sajak, Clauss Peter

    1999-01-01

    The processing of Germany's Nazi past with the help of exile and holocaust literature has already been an important component of the teaching of literature in the schools of the Federal Republic of Germany for some time. This article analyzes an exemplary German curriculum for the Baden-Wuerttemberg gymnasium level. (DMK)

  3. Nanoparticle metamorphosis: an in situ high-temperature transmission electron microscopy study of the structural evolution of heterogeneous Au:Fe2O3 nanoparticles.

    PubMed

    Baumgardner, William J; Yu, Yingchao; Hovden, Robert; Honrao, Shreyas; Hennig, Richard G; Abruña, Héctor D; Muller, David; Hanrath, Tobias

    2014-05-27

    High-temperature in situ electron microscopy and X-ray diffraction have revealed that Au and Fe2O3 particles fuse in a fluid fashion at temperatures far below their size-reduced melting points. With increasing temperature, the fused particles undergo a sequence of complex structural transformations from surface alloy to phase segregated and ultimately core-shell structures. The combination of in situ electron microscopy and spectroscopy provides insights into fundamental thermodynamic and kinetic aspects governing the formation of heterogeneous nanostructures. The observed structural transformations present an interesting analogy to thin film growth on the curved surface of a nanoparticle. Using single-particle observations, we constructed a phase diagram illustrating the complex relationships among composition, morphology, temperature, and particle size. PMID:24758698

  4. "Lösen Sie Schachtelsätze Möglichst Auf"': The Impact of Editorial Guidelines on Sentence Splitting in German Business Article Translations

    ERIC Educational Resources Information Center

    Bisiada, Mario

    2016-01-01

    Sentence splitting is assumed to occur mainly in translations from languages that prefer a hierarchical discourse structure, such as German, to languages that prefer an incremental structure. This article challenges that assumption by presenting findings from a diachronic corpus study of English-German business article translations, which shows…

  5. Der Padagogische Umgang mit dem weltanschaulich-religiosen Pluralismus auf dem Prufstein (A Touchstone for the Pedagogical Approach to Ideological-Religious Pluralism).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Nipkow, Karl Ernst

    1996-01-01

    Examines the model for ethical-religious instruction introduced in Brandenburg (Germany) from a constitutional and structural-pedagogical viewpoint. Points to problems with both the proposed "uniform" and "plural" models: the first infringes on minorities' interests and the second presupposes a high degree of cooperation between churches and state…

  6. Kommunikation ja, aber auf welcher Basis? ZE-Diskussion. Pattern Drill (Communication, Yes, but on What Basis? ZE Discussion. Pattern Drill)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Schmitz, Albert

    1976-01-01

    Argues for pattern drill as an indispensable link in the learning process: presentation, explanation, practice, performance. Opponents of pattern practice are suspected of confusing goal (communication) with means (drill phase). (Text is in German.) (IFS/WGA)

  7. Grüne Infrastruktur in den Städten Nordrhein-Westfalens - Bedeutung als Standortfaktor und Einfluss auf das Standortmarketing

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schäffer, Ina

    2016-05-01

    Hardly any other city in North Rhine-Westphalia has such a green image as the city of Münster. It embodies the image of a livable city in Germany. Other North Rhine-Westphalian cities also work on their external perception and are approaching the task of getting a greener image for themselves in many ways. A central question is how it is done precisely and whether urban green infrastructure can be a locational factor to affect location-based marketing. This article deals with the strategies of various cities in North Rhine-Westphalia.

  8. Sherlock Holmes im Englischunterricht auf der Sekundarstufe Eins (Sherlock Holmes in English Teaching at the Lower Secondary Level /Grades 5-10/)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Schneider, Rudolf

    1977-01-01

    Discusses the use of simplified versions of detective stories ("The Hound of the Baskervilles,""The Speckled Band,""Black Peter") in grades 5-8. The aim is to gain insights and skills transferable to other literature. Examples from the stories show how this is done. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  9. Grundsätze über die Anlagen neuer Sternwarten mit Beziehung auf die Sternwarte der Universität Göttingen. Von Georg Heinrich Borheck

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Beuermann, Klaus; Borheck, Georg Heinrich

    Die Göttinger Sternwarte, Wirkungsstätte des berühmten Gelehrten Carl Friedrich Gauß, ist ein bedeutendes Baudenkmal. Im Jahre 2005 wird sie gemeinsam von der Georg-August-Universität und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen renoviert, um dann als repräsentatives Gebäude der Universität und Arbeitsstätte der Akademie zu dienen. Die Nutzung der historischen Räume für Ausstellungen macht diesen imposanten Bau erstmals der Öffentlichkeit zugänglich. Die Sternwarte war bei ihrer Errichtung vor 200 Jahren ein nach seinerzeit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen konzipierter Bau, der die Universität Göttingen in eine der vordersten Stellen Europa rückte. Auch aufgrund ihrer Architektur ist sie ein großer Wurf des Göttinger Universitätsbaumeisters Georg Heinrich Borheck. Durch die Kriegswirren der Napoleonischen Zeit zerschlug sich Borhecks Versuch einer Publikation seiner Beschreibung des Baus der Göttinger Sternwarte 1805. Doch seine Schrift ist auch heute noch aktuell und wird mit diesem Band erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht. Er zeigt die Grundsätze, nach denen damals öffentliche Bauten konzipiert wurden, erläutert die Bedeutung des Baus aus kunst- und wissenschaftshistorischer Sicht und informiert über die Pläne zur Restaurierung der Sternwarte in einem separaten Beitrag und im Geleitwort des Präsidenten der Georg-August Universität Prof. Dr. Dr. h. c. Kurt von Figura.

  10. Grüne Infrastruktur in den Städten Nordrhein-Westfalens. Bedeutung als Standortfaktor und Einfluss auf das Standortmarketing

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schäffer, Ina

    2016-06-01

    Hardly any other city in North Rhine-Westphalia has such a green image as the city of Münster. It embodies the image of a livable city in Germany. Other North Rhine-Westphalian cities also work on their external perception and are approaching the task of getting a greener image for themselves in many ways. A central question is how it is done precisely and whether urban green infrastructure can be a locational factor to affect location-based marketing. This article deals with the strategies of various cities in North Rhine-Westphalia.

  11. Development of an interdisciplinary model cluster for tidal water environments

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Dietrich, Stephan; Winterscheid, Axel; Jens, Wyrwa; Hartmut, Hein; Birte, Hein; Stefan, Vollmer; Andreas, Schöl

    2013-04-01

    important step towards an integrated and interdisciplinary model cluster for future sediment management in estuaries. References: Backhaus, J.O., 1983. A semi-implicit scheme for the shallow water equations for applications to shelf sea modelling. Continental Shelf Research, 2, 243-254. Hein, B., Wyrwa, J. and Schöl, A., 2011. Folgen Klima bedingter Änderungen des Oberwasserabflusses auf die Algenentwicklung und den Sauerstoffgehalt in der Tideelbe, Proc. of the 2nd KLIWAS Statuskonferenz, Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt in Deutschland, Berlin. Hein, H., S. Mai, S., U. Barjenbruch, 2012. Uncertainties of drying periods of coarse coastal climate impact models, Proc. of the 2nd IAHR Europe Congress, Water -infinitely deformable but still limited, München. Kirchesch, V. and Schöl A., 1999. Das Gewässergütemodell QSIM - Ein Instrument zur Simulation und Prognose des Stoffhaushaltes und der Planktondynamik von Fließgewässern. Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 43: 302-309. Roelvink J.A., Van Banning G.K.F.M., 1994. Design and development of DELFT3D and application to coastal morphodynamics, Hydroinformatics, 94, 451-455. Zhang, Y., Baptista, A.M., 2008. SELFE: A semi-implicit Eulerian-Lagrangian finite-element model for cross-scale ocean circulation, Ocean Modelling, 21(3-4), 71-96.

  12. Factors determining growth and vertical distribution of planktonic algae in extremely acidic mining lakes (pH 2.7)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Bissinger, Vera

    2003-04-01

    Entstehung der Vertikalverteilung geprüft. Grazing der phagotrophen und phototrophen Alge Ochromonas sp. auf der phototrophen Alge Chlamydomonas sp. erwies sich als herausragender Faktor, der über top-down Kontrolle die Abundanz der Beute in höheren Wasserschichten beeinflussen kann. Gemeinsam mit der Tatsache, dass Chlamydomonas sp. DOC zur Wachstumssteigerung verwendet, führt dies zu einer Akkumulation von Chlamydomonas sp. in der Tiefe, ausgeprägt als DCM. Daher erscheint grazing als der Hauptfaktor, der die beobachtete Vertikalschichtung der Algen im TBS 111 hervorruft. Die erzielten Ergebnisse liefern grundlegende Informationen, um die Auswirkungen von Strategien zur Neutralisierung der TBS auf das Nahrungsnetz abschätzen zu können.

  13. Entwicklung von Landnutzungsszenarien für landschaftsökologische Fragestellungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Fritsch, Uta

    2002-04-01

    Die Landschaften Mitteleuropas sind das Resultat einer langwierigen Geschichte menschlicher Landnutzung mit ihren unterschiedlichen, z.T. konkurrierenden Nutzungsansprüchen. Durch eine überwiegend intensive Beanspruchung haben die direkten und indirekten Auswirkungen der Landnutzung in vielen Fällen zu Umweltproblemen geführt. Die Disziplin der Landschaftsökologie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Konzepte für eine nachhaltige Nutzung der Landschaft zu entwickeln. Eine wichtige Fragestellung stellt dabei die Abschätzung der möglichen Folgen von Landnutzungsänderungen dar. Für die Analyse der relevanten Prozesse in der Landschaft werden häufig mathematische Modelle eingesetzt, welche es erlauben die Landschaft unter aktuellen Verhältnissen oder hinsichtlich veränderter Rahmenbedingungen zu untersuchen. Die hypothetische Änderung der Landnutzung, die als Landnutzungsszenario bezeichnet wird, verkörpert eine wesentliche Modifikation der Rahmenbedingungen, weil Landnutzung mageblich Einfluss auf die natürlichen Prozesse der Landschaft nimmt. Während die Antriebskräfte einer solchen Änderung überwiegend von sozio-ökonomischen und politischen Entscheidungen gesteuert werden, orientiert sich die exakte Verortung der Landnutzungsänderungen an den naturräumlichen Bedingungen und folgt z.T. erkennbaren Regeln. Anhand dieser Vorgaben ist es möglich, räumlich explizite Landnutzungsszenarien zu entwickeln, die als Eingangsdaten für die Modellierung verschiedener landschaftsökologischer Fragestellungen wie z.B. für die Untersuchung des Einflusses der Landnutzung auf den Wasserhaushalt, die Erosionsgefahr oder die Habitatqualität dienen können. Im Rahmen dieser Dissertation wurde das rasterbasierte deterministische Allokationsmodell luck (Land Use Change Scenario Kit) für die explizite Verortung der Landnutzungsänderungen entwickelt. Es basiert auf den in der Landschaftsökologie üblichen räumlichen Daten wie Landnutzung, Boden sowie Topographie

  14. Unfälle mit Pkw

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Burg, Heinz

    Der Verkehrsunfall ereignete sich innerorts auf einer Kreuzung mit rechts vor links Regelung. Es galt dort die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h. Zur Unfallzeit war es hell und trocken. Die Fahrbahn hatte eine Schwarzdecke.

  15. The Great Refractor at the Telegrafenberg in Potsdam. Papers on occasion of its 100th anniversary (German Title: Der Große Refraktor auf dem Potsdamer Telegrafenberg. Vorträge zu seinem 100jährigen Bestehen)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Gußmann, E.-A.; Scholz, G.; Dick, W. R.

    This volume contains the opening words and lectures given at the festive celebration. ``The venture into the depth of the Universe: 100 years of large telescopes'' and ``Buildings for science in Prussia'' deal with topics closely connected with the erection of the Great Refractor and the architecture of its dome. The three following papers are devoted to the history and the scientific achievements of the telescope and of the Astrophysical Observatory as well, where solar research is represented by a separate contribution. In the appendix, for the first time a report on a study tour is published which had been undertaken by the later director of the Astrophysical Observatory Hermann Carl Vogel to Great Britain in 1875 with regard to erecting the new observatory in Potsdam. All papers in German.

  16. Satellitengeodäsie und Langbasis-Interferometrie auf der Fundamentalstation Wettzell. Kolloquiumsvorträge anläßlich des 60sten Geburtstages von Prof. Manfred Schneider.

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Ilk, K.-H.

    Contents: Die krumme Geodäte (H. Ruder, M. Ruder). Zur Geschichte der Fundamentalstation Wettzell (H. Seeger et al.). Newtons Philosophiae naturalis principia mathematica (M. Schramm). Von Newton zu Einstein (M. H. Soffel). Geodäsie und Physik (S. Heitz). Erdbebenvorhersage mit SEISMOLAP (J. Zschau).

  17. Partielle Geschlechtertrennung--Enttauschte Hoffnungen? Monoedukative Lernumgebungen zum Chancenausgleich im Unterricht auf dem Prufstand (Partial Separation of the Sexes--Disappointed Hopes? An Assessment of Non-Educative Learning Environments for Equalizing Educational Opportunities).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Ludwig, Peter H.

    2003-01-01

    Argues that the thesis of discrimination against girls in coeducation schools has been replaced by a belief that, during certain phases or in specific subjects, abandonment of coeducation would promote equal opportunities. Questions whether classic or recent surveys provide empirical evidence for this moderate skeptical attitude towards…

  18. Die Rolle dialogtypischer Wortverbindungen und Wendungen bei der Vervollkommnung sprachlichen Koennens auf dem Gebiet des dialogischen Sprechens (The Role of Dialogue-Typical Word Combinations and Idioms in Perfecting Speaking Ability in the Area of Dialogue)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Petzschler, Hermann; Zoch, Irene

    1974-01-01

    Describes exercises using typical expressions used in conversation, including idioms, partial or complete clauses, syntactic structures, etc. Refers to Herder Institute's (1971) five steps in language learning, of which Step Five includes 4000 lexical units to be mastered for active use, plus 3000 for passive recognition. Gives examples and…

  19. Auf dem Weg zu einem neuen Weltcurriculum? Zum Grundbildungskonzept von PISA und der Aufgabenzuweisung an die Schule (Towards a World Curriculum? -- The Concept of Basic Education (Literacy) underlying PISA and the tasks allocated to Schooling).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Fuchs, Hans-Werner

    2003-01-01

    Recognizes that the debate on the Program for International Student Assessment 2000 (PISA) has been dominated by comparisons of the ranks achieved and by the question of the consequences to be drawn from the results. Discusses the educational concept forming the basis for the investigation and aims of PISA. (CAJ)

  20. Okologie als Frage der Zeit: Eine Antwort auf Helmut Heid und Gerd-Jan Krol (The Concept of Time in Environmental Education: A Replique to Helmut Heid and Gerd-Jan Krol).

    ERIC Educational Resources Information Center

    Reheis, Fritz

    1997-01-01

    Responds to arguments that environmental education must be backed up by a theory of society. Sketches a paradigm that would be broad enough to cover all object areas relevant to a well-grounded pedagogy of environment, and links the basic idea of ecology with insights on scales and rhythms of time. (DSK)

  1. Zur Arbeit mit der Zeitung im Deutschunterricht auf fortgeschrittener Stufe: Zur Erweiterung des Wortschatzes (On Working with the Newspaper in Teaching German at the Advanced Level: Toward Increasing the Vocabulary)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Bretschneider, Hildegund

    1974-01-01

    Using newspapers in FL teaching gives pupils experience reading original texts, and offers possibilities for vocabulary building. Here one must be aware of vocabulary differences between West and East Germany (FRG, GDR), particularly in ideological areas. The writer shows how vocabulary drills can be based on newspaper material. (Text is in…

  2. Moeglichkeiten und Bedingungen amerikakundlicher Textbehandlung auf der Sekundarstufe Zwei und im Grundstudium der Universitaet (Possibilities and Conditions for Use of Texts in American Area Studies in Grades 11-13 and in University "Basic" Courses)

    ERIC Educational Resources Information Center

    Funke, Peter

    1978-01-01

    Discusses usefulness of various texts, offering a "functional catalog" listing texts in various groups, one showing relative difficulty, others being contrast pairs, as: generalized/specialized, intensive/extensive, historical/present. Criteria for choosing texts for teaching qualities are given. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  3. Ratchet models of molecular motors

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Jaster, Nicole

    2003-09-01

    die Geschwindigkeit des Motors in Abhängigkeit von seinem Treibstoff ATP angeben zu können, betrachten wir mögliche Reaktionskinetiken, die den Zusammenhang zwischen den unbalancierten Übergangsraten und der ATP-Konzentration bestimmen. Je nach Typ der Reaktionskinetik und Anzahl unbalancierter Raten ergeben sich qualitativ unterschiedliche Verläufe der Geschwindigkeitskurven in Abhängigkeit von der ATP-Konzentration. Die molekularen Wechselwirkungspotentiale, die der Motor entlang seiner Schiene erfährt, sind unbekannt.Wir vergleichen unterschiedliche einfache Potentiale und die Auswirkungen auf die Transportkoeffizienten, die sich durch die Lokalisation der vertikalen Übergänge im Netzwerkmodell im Vergleich zu anderen Ansätzen ergeben.

  4. Unser griechisches Erbe

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schöpf, Hans-Georg

    Es wird dargelegt, daß fundamentale Konzeptionen der Physik auf die griechische Naturphilosophie zurückgeführt werden können, speziell auf Pythagoreismus, Platonismus und auf den Atomismus Demokrits. Am Ende des Artikels wird ein kurzer Blick auf den Zusammenhang zwischen Aristotelismus und Physik geworfen.Translated AbstractOur Greek InheritanceIt is shown that fundamental concepts of physics may be traced back to Greek Natural Philosophy, especially to Pythagoreism, Platonism, and to Demokrit's Atomism. At the end of the paper a brief glance is thrown on the relation between Aristotelism and physics.

  5. Bewehrte Betonbauteile unter Betriebsbedingungen: Forschungsbericht

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Eligehausen, Rolf; Kordina, Karl; Schießl, Peter

    2000-09-01

    .2 Ungerissener Zustand. 1.3 Gerissener Zustand. 1.4 FEM-Berechnungen. 1.5 Zusammenfassung. 1.6 Literatur. 2 Auswirkungen des unterschiedlichen Verformungsverhaltens bei Beund Entlastung auf die Beanspruchungen im Gebrauchszustand (Jochen Keysberg). 2.1 Einleitung und Zielsetzung. 2.2 Modelle für die Momenten-Verkrümmungs-Beziehung. 2.3 Programm zur nichtlinearen Berechnung. 2.4 Einfluß von Lastwechseln auf nichtlineare Berechnungen. 2.5 Zusammenfassung. 2.6 Literatur. 3 3D-Analyse von Balken-Stützen-Verbindungen aus normal- und hochfestem Beton unter zyklischer Beanspruchung (Josko Ozbolt, Yijun Li und Rolf Eligehausen). 3.1 Einleitung. 3.2 Materialmodell und FE-Diskretisierung. 3.3 Numerische Analyse. 3.4 Schlußfolgerungen. 3.5 Zusammenfassung. 3.6 Literatur. 4 Der Einfluß von freien Schwingungen infolge dynamischer Belastung auf die Deterioration eines Bauwerks (Manfred Specht und Michael Kramp). 4.1 Veranlassung des Forschungsvorhabens. 4.2 Forschungsziele. 4.3 Versuchsträger, Versuchsdurchführung und Versuchsergebnisse. 4.4 Auswertung. 4.5 Ergebnisse für die Systemidentifikation von Stahlbetonkonstruktionen. 4.6 Literatur. 5 Lokale Schwind- und Temperaturgradienten in bewehrten, oberflächennahen Zonen von Betonkonstruktionen (Josef Eibl und Stephan Kranz). 5.1 Problemstellung. 5.2 Temperatur- und Feuchtefeldberechnung. 5.3 Numerisches Berechnungsmodell zur Spannungsanalyse im Beton. 5.4 Durchgeführte Versuche. 5.5 Rechnerische Untersuchungen. 5.6 Zusammenfassung. 5.7 Literatur. 6 Wassereindringverhalten von Flüssigkeiten beim Biegeriß (Gert König und Christian Brunsch). 6.1 Problemstellung. 6.2 Experimentelle Untersuchungen. 6.3 Entwicklung eines Modells zur rechnerischen Abschätzung des zeitlichen Eindringens einer Wassermenge in Biegerisse von Stahlbetonbauteilen. 6.4 Zusammenfassung und Diskussion der Versuchsreihe. 6.5 Literatur. 7 Dauerhaftigkeitsprobleme von offenen Becken (György Iványi, Wilhelm Buschmeyer und Udo Paas). 7.1 Einleitung. 7

  6. Oberflächenphysik Heiße Elektronen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Nienhaus, Hermann

    2002-03-01

    Auf welchem Wege wird Energie, die bei exothermen, chemischen Reaktionen an Metalloberflächen frei wird, in Wärme umgewandelt? Ein deutsch-amerikanisches Wissenschaftlerteam gab auf diese Frage eine erste Antwort. Ihm gelang unter Verwendung von einfachen, elektronischen Bauelementen der direkte Nachweis von heißen Ladungsträgern, die durch chemische Reaktionen angeregt werden.

  7. Messung und Analyse

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Bathelt, Hartmut; Scheinhardt, Michael; Sell, Hendrik; Sottek, Roland; Guidati, Sandro; Helfer, Martin

    Für die Beurteilung von Akustik und Fahrkomfort eines Fahrzeugs gilt in der Fahrzeugentwicklung immer noch der alte Grundsatz: "Der Kunde fährt nicht am Prüfstand, sondern auf der Straße“. Daher werden Gesamtbeurteilungen des Entwicklungsstandes und Konkurrenzvergleiche (Benchmarking) nach wie vor auf der Straße durchgeführt, meist auf ausgewählten Fahrbahnen am Prüfgelände oder im Rahmen der regelmäßigen Winter- und Sommererprobungen unter extremen Witterungsverhältnissen.

  8. Der Forsch-Frosch Fred

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kaibel, Volker

    Bewegt man sich auf der Suche nach Informationen zu einem bestimmten Thema immer neuen Links folgend durch das World-Wide-Web, so stellt man in der Regel nach einer gewissen Zeit fest, dass man auf manchen Seiten immer wieder gelandet ist. Diese Seiten stellen sich oft als wichtig heraus. Suchmaschinen wie Google machen sich dieses Phänomen zu Nutze, um die Wichtigkeit einzelner Web-Seiten zu bewerten. Dazu lassen sie auf einer beliebigen Web-Seite einen imaginären Surfer starten, der immer zufällig einen der auf seiner aktuell besuchten Seite vorgefundenen Links verfolgt. Der Surfer vollführt einen Random Walk im Netzwerk der Web-Seiten.

  9. IntegraTUM Teilprojekt E-Mail: Rezentralisierung von E-Mail-Services

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Diehn, Max; Haarer, Ado; Schreiner, Alexander; Storz, Michael

    Das Teilprojekt E-Mail hatte ursprünglich die Aufgabe einen zentralen Mailservice mit verteilter Administration der Mailadressen für die TUM aufzubauen und diesen durch Anti-Spam- und Anti-Viren-Maßnahmen zu schützen. Auf diesen Mailservice sollten sowohl die am LRZ gehosteten Maildomains als auch die vielen lokal betriebenen Mailserver - soweit von deren Betreibern gewünscht - migriert werden. Neben einigen Rückschlägen und Hindernissen kam es im Laufe des Projektes auch zu einer Änderung der Anforderungen, sodass zum Ende des Projektes statt eines reinen Mailsystems ein Doppelsystem mit "shared SMTP address space" bestehend aus einem klassischen Message-Store mit POP/IMAP-Zugriff auf Basis von Postfix + Dovecot und einem Groupware-System auf Basis von Microsoft Exchange in Produktion ging, wobei jeder Mitarbeiter und Student der TUM wählen kann, auf welchem der beiden Systeme sich seine Mailbox befindet.

  10. Finanzierung des Studiums

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Domnick, Ivonne

    "Das liebe Geld“ - ein Thema, das Sie durch das ganze Studium begleitet und auch in der Examensphase und bei der späteren Berufswahl eine entscheidende Rolle spielen wird. Naturwissenschaftler und Ingenieure haben auf dem Arbeitsmarkt sicher derzeit die Nase vorn und brauchen sich über ihre berufliche Zukunft nicht so große Gedanken machen. Doch vor der Karriere muss zunächst einmal eine sichere Studienfinanzierung auf die Beine gestellt werden.

  11. Photovoltaik Hybrid-Solarzellen mit Nanopartikeln

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Leute, Angelika

    2004-09-01

    Die organische Photovoltaik auf der Basis halbleitender Polymere bietet eine kostengünstige Alternative zu Solarzellen aus Silizium. Allerdings weisen die organischen Materialien relativ schlechte Ladungstransporteigenschaften auf. Hybrid-Solarzellen, in denen Polymere mit geeigneten anorganischen Halbleitern kombiniert sind, besitzen einerseits die praktischen Vorteile der Organik und andererseits die hohe Elektronenbeweglichkeit der anorganischen Materialien. Wissenschaftler der Technischen Universität Eindhoven haben kürzlich Hybrid-Solarzellen vorgestellt, die aus einem halbleitenden Polymer mit Zinkoxid-Nanopartikeln bestehen.

  12. Umsetzung der Unternehmensstrategie mit der Balanced Scorecard

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Crespo, Isabel; Bergmann, Lars; Portmann, Stefan; Lacker, Thomas; Lacker, Michael; Fleischmann, Jürgen; Kozó, Hans

    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Ansatz zum strategischen Management, der neben der Ausrichtung des Unternehmens auf finanzielle Zielwerte ebenso großes Gewicht auf so genannte weiche Faktoren legt, die den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens erst ermöglichen. Das entscheidende Merkmal der Balanced Scorecard ist dabei, dass sie ein ausgewogenes System strategischer Ziele herstellt, welches das Unternehmen hinsichtlich der vier Perspektiven Finanzen, Kunden, interne Prozesse und Mitarbeiter und Potenziale strategisch ausrichtet (Kaplan u. Norton 1997).

  13. Zuverlässigkeit digitaler Schaltungen unter Einfluss von intrinsischem Rauschen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kleeberger, V. B.; Schlichtmann, U.

    2011-08-01

    Die kontinuierlich fortschreitende Miniaturisierung in integrierten Schaltungen führt zu einem Anstieg des intrinsischen Rauschens. Um den Einfluss von intrinsischem Rauschen auf die Zuverlässigkeit zukünftiger digitaler Schaltungen analysieren zu können, werden Methoden benötigt, die auf CAD-Verfahren wie Analogsimulation statt auf abschätzenden Berechnungen beruhen. Dieser Beitrag stellt eine neue Methode vor, die den Einfluss von intrinsischem Rauschen in digitalen Schaltungen für eine gegebene Prozesstechnologie analysieren kann. Die Amplituden von thermischen, 1/f und Schrotrauschen werden mit Hilfe eines SPICE Simulators bestimmt. Anschließend wird der Einfluss des Rauschens auf die Schaltungszuverlässigkeit durch Simulation analysiert. Zusätzlich zur Analyse werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die durch Rauschen hervorgerufenen Effekte im Schaltungsentwurf mit berücksichtigt werden können. Im Gegensatz zum Stand der Technik kann die vorgestellte Methode auf beliebige Logikimplementierungen und Prozesstechnologien angewendet werden. Zusätzlich wird gezeigt, dass bisherige Ansätze den Einfluss von Rauschen bis um das Vierfache überschätzen.

  14. Sind die klassischen Methoden zur mykologischen Diagnostik noch "State-of-the-Art"?

    PubMed

    Wiegand, Cornelia; Bauer, Andrea; Brasch, Jochen; Nenoff, Pietro; Schaller, Martin; Mayser, Peter; Hipler, Uta-Christina; Elsner, Peter

    2016-05-01

    Die Labordiagnose einer Pilzinfektion der Haut basiert traditionell auf dem Nativpräparat und der Anzucht des Erregers aus dem klinischen Material. Auch der dermato- histologischer Nachweis von Pilzelementen ist möglich. Diese Methoden sind, sofern sie korrekt ausgeführt werden, in der Regel zum Pilznachweis geeignet. Im Zuge der personalisierten Medizin und den daraus erwachsenden Aufgaben werden jedoch neue Verfahren erforderlich, welche einfach, spezifisch und schnell sind. Der zusätzliche Einsatz von DNA-basierten molekularen Methoden erhöht die Empfindlichkeit sowie die diagnostische Spezifität und reduziert die zum Teil wochenlange Durchführungszeit der konventionellen mykologischen Diagnostik auf 24 bis 48 Stunden. Im Zuge der stetigen Weiterentwicklung im Bereich der personalisierten Medizin sind einfache Analysensysteme auf PCR-Basis denkbar, die in der Hautarztpraxis eine Dermatophyten-Sofort-Diagnostik erlauben (Point-of-Care-Tests). PMID:27119469

  15. Kilogramm und Mol: SI-Basiseinheiten für Masse und Stoffmenge

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Becker, Peter; Gläser, Michael

    2001-11-01

    Das Kilogramm ist eine SI-Basiseinheit, die bislang nicht hinreichend genau auf Naturkonstanten zurückgeführt werden kann. Gegenwärtig gibt es verschiedene Vorschläge, dieses Problem zu lösen. Ein Vorschlag ist die Neudefinition des Kilogramm auf Basis atomarer Massen. An der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) wird dazu an zwei verschiedenen Verfahren geforscht. Beim ersten Verfahren werden Goldionen zu einer Referenzmasse akkumuliert, beim zweiten die Avogadro-Konstante an einem Silizium-Einkristall bestimmt. Beide Verfahren könnten eine genau bestimmbare Zahl von Atomen liefern, mit der das Kilogramm neu definiert werden könnte. Dies könnte eine Zahl von 197 Au, von 28 Si oder auch von 12 C-Atomen sein, auf der bereits die SI-Einheit der Stoffmenge des Mol basiert.

  16. Simulation und virtuelle Realität

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    von Estorff, Otto; Markiewicz, Marian; Özkan, Ali; Zaleski, Olgierd; Blumrich, Reinhard; Genuit, Klaus; Fiebig, André

    Mit Hilfe akustischer Berechnungen ist es möglich, aufwendige Messungen an Fahrzeugprototypen deutlich zu reduzieren. Dieses Kapitel gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten derzeit verfügbaren Methoden. Dabei wird zunächst auf Elementverfahren, wie die Finite-Elemente-Methode (FEM) und die Boundary-Elemente-Methode (BEM), näher eingegangen. Während diese vor allem im tieffrequenten Bereich eingesetzt werden, kommen bei höheren Frequenzen vermehrt Verfahren zum Einsatz, die auf Energieformulierungen beruhen. Exemplarisch wird hier die Funktionsweise und der Einsatz der Statistischen-Energie-Analyse (SEA) erläutert. Anhand von repräsentativen Beispielen werden die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Verfahren aufgezeigt, wobei vor allem auch auf Vergleiche zwischen Rechnung und Messung eingegangen wird.

  17. N-to-One-Provisionierung zwischen internen Satellitenverzeichnissen des IntegraTUM-Metadirectory

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Boursas, Latifa

    Dieser Beitrag beschreibt und analysiert die Synchronisationslösungen zur Verwaltung von Benutzerdaten, die Konnektoren aus verschiedenen Quellsystemen und zwischen Verzeichnisdiensten übertragen müssen. Der Schwerpunkt dieser Analyse liegt dabei auf den Transformationen, die zwei Datenmodelle mit unterschiedlichen Strukturen des Directory Information Tree (DIT) innerhalb des IntegraTUM-Metadirectory miteinander abgleichen. Besonders herausfordernd ist, diesen Abgleich mittels des Novell DirXML-Treibers zu realisieren, weil das DirXML-Datenmodell für die Synchronisation der LDAP-Objekte auf eins zu eins Synchronisation ausgelegt ist. In diesem Beitrag wird unsere Lösung für die Synchronisation mehreren LDAP-Objekte auf ein einziges Objekt detailliert und ihre Integrierbarkeit in anderen Hochschulen vorgestellt.

  18. Jahre Entwicklung der Instandhaltung - von der ausfallorientierten Instandhaltung zum gemeinsamen TPM und RCM

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Iske, Friedhelm

    Zur Einleitung meines Beitrages möchte ich von einem Gespräch mit einem Mitarbeiter berichten, das ich als junger Vorgesetzter einer Instandhaltungsgruppe 1988 führte. Der engagierte Mitarbeiter feierte damals sein vierzigjähriges Dienstjubiläum und war stolz auf das von ihm Geleistete sowie auf den besonderen Einsatz seiner Altersgruppe, die nach dem Zweiten Weltkrieg das Werk wieder aufgebaut hatte. Auf meine Frage, was denn damals die erste Aufgabe in der Firma war, bekam ich kurz und knapp und mit einer Selbstverständlichkeit die selbstbewusste Antwort: "Unser Pferd füttern und mit dem Pferd die innerbetrieblichen Transporte erledigen“. Als junger, technisch orientierter Vorgesetzter war ich über diese Antwort sehr überrascht. Gedanklich weit entfernt war die Vorstellung, dass in der Vergangenheit Transporte mit einem Pferd erledigt wurden.

  19. Nano-scale Au supported on Fe3O4: characterization and application in the catalytic treatment of 2,4-dichlorophenol

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Gómez-Quero, Santiago; Cárdenas-Lizana, Fernando; Keane, Mark A.

    2012-07-01

    Catalytic hydrodechlorination (HDC) is an effective means of detoxifying chlorinated waste. Gold nanoparticles supported on Fe3O4 have been tested in the gas phase (1 atm, 423 K) HDC of 2,4-dichlorophenol. Two 1% w/w supported gold catalysts have been prepared by: (i) stepwise deposition of Au on α-Fe2O3 with subsequent temperature-programmed reduction at 673 K (Au/Fe3O4-step); (ii) direct deposition of Au on Fe3O4 (Au/Fe3O4-dir). TEM analysis has established the presence of Au at the nano-scale with a greater mean diameter (7.6 nm) on Au/Fe3O4-dir relative to Au/Fe3O4-step (4.5 nm). We account for this difference in terms of stronger (electrostatic) precursor/support interactions in the latter that can be associated with the lower pH point of zero charge (with respect to the final deposition pH) for Fe2O3. Both catalysts promoted the preferential removal of the ortho-Cl substituent in 2,4-dichlorophenol, generating 4-chlorophenol and phenol as products of partial and total HDC, respectively, where Au/Fe3O4-step delivered a two-fold higher rate (2 × 10-4 molCl h-1 mAu-2) when compared with Au/Fe3O4-dir. This unprecedented selectivity response is attributed to activation of the ortho-C-Cl bond via interaction with electron-deficient Au nanoparticles. The results demonstrate the feasibility of a controlled recovery/recycling of chlorophenol waste using nano-structured Au catalysts.

  20. Unique Presentation of Hematuria in a Patient with Arterioureteral Fistula

    PubMed Central

    Priddy, Erin; Harris, John J.; Poulos, Eric

    2016-01-01

    Active extravasation via an arterioureteral fistula (AUF) is a rare and life-threatening emergency that requires efficient algorithms to save a patient's life. Unfortunately, physicians may not be aware of its presence until the patient is in extremis. An AUF typically develops in a patient with multiple pelvic and aortoiliac vascular surgeries, prior radiation therapy for pelvic tumors, and chronic indwelling ureteral stents. We present a patient with a left internal iliac arterial-ureteral fistula and describe the evolution of management and treatment algorithms based on review of the literature. PMID:27293944

  1. Echtzeitfähigkeit von Satellitenkompassen in der Binnenschifffahrt

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Haberkamp, G.; Zöbel, D.

    In der maritimen Schifffahrt finden Satellitenkompasse schon seit längerem Verwendung. Nachdem diese Geräte immer erschwinglicher werden, stellt sich die Frage, ob sie auch als Multisensoren für Telematikanwendungen in der Binnenschifffahrt geeignet sind. Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung wurde auch die Fragestellung untersucht, wie zeitnah die Sensorinformationen verfügbar werden. Es wurde ein Versuchsaufbau entwickelt, der es ermöglicht, Satellitenkompasse auf ihre Echtzeitfähigkeit hin zu überprüfen. Das vorliegende Papier beschreibt den entwickelten Versuchsaufbau, dokumentiert die Ergebnisse und gibt einen Ausblick auf Verbesserungspotenziale.

  2. Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften> " Jahrgang 1990 Sitzungsber.Heidelberg 90 " "Gott hat die Natur einfältig gemacht, sie aber suchen viel Künste"

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Zehe, Horst

    Der Aufsatz demonstriert anhand ausgiebig kommentierter zeitgenössischer Zeugnisse Goethes Reaktion auf die Arbeiten Fraunhofers, insbesondere auf die Entdeckung der dunklen Linien im Sonnenspektrum. Den Fehlurteilen Goethes werden dabei die Urteile zeitgenössischer Physiker wie Chladni und J.F.W. Herschel gegenübergestellt. Bislang noch ungedruckte Dokumente aus dem Weimarer Goethe- und Schiller-Archiv belegen, daß sich Goethe nicht nur literarisch mit Fraunhofer beschäftigte, sondern daß er auch dessen Versuche mit Hilfe des Jenaer Universitätsmechanikers Körner getreulich zu wiederholen suchte.

  3. Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften¬Jahrgang 1990 Sitzungsber.Heidelberg 90¬"Gott hat die Natur einfältig gemacht, sie aber suchen viel Künste"

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Zehe, Horst

    Der Aufsatz demonstriert anhand ausgiebig kommentierter zeitgenössischer Zeugnisse Goethes Reaktion auf die Arbeiten Fraunhofers, insbesondere auf die Entdeckung der dunklen Linien im Sonnenspektrum. Den Fehlurteilen Goethes werden dabei die Urteile zeitgenössischer Physiker wie Chladni und J.F.W. Herschel gegenübergestellt. Bislang noch ungedruckte Dokumente aus dem Weimarer Goethe- und Schiller-Archiv belegen, daß sich Goethe nicht nur literarisch mit Fraunhofer beschäftigte, sondern daß er auch dessen Versuche mit Hilfe des Jenaer Universitätsmechanikers Körner getreulich zu wiederholen suchte.

  4. Adaptive Cruise Control (ACC)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Reif, Konrad

    Die adaptive Fahrgeschwindigkeitsregelung (ACC, Adaptive Cruise Control) ist eine Weiterentwicklung der konventionellen Fahrgeschwindigkeitsregelung, die eine konstante Fahrgeschwindigkeit einstellt. ACC überwacht mittels eines Radarsensors den Bereich vor dem Fahrzeug und passt die Geschwindigkeit den Gegebenheiten an. ACC reagiert auf langsamer vorausfahrende oder einscherende Fahrzeuge mit einer Reduzierung der Geschwindigkeit, sodass der vorgeschriebene Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nicht unterschritten wird. Hierzu greift ACC in Antrieb und Bremse ein. Sobald das vorausfahrende Fahrzeug beschleunigt oder die Spur verlässt, regelt ACC die Geschwindigkeit wieder auf die vorgegebene Sollgeschwindigkeit ein (Bild 1). ACC steht somit für eine Geschwindigkeitsregelung, die sich dem vorausfahrenden Verkehr anpasst.

  5. Metallkundliche Grundlagen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schöck, Joachim

    Man kann unterschiedlich "tief“ in einen Fließpresswerkstoff schauen und an ihm messen, um beispielsweise Schlüsse auf seine Eignung für die Umformung zu ziehen oder wichtige Kenndaten für den späteren Umformprozess zu erhalten. In der Wissenschaft betrachtet man Stoffe gerne auf verschiedenen "Skalen“. Mit Skalen sind Größenordnungen gemeint. Abb. 2.1 zeigt unterschiedliche Skalen für die Betrachtung eines Metallzylinders im Stauchvorgang. Die Untergliederung in Skalen ist eine Vereinfachung der Realität, die natürlich kontinuierlich ist.

  6. Zuschauer beim Berlin-Marathon

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Hougardy, Stefan; Kirchner, Stefan; Zelke, Mariano

    Jedes Computerprogramm, sei es ein Betriebssystem, eine Textverarbeitung oder ein Computerspiel, ist aus einer Vielzahl von Algorithmen zusammen gesetzt. Ein Algorithmus ist eine Art Rechenvorschrift, die Daten als Eingabe entgegennimmt und daraus ein Ergebnis berechnet. Um beispielsweise die Anzeige desMauszeigers auf dem Bildschirm zu steuern, erhält der dafür zuständige Algorithmus die letzte Position des Mauszeigers und die Bewegung der Maus auf dem Schreibtisch als Eingabe. Daraus wird die neue Position des Mauszeigers berechnet, sie bildet die Ausgabe des Algorithmus.

  7. Nfsroot

    Energy Science and Technology Software Center (ESTSC)

    2007-08-23

    The nfsroot RPM is installed into a root image which is served to clientsread-only. When the client boots, the union file systme (aufs) is sued to combine this read-only NFS root file systme with a tmpfs file system, yielding a read-write file systme where changes go to the tmpfs.

  8. Planungswerkzeuge für Energieeffiziente Gebäude

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Müller, Dirk

    In der Bundesrepublik Deutschland entfallen rund 30% des Endenergiebedarfs alleine auf die Wärmeversorgung von Gebäuden [1]. Der Hauptanteil dieser Endenergie wird für die Beheizung von Wohngebäuden verwendet, wobei insbesondere Gas und Heizöl als Primärenergieträger eingesetzt werden.

  9. Gestresste Haut? - Aktueller Stand molekularer psychosomatischer Zusammenhänge und ihr Beitrag zu Ursachen und Folgen dermatologischer Erkrankungen.

    PubMed

    Peters, Eva M J

    2016-03-01

    In den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde zum ersten Mal ein pathogenetisch relevanter Zusammenhang zwischen Stress, im Sinne von psychosozialem Stress, und Krankheit am Beispiel von viralen Erkrankungen der Schleimhäute (wie Rhinovirus-, Coxsackie-Infektion) nachgewiesen. Seither nehmen Publikationen, die diese Zusammenhänge bis auf die molekulare Ebene erforschen, jährlich zu. Dennoch sind die Evidenzen für einen Einfluss von psychosozialer Belastung auf chronisch-entzündliche Hauterkrankungen und auf Hauttumoren wenig bekannt. In diesem Beitrag fassen wir die aktuellen Erkenntnisse aus Epidemiologie, Psychoneuroimmunologie und molekularer Psychosomatik narrativ zusammen. Sie belegen die vielfältigen krankheitsrelevanten Interaktionen zwischen endokrinem System, Nervensystem und Immunsystem. Im Fokus stehen stressinduzierte Verschiebungen in der Immunbalance bei ausgewählten Erkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis oder malignem Melanom. Ziel dieses Beitrages ist die Vermittlung psychosomatischen Grundlagenwissens bei chronischen Dermatosen. Dies reicht von der Ätiologie über die Symptomatik bis zu den therapeutischen Optionen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den zugrunde liegenden molekularen Zusammenhängen sowohl aus der somatopsychischen als auch aus der psychosomatischen Perspektive. PMID:26972186

  10. Patentierung und Patentlage

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Herrmann, Uwe

    Gewerbliche Schutzrechte nehmen in der nationalen Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie auch auf internationaler Ebene stetig an Bedeutung zu. Sie dienen dem Schutz geistigen Eigentums und sind für jeden Gewerbetreibenden nicht nur im Hinblick darauf von Bedeutung, eigene Rechte zu sichern, sondern auch insofern von Relevanz, dass ein Verstoß gegen Rechte Dritter zu vermeiden ist. Zu den gewerblichen Schutzrechten gehören unter anderem Kennzeichenrechte, Geschmacksmusterrechte sowie die sogenannten technischen Schutzrechte in Form des Patents sowie des Gebrauchsmusters. Die folgenden Ausführungen befassen sich ausschließlich mit den technischen Schutzrechten und geben eine kurze Einführung in die Voraussetzungen, das Entstehen und den Wegfall sowie in die Wirkungen technischer Schutzrechte. Beleuchtet wird die Situation im Wesentlichen im Hinblick auf nationale technische Schutzrechte, d. h. auf Deutsche Patente und Gebrauchsmuster sowie auf Europäische Patente, die Schutz in Deutschland entfalten. Die Möglichkeit der Erlangung von Schutzrechten im außereuropäischen Ausland wird nur am Rande gestreift.

  11. Beginn des Studiums

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Domnick, Ivonne

    Ihr Herz schlägt für die Naturwissenschaften? Die Arbeitsmarktaussichten sind gut. Das Studium einer der vier MINT-Disziplinen ist daher eine gute Investition in die Zukunft. Wie Sie erfolgreich in das Studium starten, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

  12. Homo sapiens und das 21. Jahrhundert - evolutionsbiologische Betrachtungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Oehler, Jochen

    Was meinen wir, wenn wir vom 21. Jahrhundert sprechen? Es ist ein Zeitraum, der sich durch die Festlegung des Menschen ergibt, die nach Christi Geburt verstrichene Zeit in Jahren zu zählen. Eine kulturelle Leistung, die primär auf der Fähigkeit beruht, das Phänomen Zeit a priori wahrnehmen zu können. Die Antizipation der Zeit ist in der Welt der Organismen ein weit verbreitetes Prinzip. Entsprechend existieren auf zellulären bis zu zentralnervösen Ebenen verschiedenste Mechanismen, die dies ermöglichen. So basiert die Zeitwahrnehmung des Menschen auf zentralnervösen Strukturen und Prozessen phylogenetisch älterer Hirnstrukturen, die ihrerseits die Körperfunktionen von der zellulären bis zur Verhaltensebene steuern und regeln und sie damit an exogene Zeitregime, wie z. B. den Tag-Nacht-Rhythmus (circadianer Rhythmus), anpassen. Die Chronobiologie weist nach, welch große adaptive Bedeutung zeitantizipierende Mechanismen für die Organismen haben, das heißt Fitness fördernd sind (Piechulla 1999; Spork 2004). Die für verschiedene Kulturen des Menschen maßgebliche Zeitrechnung basiert auf der quantitativen Erfassung kosmisch oder irdisch regelmäßig wiederkehrender Ereignisse.

  13. Die Evolution der Religiosität

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Voland, Eckart

    Ein konsequent darwinischer Blick auf den Menschen bedeutet, auch im Denken, Fühlen und Handeln biologische Anpassungsgeschichte zu suchen, denn auch die psychischen und mentalen Eigenheiten des Homo sapiens unterliegen der natürlichen Selektion. Lässt sich die religiöse Lebenspraxis von Menschen daher auch aus einer Fitnessperspektive betrachten?

  14. Anreicherung von Webinhalten mit Semantik - Microformats und RDFa

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Hausenblas, Michael

    Semantik in Webinhalten wird heftig diskutiert. Teilweise wird es auch schon praktiziert. Dieser Beitrag geht auf semantisches HTML, Microformats und RDFa näher ein und zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie und wo diese verwendet werden können.

  15. Holografie: Speicherscheibe für 300 Gigabyte

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Wengenmayr, Roland

    2006-09-01

    Die optisch-digitalen Datenspeicher CD und DVD haben unsere Lebensgewohnheiten stark verändert. Schon sind die Nachfolgesysteme Blue Ray Disk und HD-DVD in einigen Ländern auf dem Markt. In den USA wird noch in diesem Jahr das Unternehmen InPhase Technologies in Longmond, Colorado, das erste holografische Datenspeichersystem herausbringen.

  16. Strahlen-und kinetische Waffen: Neue Waffentechniken und Rüstungskontrolle

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Neuneck, Götz

    Laserstrahlen, Mikrowellen oder elektromagnetische Beschleuniger lassen sich nicht nur für zivile, sondern für militärische Zwecke einsetzen. Die Aufgabe einer vorbeugenden Rüstungskontrolle wäre es, diese wie andere künftige Waffentechnologien auf ihren destabilisierenden Charakter hin zu untersuchen und ihre Stationierung zu beschränken oder zu verhindern.

  17. An Investigation of Syntactic Priming among German Speakers at Varying Proficiency Levels

    ERIC Educational Resources Information Center

    Ruf, Helena T.

    2011-01-01

    This dissertation investigates syntactic priming in second language (L2) development among three speaker populations: (1) less proficient L2 speakers; (2) advanced L2 speakers; and (3) LI speakers. Using confederate scripting this study examines how German speakers choose certain word orders in locative constructions (e.g., "Auf dem Tisch steht…

  18. Magnetic separation of colloidal nanoparticle mixtures using a material specific peptide.

    PubMed

    Essinger-Hileman, Elizabeth R; Popczun, Eric J; Schaak, Raymond E

    2013-06-18

    A material specific peptide bound to Fe2O3 facilitates the selective sequestration of Au from a colloidal mixture of Au and CdS nanoparticles; the Au-Fe2O3 precipitate can then be magnetically separated from the colloidal CdS, and the Au nanoparticles can be recovered upon release from the Fe2O3. PMID:23661051

  19. Professionelles Learning Service Management an Hochschulen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Baume, Matthias; Rathmayer, Sabine; Gergintchev, Ivan; Schulze, Elvira

    Aufbauend auf den Großteils bereits geschaffenen eLearning Infrastrukturen für eine moderne Organisation stehen nahezu alle Hochschulen vor der Aufgabe, geeignete Lern- und Wissensmanagementkonzepte in Hinblick auf die Dienstgüte und den Anwenderbezug zu realisieren. Ein möglicher Lösungsansatz ist dabei die Entwicklung und Umsetzung eines Rahmenkonzeptes zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Lehr-/Lernprozesse für Dozenten und Studenten am Beispiel bereits vorhandener und etablierter Service-Management-Konzepte. Übertragen auf die universitäre Organisation und Lehre, wäre ein derartiges Rahmenwerk zur Planung, Erbringung und Unterstützung von Lehr-/Lerndienstleistungen mit Einbezug der wichtigsten Lehr-/Lernprozesse ein dringend benötigter und fundamentaler Schritt hin zu einer schrittweisen Professionalisierung und Verbesserung der Hochschullehre. Der Beitrag erschließt eine Konzeptskizze für professionelles Learning Service Management an Hochschulen und gibt einen Ausblick auf die mögliche Vorgehensweise bei dessen Implementierung und Evaluierung.

  20. Tipps und Tricks

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Häger, Wolfgang; Bauermeister, Dirk

    Hier wollen wir einige uns nützlich erscheinende Hinweise zur Arbeit mit dem Inventor geben. Dabei geht es vor allem darum, das Arbeiten mit dem Inventor zu vereinfachen. Die Beispiele stellen eine unvollständige Aufzählung dar und sollen dazu anregen, nach alternativen Vorgehensweisen zu suchen (hier sei noch einmal ausdrücklich auf das Internet verwiesen).

  1. Thin Clients: Anwendungsvirtualisierung (SBC) oder Desktop-Virtualisierung?

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    von Lamp, Frank

    Mit Thin Clients lassen sich verschiedene auf Virtualisierung basierende Infrastrukturen unterstützen, die jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile besitzen. Dieser Beitrag stellt die wichtigsten Vor- und Nachteile von Server Based Computing und Desktop-Virtualisierung mit Thin Clients gegenüber.

  2. A Surprising Effect of Feedback on Learning

    ERIC Educational Resources Information Center

    Vollmeyer, Regina; Rheinberg, Falko

    2005-01-01

    As meta-analyses demonstrate feedback effects on performance, our study examined possible mediators. Based on our cognitive-motivational model [Vollmeyer, R., & Rheinberg, F. (1998). Motivationale Einflusse auf Erwerb und Anwendung von Wissen in einem computersimulierten System [Motivational influences on the acquisition and application of…

  3. Mensch-Maschine-Interaktion bei Fahrerassistenzsystemen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Reif, Konrad

    Der Autofahrer muss eine ständig wachsende Flut von Informationen verarbeiten, die vom eigenen und von fremden Fahrzeugen, von der Straße und über Tele kommunikationseinrichtungen auf ihn einwirken. Diese Informationen müssen ihm mit geeigneten Anzeigemedien und unter Beachtung ergonomischer Erfor dernisse übermittelt werden.

  4. Anzeigen für Fahrerassistenzsysteme

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Knoll, Peter

    Der Autofahrer muss eine ständig wach sende Flut von Informationen verarbei ten, die vom eigenen und von fremden Fahrzeugen, von der Straße und über Telekommunikationseinrichtungen auf ihn einwirken. Diese Informationen müssen ihm mit geeigneten Anzeigemedien und unter Beachtung ergonomischer Erfordernisse übermittelt werden.

  5. Hydrogen production by partial oxidation of methanol over gold supported on Fe2O3.

    PubMed

    Roselin, L Selva; Liao, Li-Mei; Ou, You-Chen; Chang, Feg-Wen

    2014-09-01

    Partial oxidation of methanol (POM) to produce hydrogen was investigated over Au/Fe2O3 catalysts. The catalysts were prepared by inverse co-precipitation method. The influence of catalyst synthesis parameters such as precipitant, gold loading, calcination temperature and reaction parameter such as reaction temperature on POM reaction to produce hydrogen were investigated. The catalysts have been characterized by means of TGA, BET, XRD, TEM, SEM-EDS and XPS analyses. TGA and DTGA profiles clearly indicate that minimum decomposition temperature required to obtain Fe2O3 in Au/Fe2O3 catalysts is 660 K. SEM-EDS analysis confirms that Au and Fe in Au/Fe2O3 are homogeneously distributed over the agglomerate. A detailed microstuctural characterization of Au/Fe2O3 sample by XRD, TEM and XPS analyses has shown that nanometer sized gold particles with oxidized gold species is in predominant amount in the uncalcined catalysts sample. The mean particle size and metallic state of gold particles increase with increasing calcination temperature. A highly active Au/Fe2O3 catalyst is obtained by using Na2CO3 as precipitant with lower gold loading and calcination at 673 K. The catalytic behavior of the Au/Fe2O3 catalyst is related not only to the gold but also to the chemical state of the support. The effect of reaction temperature on the catalytic performance of the Au/Fe2O3 catalysts was studied in the temperature range of 423 to 523 K. Oxygen conversion was complete through out the examined temperature range. Methanol conversion increased with rise in temperature and attains 100% at 503 K; Hydrogen selectivity increased with rise in reaction temperature up to 523 K and then dropped off. The overall reactions involved are methanol combustion, partial oxidation, steam reforming and decomposition. CO produced by methanol decomposition and/or by reverse water gas shift is subsequently transformed into CO2 and H2 by the water gas shift and/or CO oxidation. PMID:25924393

  6. Expression Profile of Six RNA-Binding Proteins in Pulmonary Sarcoidosis

    PubMed Central

    Novosadova, Eva; Hagemann-Jensen, Michael; Kullberg, Susanna; Kolek, Vitezslav; Grunewald, Johan; Petrek, Martin

    2016-01-01

    Background Sarcoidosis is characterised by up-regulation of cytokines and chemokine ligands/receptors and proteolytic enzymes. This pro-inflammatory profile is regulated post-transcriptionally by RNA-binding proteins (RBPs). We investigated in vivo expression of six RBPs (AUF1, HuR, NCL, TIA, TIAR, PCBP2) and two inhibitors of proteolytic enzymes (RECK, PTEN) in pulmonary sarcoidosis and compared it to the expression in four control groups of healthy individuals and patients with other respiratory diseases: chronic obstructive pulmonary disease (COPD), asthma and idiopathic interstitial pneumonias (IIPs). Methods RT-PCR was used to quantify the mRNAs in bronchoalveolar (BA) cells obtained from 50 sarcoidosis patients, 23 healthy controls, 30 COPD, 19 asthmatic and 19 IIPs patients. Flow cytometry was used to assess intracellular protein expression of AUF1 and HuR in peripheral blood T lymphocytes (PBTLs) obtained from 9 sarcoidosis patients and 6 healthy controls. Results Taking the stringent conditions for multiple comparisons into consideration, we consistently observed in the primary analysis including all patients regardless of smoking status as well as in the subsequent sub-analysis limited for never smokers that the BA mRNA expression of AUF1 (p<0.001), TIA (p<0.001), NCL (p<0.01) and RECK (p<0.05) was decreased in sarcoidosis compared to healthy controls. TIA mRNA was also decreased in sarcoidosis compared to both obstructive pulmonary diseases (COPD and asthma; p<0.001) but not compared to IIPs. There were several positive correlations between RECK mRNA and RBP mRNAs in BA cells. Also sarcoidosis CD3+, CD4+ and CD8+ PBTLs displayed lower mean fluorescence intensity of AUF1 (p≤0.02) and HuR (p≤0.03) proteins than control healthy PBTLs. Conclusion mRNA expressions of three RBPs (AUF1, TIA and NCL) and their potential target mRNA encoding RECK in BA cells and additionally protein expression of AUF1 and HuR in PBTLs were down-regulated in our sarcoidosis

  7. Vollautomatische Segmentierung der Prostata aus 3D-Ultraschallbildern

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heimann, Tobias; Simpfendörfer, Tobias; Baumhauer, Matthias; Meinzer, Hans-Peter

    Diese Arbeit beschreibt ein modellbasiertes Verfahren zur Segmentierung der Prostata aus 3D-Ultraschalldaten. Kern der Methode ist ein statistisches Formmodell, das auf Beispieldaten der Prostata trainiert wird. Erster Schritt der Segmentierung ist ein evolutionärer Algorithmus, mit dem das Modell grob im zu segmentierenden Bild positioniert wird. Für die darauf folgende lokale Suche wurden mehrere Varianten des Algorithmus evaluiert, unter anderem Ausreißer-Unterdrückung, freie Deformation und Gewichtung der verwendeten Erscheinungsmodelle nach ihrer Zuverlässigkeit. Alle Varianten wurden auf 35 Ultraschallbildern getestet und mit manuellen Referenzsegmentierungen verglichen. Die beste Variante erreichte eine durchschnittliche Oberflächenabweichung von 1.1 mm.

  8. Solarzellen aus Folien-Silizium: Neue Materialien der Photovoltaik

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Hahn, Giso

    2004-01-01

    Die Photovoltaik wird auf absehbare Zeit vor allem kristallines Silizium als Baumaterial nutzen, mit Tendenz zu billigeren, multikristallinen Wafern. Allerdings werden heutige Wafer aus großen Silizium-Blöcken gesägt, was viel Material verpulvert. Das treibt den Anteil des Wafers an den Gesamtkosten des Solarmoduls auf 50% hoch. Folien-Silizium nutzt dagegen durch eine andere Herstellungstechnik das Material viel besser aus und senkt so die Waferkosten erheblich. Im Wirkungsgrad können Solarzellen aus Folien-Silizium schon fast mit herkömmlichen Zellen konkurrieren. Ein weiterer Vorteil von Folien-Silizium: Es kann relativ problemlos in die Produktionslinien heutiger Solarzellen aus kristallinem Silizium eingegliedert werden. Allerdings sind die attraktivsten Herstellungsverfahren noch nicht serienreif.

  9. Plasmakristalle an Bord der ISS: Komplexe Plasmen in Schwerelosigkeit

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Thomas, Hubertus M.; Morfill, Gregor E.

    2005-03-01

    Das deutsch-russische Experiment PKE-Nefedov erforscht komplexe Plasmen in Schwerelosigkeit. Seit 2001 arbeitet es auf der internationalen Raumstation ISS. Komplexe Plasmen bestehen aus einem teilweise ionisierten Gas, das Mikropartikel enthält. Diese Partikel laden sich im Strom der Elektronen und Ionen elektrisch auf. Ihr Verhalten beeinflussen vor allem abgeschirmte Coulomb-Kräfte und Reibungskräfte im Gas. Sie können sich sogar zu einem Plasma-Kristall anordnen. Diese reguläre, dreidimensionale Struktur hat viele Eigenschaften eines echten Kristallgitters. Sie ist jedoch makroskopisch, also klassisch, und die einzelnen Partikel sind viel besser beobachtbar als etwa Atome in kondensierter Materie. Das macht sie zu idealen Modellsystemen für die Erforschung von Kristallen, Phasenübergängen oder von Flüssigkeiten. Komplexe Plasmen zeigen darüber hinaus ganz neue Eigenschaften.

  10. Methodik und Qualität statistischer Erhebungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Krug, Walter; Schmidt, Jürgen; Wiegert, Rolf

    Kapitel 8 wirft einen Blick hinter die Kulissen statistischer Arbeit und ihrer Methoden, insbesondere auch hinter die der amtlichen Statistik: Wie kommen die Myriaden von Zahlen zustande, die heute aus statistischen Quellenwerken aller Art und aus Datenbanken abgerufen werden können? Dabei wird deutlich, welche Schwierigkeiten bei Erhebungen, insbesondere bei Stichprobenerhebungen, zu überwinden sind, wie man Antwortverweigerer kooperativer stimmt, wie sich auch aus kleinen Stichproben auf intelligente Weise verlässliche Ergebnisse erzielen lassen und wie Großstichproben auf europäischer Ebene harmonisiert werden. Am Beispiel des Zensus 2011 wird gezeigt, wie sich eine Kombination von Stichproben und Registerauswertungen als Ersatz für eine Volkszählung nutzen lässt. Mitglieder der Deutschen Statistischen Gesellschaft waren daran kooperativ beteiligt.

  11. MediMax Elektronik-Marktkette

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Die Elektronikkette MediMax setzt auf Server Based Computing mit Windows Server 2003® und Thin Clients. Mit über 100 Filialen ist MediMax die erfolgreiche Fachmarktlinie der ElectronicPartner-Verbundgruppe in Deutschland. Die Zugehörigkeit zum Mutterverbund garantiert den Franchisenehmern der Elektronikkette eine schnelle Warenversorgung und günstige Einkaufskonditionen. Über 50.000 Artikel zahlreicher namhafter Markenhersteller und unterschiedlicher Preisklassen sind ständig abrufbar. Darüber hinaus profitieren die Filialen von einer zentralen Organisation und Betreuung ihrer IT. Von Düsseldorf aus administriert ein internes Supportteam die Arbeitsplätze aller Standorte und stellt außerdem die Warenwirtschaftslösung zur Verfügung. Dank der Umstellung auf eine moderne Server Based Computing-Umgebung sind Wartung und Support künftig so effizient wie nie zuvor.

  12. Gauß' Theoria motus: Entstehung, Quellen, Rezeption.

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Reich, K.

    Die Entstehung von Gauß' Theoria motus steht in engem Zusammenhang mit den Ereignissen der Jahre 1801 und 1802: Giuseppe Piazzi hatte erstmals die Ceres beobachtet; diese konnte auf Grund der Berechnungen von Gauß um die Jahreswende 1801/2 sowohl von Franz Xaver von Zach als auch von Wilhelm Olbers wiederentdeckt werden. Gauß hatte seine Theoria motus auf der Basis der Keplerschen Gesetze, als Zweikörperproblem, behandelt. Er war sich aber sehr wohl darüber im klaren, daß diese Betrachtungsweise nur Bahnen liefern würde, die nur für relativ kurze Zeit mit den Beobachtungen übereinstimmen würden. Um den so errechneten Bahnen dennoch eine länger währende Gültigkeit zu ermöglichen, berücksichtigte er im letzten Kapitel seiner Theoria motus die unweigerlich auftretenden Störungen.

  13. Zwischen Commonsense und Wissenschaft Mathematik in der Erziehungsphilosophie A. N. Whiteheads

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Sölch, Dennis

    Obwohl Whitehead heute wie selbstverständlich als Philosoph rezipiert wird, so hat er seine wissenschaftliche Laufbahn doch als Mathematiker begonnen. Lange Zeit war er gemeinsam mit Bertrand Russell als Autor der Principia Mathematica unter Mathematikern und mathematischen Logikern deutlich besser bekannt als unter Philosophen. Doch selbst von denjenigen, die sich mit Whiteheads Überlegungen zur Metaphysik, zur Wissenschaftsgeschichte und zur Theologie befassen, werden seine Schriften zur Philosophie von Erziehung und Bildung häufig kaum beachtet. So entgeht es leicht, dass Whitehead nicht nur ein auf theoretischem Gebiet brillanter Mathematiker war, sondern sein theoretisches Fachwissen im Hinblick auf pädagogische und didaktische Relevanz fortwährend reflektiert hat.

  14. Peapod-type nanocomposites through the in situ growth of gold nanoparticles within preformed hexaniobate nanoscrolls.

    PubMed

    Adireddy, Shiva; Carbo, Cecilia E; Rostamzadeh, Taha; Vargas, Jose M; Spinu, Leonard; Wiley, John B

    2014-04-25

    A facile in situ method to grow Au nanoparticles (NPs) in hexaniobate nanoscrolls is applied to the formation of plasmonic Au@hexaniobate and bifunctional plasmonic-magnetic Au-Fe3 O4 @hexaniobate nanopeapods (NPPs). Utilizing a solvothermal treatment, rigid multiwalled hexaniobate nanoscrolls and partially filled Fe3 O4 @hexaniobate NPPs were first fabricated. These nanostructures were then used as templates for the controlled in situ growth of Au NPs. The resulting peapod structures exhibited high filling fractions and long-range uniformity. Optical measurements showed a progressive red shift in plasmonic behavior between Au NPs, Au NPPs, and Au-Fe3 O4 NPPs; magnetic studies found that the addition of gold in the Fe3 O4 @hexaniobate NPPs reduced interparticle coupling effects. The development of this approach allows for the routine bulk preparation of noble-metal-containing bifunctional nanopeapod materials. PMID:24623368

  15. Halbautomatische Segmentierung von Pulmonalgefäßen in CT Daten als Referenz zur Validierung automatischer Verfahren

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kaftan, Jens N.; Bakai, Annemarie; Maier, Florian; Aach, Til

    Das Segmentieren von Pulmonalgefäßen in Computertomographie (CT) Daten wurde schon vielfach behandelt und wird z.B. bei der computerunterstützten Detektion von Lungenembolien angewendet. Vielen Segmentierverfahren fehlt jedoch eine quantitative Validierung aufgrund mangelnder Referenzsegmentierungen. Wir stellen ein System zur halbautomatischen Segmentierung von Blutgefäßen in definierten Bereichen der Lunge basierend auf dem Random-Walker-Algorithmus vor. Durch Initialisierung der Methode mittels automatisch generierter Saatpunkte wird die Effizienz des Verfahrens erhöht und die erforderliche Benutzerinteraktion reduziert. Die resultierenden Segmentierungen können zur Validierung von automatischen Verfahren verwendet werden. Exemplarisch evaluieren wir ein vollautomatisches Segmentierverfahren basierend auf dem Fuzzy-Connectedness-Algorithmus.

  16. Campus Single Sign-On und hochschulübergreifendes Identity Management

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Hommel, Wolfgang

    Das im Rahmen von IntegraTUM für die TUM geschaffene Identity & Access Management System setzt das Paradigma unified login um, d. h. ein Benutzer kann alle für ihn relevanten Dienste innerhalb der Hochschule mit derselben Loginname-/Passwortkombination nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie auf Basis der Software Shibboleth und der deutschlandweiten Hochschulföderation DFN-AAI als weitere Mehrwerte das campusweite web single sign-on und die nahtlose Nutzung zahlreicher externer Web-Anwendungen erreicht werden. Als Beispiel für die Abläufe bei der Erschließung neuer Dienste für die hochschulübergreifende Nutzung wird die Anbindung von Learning Management Systemen auf Basis des DFN-AAI E-Learning-Profils diskutiert. Den umfassenden Vorteilen werden schließlich die aktuellen technischen Grenzen bei der Umsetzung des hochschulübergreifenden Identity Management gegenübergestellt.

  17. Umsetzung von CE-Prozessen durch neue Methoden und interaktive 3-D-Modelle

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Lange, Andrea; Schulz, Torsten; Szymanski, Hans

    Innerhalb der EU gelten einheitliche Anforderungen an die Gestaltung von Maschinen, die in Form von grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen in der Maschinenrichtlinie (MaschRL) formuliert sind. Ihre Einhaltung dokumentiert der Hersteller mit der Konformitätserklärung und der Vergabe des CE-Zeichens. Die Maschinenrichtlinie ist ein Element des 1985 von der Europäischen Gemeinschaft (EG) beschriebenen "New Approach“ Rechtsetzungsmodells, das technologische Innovation ermöglicht und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie regelt. Es wurde erschaffen, um technische Handelshemmnisse im europäischen Binnenmarkt zu beseitigen und ein einheitliches Niveau hinsichtlich der Sicherheit der Produkte und dem Gesundheits- bzw. Verbraucherschutz zu gewährleisten. Alle Produkt-Richtlinien der EG, die später auf Grundlage des New Approach entstanden sind, weisen eine einheitliche Vorgehensweise auf, mit der diese Ziele erreicht werden sollen (VDI Verlag 11/2008).

  18. Klassifikation von Standardebenen in der 2D-Echokardiographie mittels 2D-3D-Bildregistrierung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Bergmeir, Christoph; Subramanian, Navneeth

    Zum Zweck der Entwicklung eines Systems, das einen unerfahrenen Anwender von Ultraschall (US) zur Aufnahme relevanter anatomischer Strukturen leitet, untersuchen wir die Machbarkeit von 2D-US zu 3D-CT Registrierung. Wir verwenden US-Aufnahmen von Standardebenen des Herzens, welche zu einem 3D-CT-Modell registriert werden. Unser Algorithmus unterzieht sowohl die US-Bilder als auch den CT-Datensatz Vorverarbeitungsschritten, welche die Daten durch Segmentierung auf wesentliche Informationen in Form von Labein für Muskel und Blut reduzieren. Anschließend werden diese Label zur Registrierung mittels der Match-Cardinality-Metrik genutzt. Durch mehrmaliges Registrieren mit verschiedenen Initialisierungen ermitteln wir die im US-Bild sichtbare Standardebene. Wir evaluierten die Methode auf sieben US-Bildern von Standardebenen. Fünf davon wurden korrekt zugeordnet.

  19. SARCOPTERYGII, Fleischflosser

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schultze, Hans-Peter

    Unter den rezenten und fossilen Fischen sind die Sarcopterygier durch fleischige Loben an den paarigen Flossen charakterisiert. Fossil gehen sie bis in das Obere Silur (vor 420 Mio. Jahren) zurück. Einige Gruppen (†Onychodontida, †Porolepiformes, †Elpistostegalia) waren auf das Devon beschränkt, andere verschwanden gegen Ende des Paläozoikums (†Rhizodontida, †Osteolepiformes). Nur wenige Arten der Dipnoi (Lungenfische) und Actinistia (Hohlstachler) haben überlebt; aus einer ausgestorbenen Teilgruppe evolvierten die erfolgreichen Tetrapoda. Im Devon waren die Sarcopterygier weltweit verbreitet; ihre rezenten fischartigen Formen sind dagegen auf die Südkontinente bzw. den Indischen Ozean beschränkt. Ursprünglich waren alle Formen marin. Mehrmals unabhängig wurde von ihnen das Süßwasser und innerhalb der Tetrapoden vor allem das Land erobert.

  20. elecTUM: Umsetzung der eLearning-Strategie der Technischen Universität München

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Rathmayer, Sabine; Gergintchev, Ivan

    An der TUM wurde ein umfassendes und integriertes eLearning-Konzept umgesetzt, welches Präsenzstudium und eLearning in allen Leistungsbereichen der Universität miteinander verzahnt. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei in der Schaffung einer effizienten und wettbewerbsfähigen integrierten eLearning Infrastruktur in Hinblick auf die noch weiter steigenden Studienanfängerzahlen ab dem Jahr 2011 sowie die Umsetzung von eBologna. Die Etablierung einer hochschulweiten Lernplattform stellte eine wesentliche Basis für die Umsetzung der eLearning-Strategie dar. Die wissenschaftliche und wirtschaftliche Anschlussfähigkeit im Hinblick auf eine Verwertung der Projektergebnisse wurde durch die aktive Beteiligung an einer Vielzahl hochschulübergreifender Arbeitskreise, Fachtagungen und Kooperationen, vor allem über Organisations- und Dienstleistungsmodelle sowie innovative technische Entwicklungen, sichergestellt.

  1. Verbesserung der Prozessbedingungen beim Einlippentiefbohren durch unterschiedliche Formen der Vorschubmodulation

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Eisseler, Rocco

    Das Tiefbohren mit Einlippenwerkzeugen ist bei vielen Anwendungen das Verfahren der ersten Wahl, vor allem wenn kleine und kleinste Bohrungsdurchmesser, ein sehr großes Verhältnis zwischen Bohrtiefe und Durchmesser (l/D) und eine hohe Bearbeitungsqualität gefordert werden. Der erreichbare Durchmesserbereich des Verfahrens liegt zwischen D = 0,5 mm und 40 mm, wobei die möglichen Bohrtiefen von l = 3 x D bis 250 x D reichen. Diese Werte beziehen sich auf das Vollbohren, beim Aufbohren können noch größere Durchmesser erreicht werden [1]. Die erreichbare Oberflächenqualität ist so hoch, dass in den meisten Fällen auf eine nachfolgende Feinbearbeitung verzichtet werden kann.

  2. Musikalische Akustik

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Meyer, Jürgen

    Im weitesten Sinne umfasst die musikalische Akustik alle Themenbereiche, in denen Akustik und Musik in irgendeiner Form miteinander verbunden sind oder zumindest gleichzeitig eine Rolle spielen (Meyer 2004a). Im Mittelpunkt steht dabei die Akustik der Musikinstrumente und Gesangsstimmen, die sich mit der physikalischen Funktionsweise einschließlich der Einflussmöglichkeiten des Spielers auf die Tongestaltung und mit der Schallabstrahlung einschließlich der Klangeigenarten und der Richtungsabhängigkeit befasst (Meyer 2004b, Fletcher u. Rossing 1991). Sobald dabei klangästhetische Gesichtspunkte mit ins Spiel kommen, ist eine Einbeziehung psychoakustischer Aspekte unumgänglich. Erst auf dieser Grundlage ist eine qualitative Bewertung von Instrumenten möglich, die es den Instrumentenbauern erlaubt, anhand objektiver Kriterien bautechnische Veränderungen zur Verbesserung ihrer Instrumente vorzunehmen.

  3. [Milestones in Gynecological Oncology over the Last 20 Years

    PubMed

    Pfleiderer, A.

    2000-12-01

    In den letzten Jahrzehnten vollzog sich auch auf dem Gebiet der gynäkologischen Onkologie ein grundlegender Wandel - dafür stehen Meilensteine. In der Natur der klinischen Medizin liegt jedoch, dass die für die Entwicklung, Diagnostik und Therapie relevanten erst dann, wenn sie sich bewährt und als dauerhaft erwiesen haben, als solche zu erkennen sind. Deshalb darf es nicht verwundern, dass sie auf dem Gebiet der gynäkologischen Onkologie meist schon vor über 20 Jahren gesetzt wurden. Obwohl es heute scheint, als seien zur Diagnose und Therapie gynäkologischer Karzinome keine grundlegend neuen Gesichtspunkte und Techniken hinzugekommen, gab es in dieser Zeit gravierende Veränderungen. Copyright 2000 S. Karger GmbH, Freiburg PMID:11441271

  4. [Naturheilkunde und Komplementärmedizin in medizinischen Leitlinien - können europäische Normen Leitlinien für Naturheilkunde und Komplementärmedizin verdrängen?].

    PubMed

    Jütte, Robert

    2016-01-01

    Leitlinien machen in der Komplementärmedizin, wie das Beispiel der Naturheilkunde zeigt, durchaus Sinn. Sie ergänzen zum Wohle des Patienten und zur besseren Orientierung des Therapeuten die bislang, auch auf europäischer Ebene, bereits bestehenden Leitlinien, die ständig weiterentwickelt werden. Diese Ergänzung ist dringend notwendig, weil die meisten der vorliegenden Leitlinien einzelner Fachgesellschaften die Forschungsergebnisse der Komplementärmedizin, die zum Teil beachtlich und auch evidenzbasiert sind, zum Nachteil des Patienten ignorieren. Es ist bedauerlich, dass einige Richtungen der Komplementärmedizin jedoch meinen, dass eine europäische Norm, wie sie beispielsweise Osteopathen und Homöopathen mithilfe des europäischen Normungsinstituts (CEN) durchzusetzen hoffen, sie in ihrem Kampf um Anerkennung weiterbringen wird. Der Patient, der auf eine individuelle und bestmögliche Behandlung wert legt, wird jedenfalls davon nicht profitieren. PMID:27404104

  5. Rationelle Energienutzung in elektrischen Anwendungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Brischke, Lars-Arvid

    Der Stromverbrauch in Deutschland ist von 441 TWh im Jahr 1993 auf 528 TWh im Jahr 2007 kontinuierlich gestiegen (Abb. 5.1). Dies entspricht einer Steigerung um 17%. Am stärksten nahm der Stromverbrauch in den Sektoren Industrie (20%) und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen - GHD - (18%) zu. Im Jahr 2007 wurden 43% des Stroms im Sektor Industrie verbraucht, in den Sektoren GHD und Private Haushalte jeweils 27% und im Sektor Verkehr lediglich 3%.

  6. Physik gestern und heute Von der Metallstange zum Hochenergielaser

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heering, Peter

    2002-05-01

    Im Mai 1752 wurde in Marly bei Paris auf Anregung des amerikanischen Forschers und Politikers Benjamin Franklin erstmals die elektrische Natur des Blitzes nachgewiesen. Damals beschrieb Franklin auch eine technische Vorrichtung, die als Schutz von Gebäuden vor Blitzschlägen dienen sollte: den Blitzableiter. Diese aus heutiger Sicht scheinbar triviale Vorrichtung wurde aber keineswegs unmittelbar akzeptiert. Und bis heute ist die Forschung zum Schutz von Einrichtungen vor Blitzschlägen nicht abgeschlossen.

  7. Deep sequencing approach for investigating infectious agents causing fever.

    PubMed

    Susilawati, T N; Jex, A R; Cantacessi, C; Pearson, M; Navarro, S; Susianto, A; Loukas, A C; McBride, W J H

    2016-07-01

    Acute undifferentiated fever (AUF) poses a diagnostic challenge due to the variety of possible aetiologies. While the majority of AUFs resolve spontaneously, some cases become prolonged and cause significant morbidity and mortality, necessitating improved diagnostic methods. This study evaluated the utility of deep sequencing in fever investigation. DNA and RNA were isolated from plasma/sera of AUF cases being investigated at Cairns Hospital in northern Australia, including eight control samples from patients with a confirmed diagnosis. Following isolation, DNA and RNA were bulk amplified and RNA was reverse transcribed to cDNA. The resulting DNA and cDNA amplicons were subjected to deep sequencing on an Illumina HiSeq 2000 platform. Bioinformatics analysis was performed using the program Kraken and the CLC assembly-alignment pipeline. The results were compared with the outcomes of clinical tests. We generated between 4 and 20 million reads per sample. The results of Kraken and CLC analyses concurred with diagnoses obtained by other means in 87.5 % (7/8) and 25 % (2/8) of control samples, respectively. Some plausible causes of fever were identified in ten patients who remained undiagnosed following routine hospital investigations, including Escherichia coli bacteraemia and scrub typhus that eluded conventional tests. Achromobacter xylosoxidans, Alteromonas macleodii and Enterobacteria phage were prevalent in all samples. A deep sequencing approach of patient plasma/serum samples led to the identification of aetiological agents putatively implicated in AUFs and enabled the study of microbial diversity in human blood. The application of this approach in hospital practice is currently limited by sequencing input requirements and complicated data analysis. PMID:27180244

  8. Ab initio vel ex eventu. II

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Thiessen, P. A.; Treder, H.-J.

    Jedes initium wird durch experimenta crucis zum eventus. Jedes theoretisch interpretierbare ex-eventu-Resultat führt auf ein neues Initium. Gerade dies ist die gemeinsame Aussage von Atomistik, Quantenmechanik und Relativitätstheorie.Translated AbstractAb initio vel ex eventu. IIEvery initium becomes an eventus by experimenta crucis. Every theoretically interpretable ex-eventu result leads to a new initium. Right this is the joint assertion of atomism, quantum mechanics, and relativity.

  9. Semantische Wikis

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schaffert, Sebastian; Bry, François; Baumeister, Joachim; Kiesel, Malte

    Das Thema Semantic Wikis" als Verknüpfung von Wiki- Konzepten mit semantischen Technologien gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung, weil es soziale Intelligenz" und künstliche Intelligenz" miteinander verknüpft. Ziel des Artikels ist es, einen Überblick über das Thema Semantic Wikis zu schaffen. Wir gehen dabei insbesondere auch auf Anwendungsfelder ein und geben einen kurzen Vergleich ausgewählter Systeme.

  10. Application of the Thermodynamic Solution Model of Dilute Binary Systems

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Luáek, J.

    1997-12-01

    The thermodynamic solution model by Tanaka et al. for liquid binary systems was extended to solid binary systems. On the basis of this extension the activity coefficients of solute elements in the solid phase in infinite dilution for transition metals were calculated in Part I of this paper. The determination of the activity coefficients in both solid and liquid phases can enable one to predict the equilibrium segregation coefficient of the solute elements in transition metal base alloys without the knowledge of equilibrium binary phase diagrams. The model was applied on Ti, Zr and Hf-base dilute alloys at their melting points. The calculated values of equilibrium segregation coefficients are compared with values derived by other methods. The effect of the model parameters on the value of equilibrium segregation coefficients was discussed. Das thermodynamische Modell für flüssige binäre Systeme nach Tanaka wurde auf feste binäre Systeme ausgedehnt. Auf dieser Grundlage wurden die Aktivitätskoeffizienten der gelösten Elemente in der Solidusphase für die Übergangsmetalle in Teil I dieser Arbeit berechnet. Die Bestimmung der Aktivitätskoeffizienten in der Solidus- und Liquidusphase ermöglicht die Vorhersage des Gleichgewichtsverteilungskoeffizienten der gelösten Elemente in den Legierungen der Übergangsmetalle ohne Kenntnis ihrer Zustandsdiagramme. Das Modell wurde auf Ti, Zr und Hf-Legierungen im Bereich der Schmelztemperatur der Hauptkomponente angewandt. Die berechneten Werte der Gleichgewichtsverteilungskoeffizienten wurden mit den Werten anderer Methoden verglichen. Der Einfluss der Eingangsparameter in unserem Modell auf die Werte der Gleichgewichtsverteilungskoeffizienten wurde diskutiert.

  11. Informationsqualität für das Management mit TOPAS®

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Brust, Otto-Ernst; Möller, Frank; Skrablies, Werner

    Management-Entscheidungen hängen nicht zuletzt von Informationen ab, die auf sinnvollen und verlässlichen Daten beruhen und kommuniziert werden. In diesem Kontext verwenden wir die folgende Sichtweise: Daten sind die Gesamtheit der verfügbaren Texte, Zahlen und Statistiken, Graphiken, Bilder, Audio- und Videodokumente usw. — unabhängig von deren Nutzung für die jeweilige Unternehmung.

  12. Ist da jemand? Wie Außerirdische uns entdecken können

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heller, R.

    2016-06-01

    Astronomen schlagen vor, sich bei der Suche nach Signalen außerirdischer Zivilisationen auf einen schmalen Bereich am Himmel zu konzentrieren. Von Planeten um Sterne, die in diesem Streifen liegen, würde sich die Erde vergleichsweise leicht entdecken lassen. Sollte es dort intelligentes Leben geben, könnte uns dieses schon längst aufgespürt und eine Botschaft Richtung Erde geschickt haben.

  13. Mn2Au: body-centered-tetragonal bimetallic antiferromagnets grown by molecular beam epitaxy.

    PubMed

    Wu, Han-Chun; Liao, Zhi-Min; Sofin, R G Sumesh; Feng, Gen; Ma, Xiu-Mei; Shick, Alexander B; Mryasov, Oleg N; Shvets, Igor V

    2012-12-11

    Mn(2)Au, a layered bimetal, is successfully grown using molecular beam epitaxy (MBE). The experiments and theoretical calculations presented suggest that Mn(2)Au film is antiferromagnetic with a very low critical temperature. The antiferromagnetic nature is demonstrated by measuring the exchange-bias effect of Mn(2)Au/Fe bilayers. This study establishes a primary basis for further research of this new antiferromagnet in spin-electronic device applications. PMID:22996352

  14. The investigation of the electrical properties of Fe3O4/n-Si heterojunctions in a wide temperature range.

    PubMed

    Deniz, Ali Rıza; Çaldıran, Zakir; Metin, Önder; Meral, Kadem; Aydoğan, Şakir

    2016-07-01

    Monodisperse 8nm Fe3O4 nanoparticles (NPs) were synthesized by the thermal decomposition of iron(III) acetylacetonate in oleylamine and then were deposited onto n-type silicon wafer having the Al ohmic contact. Next, the morphology of the Fe3O4 NPs were characterized by using TEM and XRD. The optical properties of Fe3O4 NPs film was studied by UV-Vis spectroscopoy and its band gap was calculated to be 2.16eV. Au circle contacts with 7.85×10(-3)cm(2) area were provided on the Fe3O4 film via evaporation at 10(-5)Torr and the Au/Fe3O4 NPs/n-Si/Al heterojunction device were fabricated. The temperature-dependent junction parameters of Au/Fe3O4/n-Si/Al device including ideality factor, barrier height and series resistance were calculated by using the I-V characteristics in a wide temperature range of 40-300K. The results revealed that the ideality factor and series resistance increased by the decreasing temperature while the barrier height decreases. The Richardson constant of Au/Fe3O4/n-Si/Al device was calculated to be 2.17A/K(2)cm(2) from the I-V characteristics. The temperature dependence of Au/Fe3O4/n-Si/Al heterojunction device showed a double Gaussian distribution, which is caused by the inhomogeneities characteristics of Fe3O4/n-Si heterojunction. PMID:27078739

  15. Was wissen wir über Information?

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Engelmann, Florian; Großmann, Christoph

    Der Begriff Information stammt aus dem Lateinischen. Von der Antike bis in das 20. Jahrhundert war Information ein kaum verwendetes und unspektakuläres Wort. ZEMANEK belegt diese Hypothese mit dem Verweis auf ein Häufigkeitswörterbuch der deutschen Sprache aus dem Jahre 1897. Dort kommt in ca. 11 Millionen Wörten nur 55 mal das Wort Information vor [Zemanek 1986, S. 19].

  16. Ausbildung als zentrale Aufgabe

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Krämer, Walter; Schmerbach, Sibylle

    Anders als Lesen und Schreiben zählen Grundkenntnisse in Statistik heute noch nicht zu den Voraussetzungen einer sinnvollen Teilhabe am Sozialgeschehen. Und auch in der akademischen Statistik-Ausbildung gibt es noch einiges zu tun. Das vorliegende Kapitel zeichnet die Geschichte dieser akademischen Ausbildung an deutschen Universitäten nach dem zweiten Weltkrieg nach, stellt aktuelle Defizite vor und weist auf mögliche Verbesserungen hin.

  17. Geologie der terrestrischen Planeten und Monde.

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Stöffler, D.

    Contents: 1. Inhalt und Aufgabe der Planetologie. 2. Aufbau des Sonnensystems. 3. Methoden der Exploration und Analyse der Planeten und Monde. 4. Geologische Grundprozesse auf den terrestrischen Planeten und Monden. 5. Geologische Formationen der planetaren Oberflächen. 6. Gesteine und Mineralien der planetaren Krusten. 7. Der innere Aufbau der terrestrischen planetaren Körper. 8. Vergleichende geologische Entwicklungsgeschichte der terrestrischen Planeten und des Mondes. 9. Ursprung und Entstehung der terrestrischen planetaren Körper.

  18. Prophylaxe beim hereditären Angioödem (HAE) mit C1-Inhibitormangel.

    PubMed

    Greve, Jens; Strassen, Ulrich; Gorczyza, Marina; Dominas, Nina; Frahm, Uta-Marie; Mühlberg, Heike; Wiednig, Michaela; Zampeli, Vasiliki; Magerl, Markus

    2016-03-01

    Das hereditäre Angioödem (engl.: hereditary angioedema, HAE) ist eine seltene angeborene Erkrankung, die durch wiederkehrende Episoden subkutaner oder submuköser Ödeme charakterisiert ist. Kehlkopf-Manifestationen können lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen kann die Erkrankung mit einem On-Demand-Ansatz angemessen behandelt werden - in einigen Fällen ist jedoch eine Kurz- oder Langzeitprophylaxe angebracht. Attenuierte Androgene waren einmal das Standardmedikament; sie werden jedoch mit erheblichen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht und sind in den deutschsprachigen Ländern der EU nicht mehr kommerziell erhältlich. Zurzeit werden sie von wirksameren und besser verträglichen Therapien wie C1-Esterase-Inhibitoren, dem Kallikrein-Inhibitor Ecallantid und dem B2-Rezeptorantagonisten Icatibant verdrängt, welche kürzlich auf dem Markt zugelassen wurden. Diese neuen Medikamente hatten einen erheblichen Einfluss, insbesondere auf die Indikationsstellung und das Vorgehen bei einer Langzeitprophylaxe. Nach den neuesten internationalen Konsenspapieren und unserer eigenen Erfahrung sind selbstverabreichte C1-Inhibitoren nun die erste Option bei der Langzeitprophylaxe. Die Entscheidung für eine Prophylaxe sollte nicht länger auf der Grundlage einzelner Parameter wie der Häufigkeit der Anfälle getroffen werden, sondern auf einer adäquaten allgemeinen Krankheitskontrolle, einschließlich der Lebensqualität. Zurzeit werden weitere Medikamente entwickelt, welche zu weiteren Veränderungen bei den Behandlungsalgorithmen des HAE führen könnten. PMID:26972190

  19. Stationäre Motorvermessung mit verschiedenen Methoden und Modellen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kötter, Hinrich; Sequenz, Heiko

    Die kontinuierliche Verschärfung der gesetzlichen Vorgaben bezüglich Emissionen stellt die Motorenentwickler vor neue Herausforderungen (Bild 6-1, [1, 2]). Gleichzeitig ist zu erwarten, dass sich der langfristige Trend der letzten Jahren bei den Kraftstoffpreisen [3] trotz kurzzeitiger Schwankungen fortsetzen wird (Bild 6-1 rechts, Jahresmittelwerte). Auf die steigenden Kraftstoffpreise sowie die Verpflichtungen bezüglich der CO2- Emissionswerte kann dauerhaft nur mit Kraftstoff sparenden Motoren reagiert werden.

  20. Pierre Curie - ein Leben für die Forschung. Physikgeschichte

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Jacobi, Manfred

    2006-05-01

    Vor hundert Jahren starb Pierre Curie, der einer ganzen Forscherdynastie seinen Namen gegeben hat. In vielen Gebieten, wie der Piezoelektrizität, der Kristallographie, der magnetischen Eigenschaften von Körpern sowie der Erforschung der Radioaktivität gelangen ihm bahnbrechende Entdeckungen. Darüber hinaus entwickelte er eine Reihe von experimentellen Apparaturen. Auf allen diesen Feldern leistete er Pionierarbeit und setzte neue Maßstäbe.

  1. Gestaltung von Mensch-Maschine-Schnittstellen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Bruder, Ralph; Didier, Muriel

    Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine erfolgt über Schnittstellen, die dem Fahrer Informationen liefern und ihm behilfich sein sollen, die Fahraufgabe sicher, effektiv und effzient zu bewältigen. Wie die Gestaltung von Anzeigen und Bedienelementen vorgenommen werden muss und worauf während des Entwicklungsprozesses in Bezug auf die Interaktion zwischen Mensch und Maschine Rücksicht genommen werden muss, soll hier geklärt werden.

  2. Evolution: Treibende Kräfte in Natur und Kultur

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Wuketits, Franz M.

    Vorbemerkung Der vorliegende Text ist sozusagen die Nachschrift meines im Dezember 2007 in Dresden gehaltenen Vortrags. Ich hielt den Vortrag im Wesentlichen in freier Rede, nur auf der Basis einiger Notizen, und schrieb den vollen Text danach. Dabei habe ich den Vortragsstil beibehalten. Allerdings habe ich nachträglich manches hinzugefügt, den Beitrag mit ein paar Anmerkungen versehen und einiges an zwischenzeitlich erschienener Literatur berücksichtigt.

  3. Charakterisierung von CMOS RF Blöcken mittels Volterra-Reihen zur Optimierung des Designprozesses

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Fei, B.; Darrat, A. H.; Mathis, W.

    2009-05-01

    Im Rahmen dieser Arbeit werden die Volterra-Reihen zur Analyse der Nichtlinearität in RF Schaltungen verwendet, um den Designprozess für RF Systeme zu optimieren. Die auf Volterra-Reihen basierende Nichtlinearitätsanalyse wurde in eine Matlab-Toolbox implementiert. Diese Toolbox kann mittels Volterra-Reihen die symbolische Berechnung der Nichtlinearitätsparameter (harmonische Verzerrungen und Intermodulationsverzerrungen) eines RF Blocks für eine gegebene Architektur und Technologie durchführen. Danach können die symbolische Ausdrücke der Nichtlinearitätsparameter in Abhängigkeit von den Architekturparametern und Technologieparametern erhalten werden. Dies ermöglicht die Beschränkung der Wertebereiche der Architekturparameter und die Überprüfung auf die Erfüllung der Nichtlinearitätsspezifikationen für unterschiedliche Kombinationen von Architekturen und Technologien. Somit ist eine Beschränkung der Klassen der Architekturen und Technologien möglich. Die Toolbox wurde zur Verdeutlichung auf einen Low Noise Amplifier (LNA) der Inductive Source Degeneration (ISD) Architektur angewandt. Zur Verifikation wurde diese LNA-Schaltung auch in Cadence SpectreRF Design Tool simuliert.

  4. Die zwei Kulturen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Ankolekar, Anupriya; Krötzsch, Markus; Tran, Than; Vrandecic, Denny

    Oft werden zwei mögliche Entwicklungen des Webs diskutiert - das Web 2.0 und das Semantic Web. Wenn wir diese zwei Visionen für das zukünftige Web unter die Lupe nehmen, dann lässt sich feststellen, dass sich die Ideen in ihrem Kern und ihren Technologien gegenseitig ergänzen. Dementsprechend können und sollen beide Visionen von den Erfahrungen und Stärken der anderen profitieren. Wir glauben daran, dass zukünftige Webanwendungen den Web 2.0-Fokus auf Community und Benutzerfreundlichkeit beibehalten und, darüber hinaus, auch von Technologien des Semantic Web zur Vereinfachung der mashupähnlichen Datenintegration profitieren werden. Auf Basis eines Semantic Blog-Szenarios werden wir hier die Vorteile einer möglichen Kombination von Semantic Web und Web 2.0 illustrieren, die zeitnah realisiert werden kann. Wir werden auch auf technische Probleme eingehen, die bei der Erweiterung dieses Szenarios entstehen. Wir stellen dar, wie aktuelle Entwicklungen in der Semantic Web Forschung diese Probleme angehen können, und setzen zugleich auch Schwerpunkte für die zukünftige Forschung, die in diesem Zusammenhang relevant sind.

  5. Suchmaschinen und Informationsqualität: Status quo, Problemfelder, Entwicklungstendenzen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Maaß, Christian; Gräfe, Gernot

    Das Thema Informationsqualität wird in den vorangegangenen Beiträgen umfangreich betrachtet. Die dabei geführte Diskussion zielt vordergründig auf organisatorische Dimensionen der Datenqualität, die strukturierte Datenanalyse oder Datenmanagementprozesse im Unternehmen ab. Dabei liegt ein Gro?teil der zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen herangezogenen Informationen in Datenbanksystemen bzw. in einem Data Warehouse vor. Auf Basis verschiedener Analysetools (z. B. Online-Analytical-Processing) lassen sich diese Informationen dann systematisch auswerten. Allerdings können Entscheidungen nicht allein aufgrund der unternehmensintern vorliegenden Informationen getroffen werden. Vielmehr gilt es auch die aus der Unternehmensumwelt relevanten Informationen zu verarbeiten, die zum Teil über das Internet zugänglich sind. Im Gegensatz zu unternehmensinternen Datenbanksystemen handelt es sich beim Internet um ein schwach strukturiertes und offenes Netzwerk, weshalb die im Unternehmenskontext eingesetzten Analysetools kaum weiterhelfen, um Informationen mit hoher Qualität herauszufiltern. In dieser Situation spielen Suchmaschinen eine wichtige Rolle, um Informationen zu identifizieren und anhand verschiedener Kriterien in Form einer Suchergebnisseite zu sortieren. Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass über Suchmaschinen zwischen 70 und 85 Prozent aller Informationsrecherchen im Internet erfolgen [Förster & Kreuz 2002, S. 68]. Teilweise beziffert man diesen Wert sogar auf über 90 Prozent [Schulz et al. 2005, S. 20]. Ungeachtet dieser herausragenden Stellung von Suchmaschinen kann konstatiert werden, dass die Qualität der Suchergebnisse oftmals nur gering ist.

  6. Mehr Mathematik Wagen in der Medizin

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Deuflhard, Peter; Dössel, Olaf; Louis, Alfred K.; Zachow, Stefan

    In diesem Artikel wird an drei Erfolgsmodellen dargestellt, wie das Zusammenwirken von Mathematik und Medizin eine Entwicklung hin zu patientenspezifischen Modellen auf Basis moderner medizinischer Bildgebung angestoßen hat, die in naher Zukunft dynamisch weiter Raum greifen wird. Dabei existiert ein Gleichklang der Interessen von Medizin und Mathematik: Beide Disziplinen wollen die Resultate schnell und zuverlässig. Für die Klinik heißt dies, dass notwendige Rechnungen in möglichst kurzer Zeit, und zwar auf dem PC, ablaufen müssen und dass die Resultate so genau und belastbar sein müssen, dass medizinische Entscheidungen darauf aufbauen können. Für die Mathematik folgt daraus, dass höchste Anforderungen an die Effizienz der verwendeten Algorithmen und die darauf aufbauende Software in Numerik und Visualisierung zu stellen sind. Allerdings ist es noch ein weiter Weg, bis anatomische und medizinisch brauchbare funktionelle Modelle auch nur für die wichtigsten Körperteile und die häufigsten Krankheitsfälle verfügbar sein werden. Führende Universitätskliniken könnten, als Zentren einer interdisziplinären Kooperation von Medizinern, Ingenieuren und Mathematikern, eine Vorreiterrolle dabei übernehmen, mehr Mathematik in der Medizin zu wagen. Dies wäre zweifellos ein wichtiger Schritt in Richtung auf eine individuelle quantitative Medizin, bei dem Deutschland die besten Voraussetzungen hätte, die Rolle des "Schrittmachers“ zu übernehmen.

  7. Supply Chain Management (SCM) mit Kanban

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Beer, Anja; Dickmann, Eva; Dickmann, Philipp; Gerth, Wolf-Michael; Graßy, Mario; Herron, Colin; Schmidt, Peter; Seidl, Florian; Wittmann, Claus-Eduard

    Nach Schätzungen von Mercer Management Consulting und dem Fraunhofer Institut wird der Wertschöpfungsanteil in der Automobilindustrie von durchschnittlich 35 % im Jahr 2002 auf 23 % im Jahr 2015 sinken [Merc 04]. Der Trend, die Produktionstiefe oder allgemeiner, die Wertschöpfungstiefe, zu reduzieren, hat zur Folge, dass die Kaufteile den größeren Teil der Wertschöpfung einnehmen. Die Optimierungspotentiale und der Einfluss auf die Kosten wandern immer mehr zu den Lieferanten, vor allem bei größeren Unternehmen oder Konzernen. Lieferanten-Philosophien, die auf oberflächlichen Verbindungen zu Lieferanten aufbauen, um immer optimal und schnell den günstigsten Teilepreis zu erhalten, haben sich in vielen Sparten oder Produktbereichen, z. B. im Maschinenbau, im besten Fall als kurzfristig erfolgreich erwiesen. Kooperative und nachhaltige Strategien sind der erfolgversprechendere Weg, zumindest mittelbis langfristig. In der Realität wird sehr wenig in Supply Chain-Konzepte investiert und die Umsetzungen sind daher vielmals oberflächlich.

  8. Expression of deletion mutants of the hepatitis B virus protein HBx in E. coli and characterization of their RNA binding activities.

    PubMed

    Rui, E; de Moura, P R; Kobarg, J

    2001-04-01

    The hepatitis B virus protein HBx has been implicated in the development of liver cancer. It has been shown that the HBx protein is able to bind to single-stranded DNA in a specific manner. This DNA binding activity might be relevant for HBx oncogene character. To study the HBx interaction with nucleic acids in more detail we expressed full-length HBx as well as several N- and C-terminally truncated HBx proteins as 6xHis and GST-fusions in E. coli. Using a gel shift assay, we were able to demonstrate that all of the truncated HBx proteins have the ability to bind to an AU-rich RNA. The affinity of GST-HBx #3 (residues 80-142) was an order of magnitude higher than that of GST-HBx #2 (residues 5-79), indicating that a high affinity RNA binding site is located in HBx C-terminal half. AUF1 is the protein ligand that binds to AU-rich RNA regions present in certain proto-oncogene mRNAs and causes their rapid degradation. By a competitive binding experiment of AUF1 and HBx to the AU-rich RNA oligonucleotide, we show that HBx is able to displace AUF1 from its binding site on the RNA oligonucleotide. This new aspect of HBx function is discussed in the context of cellular transformation. PMID:11226575

  9. A novel immunosensor for detecting toxoplasma gondii-specific IgM based on goldmag nanoparticles and graphene sheets.

    PubMed

    Jiang, Shuting; Hua, Erhui; Liang, Mo; Liu, Bei; Xie, Guoming

    2013-01-01

    A novel electrochemical immunosensor for detecting toxoplasma gondii-specific IgM (Tg-IgM) was constructed based on goldmag (Au-Fe(3)O(4)) nanoparticles and graphene sheets (GS). Thionine (Thi), as a mediator, was first electropolymerized on a nafion-GS (Nf-GS) modified electrode. Subsequently, gold nanoparticles (AuNPs) were attached onto the poly-thionine film through π-stacking interactions, and then were used to immobilize toxoplasma gondii antigen (Tg-Ag) for immunosensor fabrication. A sandwich-type immunoassay for Tg-IgM was performed using Au-Fe(3)O(4) labeled anti-IgM-horseradish peroxidase (HRP) as trace label. Electrochemical detection was carried out in the presence of H(2)O(2) as HRP substrate. Using Au-Fe(3)O(4) provided a simple, non-chemical damaging method for regeneration, and enhanced the HRP reduction ability toward H(2)O(2). The AuNPs/Thi/Nf-GS nanocomposite also had good conductivity and biocompatibility, which effectively improved the immunosensor sensitivity. Under optimal conditions, the immunosensor can detect Tg-IgM in two linear ranges from 0.0375 to 1.2 AU mL(-1) and from 2.0 to 18 AU mL(-1) with a detection limit of 0.016 AU mL(-1) (S/N=3). The immunosensor exhibited good reproducibility, stability, and selectivity as well. PMID:23010058

  10. Chirurgische Behandlung von Melanomen in der Schwangerschaft: eine praktische Anleitung.

    PubMed

    Crisan, Diana; Treiber, Nicolai; Kull, Thomas; Widschwendter, Peter; Adolph, Oliver; Schneider, Lars Alexander

    2016-06-01

    Als ein Tumor, der primär eine chirurgische Behandlung erfordert, ist ein neu diagnostiziertes oder vorbestehendes Melanom in der Schwangerschaft eine klinische Rarität. In solchen Fällen steht der Chirurg vor der Herausforderung, ein geeignetes therapeutisches Vorgehen festlegen zu müssen. Auf der Grundlage unserer klinischen Erfahrung und einer Übersicht über die Literatur geben wir in der vorliegenden Arbeit eine Anleitung für das praktische Vorgehen bei dieser seltenen klinischen Konstellation. Unserer Erfahrung nach müssen schwangere Melanom-Patientinnen im Hinblick auf ihre therapeutischen Optionen ausführlich beraten werden. Naturgemäß setzen sie ihr ungeborenes Kind an die erste Stelle und zögern, der erforderlichen Operation zuzustimmen, obwohl bei ihnen eine möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung diagnostiziert worden ist. Daher ist es entscheidend, diese Patientinnen klar darüber zu informieren, dass, wie die vorliegenden medizinischen Erfahrungen zeigen, eine Schwangerschaft per se kein Grund ist, eine notwendige Melanom-Operation aufzuschieben. Jedoch müssen bei einigen Parametern wie den präoperativen Bildgebungsverfahren, der Positionierung auf dem Operationstisch, der Überwachung, Anästhesie und der perioperativen Medikation bestimmte Anpassungen vorgenommen werden, um der speziellen Situation Rechnung zu tragen. PMID:27240063

  11. Efficient synthesis of core@shell Fe3O4@Au nanoparticles

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Alonso-Cristobal, Paulino; Laurenti, Marco; Lopez-Cabarcos, Enrique; Rubio-Retama, Jorge

    2015-07-01

    The synthesis of Fe3O4@Au nanoparticles has received much attention due to promising applications in the biomedical field. In this work, we produced Fe3O4@Au nanoparticles by using a two-step solvothermal route that employed Fe3O4 nanoparticles as seeds for the Au deposition. Although this protocol leads to highly monodisperse and reproducible Fe3O4@Au nanoparticles it was necessary to perform a systematic study to have a better understanding, improve the yield and allow us to obtain a tunable result. We demonstrated that the Au:Fe3O4 ratio is a key parameter that, contrary to what could be expected, does not influence the Au shell thickness. However, this parameter should be optimized because it strongly influences the yield. When the Au:Fe3O4 ratio was low there were plenty of uncoated Fe3O4 nanoparticles, whereas when the Au:Fe3O4 ratio was high there could be some pure Au nanoparticles together with the desired Fe3O4@Au nanoparticles. Furthermore we demonstrated that the Au shell thickness can be tuned by varying the reaction temperature. This paper describes the influence of both parameters and proposes a mechanism of the synthetic process by studying parametrically the morphological and structural evolution of the nanoparticles by TEM, DLS, SQUID and UV-vis spectroscopy.

  12. Schönheit und andere Provokationen - Eine neue evolutionsbiologische Theorie der Kunst

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Junker, Thomas

    Die Evolution hat viele spektakuläre Phänomene hervorgebracht - von der Eleganz des Vogelflugs über die gigantischen Körper der Dinosaurier und die farbenprächtige Vielfalt der Korallenriffe bis hin zu ihrem jüngsten Geniestreich - der menschlichen Kunst. Die schönen Künste - Malerei, Bildhauerei und Architektur, Theater, Tanz, Oper und Filmkunst, Musik und Literatur - Produkte der Evolution? Diese Vorstellung mutet vielen Menschen fremd an, aber wie könnte es anders sein? Denn wenn Charles Darwin recht hat, dann sind nicht nur die körperlichen Merkmale der Menschen als Antworten auf die Erfordernisse des Lebens entstanden, sondern auch ihre geistigen Fähigkeiten und Verhaltensweisen. Im Jahr 1859 hatte er auf den letzten Seiten seines berühmten Buches über die Entstehung der Arten eine kühne Prophezeiung gemacht: Durch die Evolutionstheorie werde es "zu einer bemerkenswerten Revolution in der Naturwissenschaft kommen […]. Die Psychologie wird auf die neue Grundlage gestellt, dass jede geistige Kraft und Fähigkeit notwendigerweise durch graduelle Übergänge erworben wird“ (Darwin 1859, S. 484, 488; Junker 2008).

  13. HuR and Ago2 Bind the Internal Ribosome Entry Site of Enterovirus 71 and Promote Virus Translation and Replication

    PubMed Central

    Lin, Jing-Yi; Brewer, Gary; Li, Mei-Ling

    2015-01-01

    EV71 (enterovirus 71) RNA contains an internal ribosomal entry site (IRES) that directs cap-independent initiation of translation. IRES-dependent translation requires the host’s translation initiation factors and IRES-associated trans-acting factors (ITAFs). We reported recently that mRNA decay factor AUF1 is a negative-acting ITAF that binds IRES stem-loop II. We also reported that the small RNA-processing enzyme Dicer produces at least four small RNAs (vsRNAs) from the EV71 IRES. One of these, vsRNA1, derived from IRES stem-loop II, reduces IRES activity and virus replication. Since its mechanism of action is unknown, we hypothesized that it might control association of ITAFs with the IRES. Here, we identified the mRNA stability factor HuR and the RISC subunit Argonaute 2 (Ago2) as two ITAFs that bind stem-loop II. In contrast to AUF1, HuR and Ago2 promote EV71 IRES activity and virus replication. In vitro RNA-binding assays revealed that vsRNA1 can alter association of Ago2, HuR, and AUF1 with stem-loop II. This presents a possible mechanism by which vsRNA1 could control viral translation and replication. PMID:26451954

  14. Phasenübergänge

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heintze, Joachim

    Bisher haben wir nur das thermische Verhalten von Stoffen einheitlicher Konsistenz diskutiert. Eines der auffälligsten Phänomene in der Physik der Wärme ist aber, dass ein Stoff in verschiedenen Aggregatzuständen vorliegen kann: fest, flüssig oder gasförmig, und dass durch Wärmezufuhr und -abfuhr Übergänge zwischen diesen verschiedenen Phasen bewirkt werden. Zunächst werden wir die Phasenübergänge flüssig-gasförmig und fest-gasförmig ausführlich diskutieren. Dann zeigen wir, dass der Phasenübergang fest-flüssig auf ganz ähnliche Weise beschrieben werden kann. Eine zusammenfassende Darstellung der Phasenübergänge ist in der Form von Zustandsdiagrammen möglich. Die Untersuchung solcher Diagramme führt auf das interessante Phänomen des kritischen Punktes. Am Schluss des Kapitels betrachten wir Phasenübergänge in Zweistoffsystemen. Sie weisen einige Eigenschaften auf, die nicht nur merkwürdig und physikalisch interessant, sondern vor allem auch technisch von Bedeutung sind.

  15. Phänomenologische Grundlagen der Wärmelehre

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Heintze, Joachim

    Die Physik der Wärme lässt sich auf zweierlei Weise formulieren: Einmal als Mechanik eines Systems, das eine enorm große Zahl von Teilchen enthält (statistische Mechanik), und einmal mit Hilfe von ad hoc eingeführten Größen, den sogenannten Zustandsgrößen, die geeignet sind, das Verhalten eines solchen Systems zu beschreiben, ohne dass man die Teilchen selbst und ihre Bewegungen betrachten muss (Thermodynamik). Wir werden beide Ansätze in ihrer einfachsten und anschaulichsten Ausprägung in Kap. 5 (kinetische Gastheorie) bzw. in Kap. 8 (Grundbegriffe der Thermodynamik) behandeln. Obgleich sich die volle Durchführung des Programms als begrifflich und mathematisch recht schwierig erweist - die Vorlesung "Thermodynamik und Statistik" steht gewöhnlich am Ende der Kursvorlesungen über theoretische Physik - werden wir doch auf der Grundlage der Kap. 5 und 8 eine Menge über die Physik der Wärme lernen können. Den Ausgangspunkt der Wärmelehre bilden jedoch allemal die Naturerscheinungen, die wir hier in Kap. 4 behandeln wollen: Wärme, Kälte, Temperaturausgleich. Wir werden untersuchen, wie man diese Begriffe quantifizieren kann, und was bei der Erwärmung oder Abkühlung eines Körpers vor sich geht. Dabei werden wir auf den I. und II. Hauptsatz der Wärmelehre stoßen.

  16. Multifunctional metal-polymer nanoagglomerates from single-pass aerosol self-assembly.

    PubMed

    Byeon, Jeong Hoon

    2016-01-01

    In this study, gold (Au)-iron (Fe) nanoagglomerates were capped by a polymer mixture (PM) consisting of poly(lactide-co-glycolic acid), protamine sulfate, and poly-l-lysine via floating self-assembly in a single-pass aerosol configuration as multibiofunctional nanoplatforms. The Au-Fe nanoagglomerates were directly injected into PM droplets (PM dissolved in dichloromethane) in a collison atomizer and subsequently heat-treated to liberate the solvent from the droplets, resulting in the formation of PM-capped Au-Fe nanoagglomerates. Measured in vitro, the cytotoxicities of the nanoagglomerates (>98.5% cell viability) showed no significant differences compared with PM particles alone (>98.8%), thus implying that the nanoagglomerates are suitable for further testing of biofunctionalities. Measurements of gene delivery performance revealed that the incorporation of the Au-Fe nanoagglomerates enhanced the gene delivery performance (3.2 × 10(6) RLU mg(-1)) of the PM particles alone (2.1 × 10(6) RLU mg(-1)), which may have been caused by the PM structural change from a spherical to a hairy structure (i.e., the change followed the agglomerated backbone). Combining the X-ray-absorbing ability of Au and the magnetic property of Fe led to magnetic resonance (MR)-computed tomography (CT) contrast ability in a phantom; and the signal intensities [which reached 64 s(-1) T2-relaxation in MR and 194 Hounsfield units (HUs) in CT at 6.0 mg mL(-1)] depended on particle concentration (0.5-6.0 mg mL(-1)). PMID:27507668

  17. Diagnose und Therapie einer Depression im höheren Lebensalter – Einflüsse von Patienten- und Arztmerkmalen

    PubMed Central

    von dem Knesebeck, Olaf; Bönte, Markus; Siegrist, Johannes; Marceau, Lisa; Link, Carol; McKinlay, John

    2013-01-01

    Zusammenfassung Studienergebnissee aus dem englischsprachigen Raum zeigen, dass diagnostische und therapeutische Entscheidungen von Hausärzten bei der Versorgung von depressiven Patienten systematischen Einflüssen unterliegen, und dass sowohl Merkmale des Arztes als auch des Patienten unabhängig vom Krankheitsbild Einfluss auf diese Entscheidungen haben. In der vorliegenden Arbeit werden Ergebnisse einer deutschen Studie präsentiert, in der die Einflüsse von Patienten- und Arztmerkmalen auf diagnostische und therapeutische ärztliche Entscheidungen bei einer Depression untersucht wurden. Unter Anwendung eines faktoriellen Experimentaldesigns spielten professionelle Schauspieler in Videofilmen die Rolle von Patienten, die Symptome für eine depressive Erkrankung äußern. In den Videofilmen, die alle auf einem identischen Skript basieren, wurden systematisch die Patientenmerkmale Alter (55 vs. 75 Jahre), Geschlecht und sozialer Status (Hausmeister vs. Lehrer) variiert. Die randomisierte Ärztestichprobe wurde nach dem Arztgeschlecht und professioneller Erfahrung (< 5 vs. > 15 Jahre) geschichtet. Der Videofilm wurde insgesamt 128 niedergelassenen Ärzten für Allgemeinmedizin und hausärztlich tätigen Internisten in ihrer Praxis vorgespielt. Danach wurden die Ärzte zu unterschiedlichen Aspekten von Diagnose und Therapie befragt. Es wurde erhoben, ob der Arzt dem Patienten über das gezeigte Gespräch hinausgehende Fragen stellen würde, welche Diagnosen er für wahrscheinlich hält, wie sicher er sich mit seiner Diagnose ist, welche diagnostischen Tests er anordnen würde, ob er den Patienten überweisen würde oder ob er Medikamente verordnen oder ihm Empfehlungen zur Änderung seines Lebensstils geben würde. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass sowohl die Diagnose als auch die Therapie einer Depression durch niedergelassene Hausärzte in Deutschland nur geringfügig durch die untersuchten Merkmale der Patienten und der behandelnden Ärzte beeinflusst wird

  18. Grundlegende Steuerungsverfahren im heterogenen Logistiknetz mit Kanban

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Dickmann, Eva; Dickmann, Philipp; Lödding, Hermann; Möller, Niklas; Rücker, Thomas; Schneider, Herfried M.; Zäh, Michael F.

    In vielen Unternehmen werden heterogene (verschiedene) Steuerungen in einem abgestimmten Konzept kombiniert. Je nach Anwendungsfall und Rahmenbedingungen werden Kombinationen allgemein bekannter Steuerungen oder Steuerungsvarianten gemischt eingesetzt, um eine optimale Steuerung für unterschiedliche Fälle zu erreichen. Hierbei stehen neben den bekannten und weit verbreiteten Methoden, wie Material Requirements Planning (MRP) oder Kanban, auch weniger bekannte oder neue Methoden zur Auswahl, wie die Produktionssteuerung mit dezentraler, bestandsorientierter Fertigungsregelung (DBF). Kanban ist ein simples und effizientes Steuerungskonzept, das in der klassischen Form für spezifische einfache Anwendungsfälle umsetzbar ist. Hochentwickelte Steuerungsalgorithmen können helfen, komplexe Abläufe optimal abzubilden. Mit einer grundlegenden Vereinfachung der Abläufe kann allerdings in vielen Fällen ein wesentlich stärkerer und umfassender Verbesserungseffekt erzielt werden. Die wesentliche Fragestellung sollte folglich lauten: Warum ist der Ablauf nicht mit einer einfachen Steuerung wie Kanban abzubilden? Um die Vorteile des Konzepts auch in untypischen Bereichen anwenden zu können, sind jedoch verschiedene Varianten oder Kanban-ähnliche Steuerungsmethoden entstanden. Darüber hinaus sind in der Praxis hybride Steuerungen im Einsatz, welche so kombiniert werden, dass die Zusammensetzung anspruchsvolle Eigenschaftsbilder noch exakt abbildet. In der Praxis basieren die Steuerungsentscheidungen nur zu einem kleinen Teil auf den eigentlichen Steuerungsalgorithmen, wie sie uns das MRP-System zur Verfügung stellt. Moderne Steuerungswelten" schließen alle relevanten Informationsquellen in eine heterogene Entscheidungsmatrix mit ein. Letztlich zählt nicht, ob die Entscheidung auf den Informationen aus dem MRP-System oder auf Softfacts basierend getroffen wurde, sondern nur, ob die Entscheidung erfolgreich war.

  19. Multifunctional metal-polymer nanoagglomerates from single-pass aerosol self-assembly

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Byeon, Jeong Hoon

    2016-08-01

    In this study, gold (Au)-iron (Fe) nanoagglomerates were capped by a polymer mixture (PM) consisting of poly(lactide-co-glycolic acid), protamine sulfate, and poly-l-lysine via floating self-assembly in a single-pass aerosol configuration as multibiofunctional nanoplatforms. The Au-Fe nanoagglomerates were directly injected into PM droplets (PM dissolved in dichloromethane) in a collison atomizer and subsequently heat-treated to liberate the solvent from the droplets, resulting in the formation of PM-capped Au-Fe nanoagglomerates. Measured in vitro, the cytotoxicities of the nanoagglomerates (>98.5% cell viability) showed no significant differences compared with PM particles alone (>98.8%), thus implying that the nanoagglomerates are suitable for further testing of biofunctionalities. Measurements of gene delivery performance revealed that the incorporation of the Au-Fe nanoagglomerates enhanced the gene delivery performance (3.2 × 106 RLU mg‑1) of the PM particles alone (2.1 × 106 RLU mg‑1), which may have been caused by the PM structural change from a spherical to a hairy structure (i.e., the change followed the agglomerated backbone). Combining the X-ray-absorbing ability of Au and the magnetic property of Fe led to magnetic resonance (MR)-computed tomography (CT) contrast ability in a phantom; and the signal intensities [which reached 64 s‑1 T2-relaxation in MR and 194 Hounsfield units (HUs) in CT at 6.0 mg mL‑1] depended on particle concentration (0.5–6.0 mg mL‑1).

  20. Late Pleistocene oscillations of the Drau Glacier (southern Austria)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Karnitschar, Christina; Reitner, Jürgen; Draganits, Erich

    2016-04-01

    The Drau Glacier was the largest Pleistocene glacier in the southeastern part of the Alps and significantly shaped the landscape in this region. The study area is located at the termination of the Drau Glacier in the southern part of Austria (Carinthia). The investigation aims to decipher glacial dynamics during the Late Pleistocene glacial advance, stabilisation and final recession of this glacier based on geological/geomorphological mapping, interpretation of airborne laser scan (ALS) topographic data and lithostratigraphic investigations of glacial and periglacial sediments. Special emphasis is laid on the reconstruction of the maximum extent of the glaciation (LGM). Based on previous mapping by Bobek (1959) and Ucik (1996-1998) more details have been gained for the paleogeographic reconstruction based on glacial and non-glacial erosion and accumulation features. These include traces of pre-Upper Pleistocene glaciation, drumlins, terminal moraines and kettle holes. Paleogeographic reconstruction was done with correlation of different outcrops based on lithostratigraphy and ALS topography. Sequences of gravel related to glacial advance covered by till, followed by periglacial sediments allowed detailed reconstruction of the glacial sequence in this area and the complex succession of various extents of the Drau Glacier. References Bobek, Hans. 1959: Der Eisrückgang im östlichen Klagenfurter Becken. In: Mitteilungen der österreichischen geographischen Gesellschaft, Wien. Ucik, Friedrich Hans. 1996: Bericht über geologische Aufnahmen im Quartär auf Blatt 204 Völkermarkt, Jb. Geol. B.-A., 141, S. 340, Wien. Ucik, Friedrich Hans. 1997: Bericht über geologische Aufnahmen im Quartär auf Blatt 204 Völkermarkt, Jb. Geol. B.-A., 141, S. 325-326, Wien. Ucik, Friedrich Hans. 1998: Bericht über geologische Aufnahmen im Quartär auf Blatt 204 Völkermarkt, Jb. Geol. B.-A., 142, S. 333-334, Wien.

  1. Multifunctional metal-polymer nanoagglomerates from single-pass aerosol self-assembly

    PubMed Central

    Byeon, Jeong Hoon

    2016-01-01

    In this study, gold (Au)-iron (Fe) nanoagglomerates were capped by a polymer mixture (PM) consisting of poly(lactide-co-glycolic acid), protamine sulfate, and poly-l-lysine via floating self-assembly in a single-pass aerosol configuration as multibiofunctional nanoplatforms. The Au-Fe nanoagglomerates were directly injected into PM droplets (PM dissolved in dichloromethane) in a collison atomizer and subsequently heat-treated to liberate the solvent from the droplets, resulting in the formation of PM-capped Au-Fe nanoagglomerates. Measured in vitro, the cytotoxicities of the nanoagglomerates (>98.5% cell viability) showed no significant differences compared with PM particles alone (>98.8%), thus implying that the nanoagglomerates are suitable for further testing of biofunctionalities. Measurements of gene delivery performance revealed that the incorporation of the Au-Fe nanoagglomerates enhanced the gene delivery performance (3.2 × 106 RLU mg−1) of the PM particles alone (2.1 × 106 RLU mg−1), which may have been caused by the PM structural change from a spherical to a hairy structure (i.e., the change followed the agglomerated backbone). Combining the X-ray-absorbing ability of Au and the magnetic property of Fe led to magnetic resonance (MR)-computed tomography (CT) contrast ability in a phantom; and the signal intensities [which reached 64 s−1 T2-relaxation in MR and 194 Hounsfield units (HUs) in CT at 6.0 mg mL−1] depended on particle concentration (0.5–6.0 mg mL−1). PMID:27507668

  2. Vom Urknall zum Durchknall

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Unzicker, Alexander

    Lautstarker Applaus erhob sich im Salon III/IV des Marriott-Hotels von Crystal City im amerikanischen Bundesstaat Virginia. In dem überfüllten Konferenzraum starrten alle wie gebannt auf die Leinwand, wo nicht mehr zu sehen war als ein nüchternes Diagramm aus zahlreichen Punkten und einer geschwungenen Kurve. Nureine eigenartige Personengruppe konnte sich davon zu Emotionen hinreißen lassen - Physiker auf der Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft, die ihren Begeisterungssturm noch minutenlang fortsetzten. Was war geschehen? Die im Diagramm aufgetragenen Daten bestätigten mit einer nie da gewesenen Genauigkeit ein fundamentales Naturgesetz zur Wärmeabstrahlung von heißen Körpern. 1900 von Max Planck entdeckt, leuchtete es nun in geradezu mathematischer Reinheit auf. Noch sensationeller war der Ursprung der Daten - Mikrowellensignale verschiedener Frequenzen, die nicht aus einem irdischen Labor stammten, sondern von einem heißen Urzustand des Universums! Ein Feuerball aus Wasserstoff und Helium, noch ohne jegliche Strukturen, die irgendwann Leben ermöglichen sollten, ließ damals seinem Licht freien Lauf. Mehr als zehn Milliarden Jahre war es bis zu den Detektoren des vom Menschen gebauten Satelliten COBE unterwegs, der wenige Tage zuvor die Daten übertragen hatte. Wenn ich das alles wie einen Film in meiner Vorstellung ablaufen lasse, bekomme ich immer eine Gänsehaut, als würde ich die inzwischen extrem abgekühlte Strahlung tatsächlich spüren. Ihre Gleichverteilung im Raum macht uns auch deutlich, dass wir uns nicht einbilden dürfen, an einem besonderen Ort im Universum zu leben - intelligente Aliens könnten sich seitdem überall entwickelt haben! Sollten sie - was nicht wahrscheinlich ist - uns wirklich von Zeit zu Zeit über die Schulter schauen, dann hätten sie an jenem Nachmittag des 13. Januar 1990, als der Vortrag stattfand, bestimmt anerkennend mit ihrem großen Kopf genickt.

  3. Successful endovascular treatment using a covered stent for artery–ureteral fistula after surgery for abdominal aortic aneurysm

    PubMed Central

    Takase, Yasukazu; Kodama, Koichi; Motoi, Isamu

    2015-01-01

    Artery–ureteral fistula (AUF) is a rare condition but there is an increase in the number of reported cases. It is frequently difficult to treat. A 63-year-old male who had undergone a Dacron Y-graft placement for an infrarenal aortic aneurysm 3 years earlier, presented with hematuria. Contrast-enhanced computed tomography revealed a fistula located between the right common iliac artery and the right ureter at graft anastomosis. Endovascular treatment using a covered stent was performed successfully. PMID:26166974

  4. Sicheres Navigieren in dynamischen Umgebungen mit 3D-Kollisionsvermeidung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Stiene, Stefan; Hertzberg, Joachim

    Diese Papier stellt eine neuartige Methode vor, die 3D-Hindernisvermeidung ermöglicht. Die Sensorkonfiguration beruht auf sechs Laserscannern, die die gesamte Roboteroberfläche abdecken. Die Daten der sechs Laserscanner werden zu einem virtuellen, zweidimensionalen, horizontal ausgerichteten 360°-Laserscanner kombiniert. Da der virtuelle Laserscanner die 3D-Umgebung in einem zweidimensionalen Datensatz repräsentiert, ermöglicht er in Kombination mit klassischen Hindernisvermeidungsalgorithmen wie der Vector Field Histogram Methode eine 3D-Hindernisvermeidung.

  5. Dioxin-ähnliche Wirkungen durch Grundwasser am Industriestandort Zeitz

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schirmer, Kristin; Bopp, Stephanie; Russold, Sandra; Popp, Peter

    Kurzfassung Im Rahmen der Etablierung des Standortes Zeitz (Sachsen-Anhalt) als Referenztestfeld zur Implementierung des Natural-Attenuation-Ansatzes, haben wir Grundwasser auf seine Fähigkeit untersucht, eine Dioxin-ähnliche Wirkung hervorzurufen. Die Dioxin-ähnliche Wirkung ist die Arylhydrocarbon Rezeptor-vermittelte Induktion des Proteinkomplexes Cytochrom CYP1A, welches als 7-Ethoxyresorufin-O-Deethylase (EROD) Enzymaktivität in einer Fischleberzelllinie gemessen wurde. Von 32 Probennahmestellen wiesen sieben eine signifikante EROD-Induktion auf, welche zu einem geringen Teil auf Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe zurückzuführen war. Ein weiterer Teil der EROD-Induktion konnte den Substanzen Benzofuran, Indan und Inden zugesprochen werden, welche hier erstmalig als EROD-Induktoren identifiziert wurden. Alle Probennahmestellen mit signifikanter EROD-Induktion lagen im Anstrom bzw. westlich des früheren Standortes der Benzolanlage in Zeitz, was einen signifikanten Einfluss von Benzol vor allem auf den Transport und das Lösungsverhalten EROD-induzierender Grundwasserkontaminanten vermuten lässt. Insgesamt zeigen diese Untersuchungen, wie eine Kombination von chemischer und biologischer Analytik zu einer deutlich verbesserten Aussagekraft führt und somit zu einer nachhaltigen Überwachung der Qualität von Grundwasser beitragen kann. As part of setting up the test field Zeitz (Saxony-Anhalt, Germany) as a reference site for the implementation of Natural Attenuation as a remediation option, we have investigated groundwater for its ability to cause a dioxin-like response. The dioxin-like response is the aryl hydrocarbon receptor-mediated induction of the protein complex cytochrome CYP1A, which was measured as 7-Ethoxyresorufin-O-deethylase (EROD) enzyme activity in a fish liver cell line. Out of 32 sampling locations, seven showed significant EROD induction, which could be explained, to a minor extent, by the presence of polycyclic aromatic

  6. Hochenergieröntgenspektren der akkretierenden Röntgenpulsare Vela X-1 und A 0535+26

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kretschmar, Peter

    1996-04-01

    In dieser Arbeit wurden Daten aus gemeinsamen, zeitgleichen Beobachtungen der bei- den akkretierenden Röntgenpulsare VelaX-1 und A0535+26 durch die Instrumente HEXE und TTM an Bord der Raumstation Mir ausgewertet. Die Kombination der gemeinsamen Beobachtungen erlaubte zum ersten Mal die Analyse von Lichtkurven, Pulsprofilen und Spektren dieser Quellen im breiten Energieband von 2–200 keV.Obwohl die Systemparameter und Akkretionsmechanismen der beiden Quellen recht verschieden sind, weisen sie im Röntgenbereich einige Ähnlichkeiten auf. So zeigen die Lichtkurven beider Quellen starke Puls-zu-Puls Variationen. Erst bei der Überlagerung hinreichend vieler Pulse ((geq) 10) ergeben sich die recht stabilen mittleren Pulsprofile. Das Spektrum einzelner Pulse kann deutlich vom mittleren Spektrum abweichen, es ergaben sich aber keine Hinweise auf systematische Zusammenhänge mit anderen Größen, wie z.B. dem Gesamtfluß.Die Kontinuumsspektren der beiden Röntgenpulsare werden am besten durch das “Potenzgesetz mit exponentiellem Abfall” beschrieben. “Physikalische” Spektren, die auf stark vereinfachten Modellen beruhen, wie z.B. comptonisierte Spektren, beschreiben das erstmals aus zeitgleichen Beobachtungen bestimmte Breitbandkontinuum systematisch schlechter. In beiden Quellen hängt die Form der Kontinuumsspektren von der Pulsphase ab, allerdings in unterschiedlicher Ausprägung: Für Vela X-1 ergibt sich eine signifikante Variation unterhalb des spektralen Knicks bei ˜20 keV, für A 0535+26 dagegen oberhalb.In den Spektren beider Quellen gibt es deutliche Hinweise auf Zyklotronresonanzlinien, wobei die Stärke und Signifikanz der Strukturen mit der Pulsphase variiert. A 0535+26 zeigt statistisch sehr signifikante Strukturen bei ˜50 und ˜100 keV. Die statistisch etwas weniger signifikanten Strukturen bei ˜23 und ˜45 keV in den Vela X-1 Spektren stimmen gut überein mit Ergebnissen der Ginga -Beobachtungen dieser Quelle (Mihara 1995). Die

  7. Erfassung tribologischer Zusammenhänge und Erkenntnisse in einer Datenbank

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Gold, Peter Werner; Jacobs, Georg; Loos, J.; Rombach, Volker; Kurutas, Savas; Fröde, Astrid

    Die Datenbank enthält die tribologischen und stofflichen Daten, die innerhalb des Sonderforschungsbereichs 442 ermittelt wurden. Sie wird genutzt, um Informationen über die Eigenschaften von Schmierstoffen und Werkstoffverbunden, sowie über Prüfstände und Versuchsergebnisse zu erhalten. Diese Wissensbasis kann dazu beitragen, ökologisch verträgliche Tribosysteme mit Hilfe der Auswerte-Systeme (Module) auszulegen. Dabei handelt es sich um Berechnungswerkzeuge und Expertenwissen z. B. in Bezug auf die Auswahl von Schichtsystemen. Eine nähere Beschreibung der Auswerte-Systeme kann den folgenden Abschnitten entnommen werden.

  8. Einleitung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Walther-Klaus, Ellen

    Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten den internationalen Ruf erworben, auf dem Gebiet der Technologie führend zu sein. Große, weitreichende Erfindungen sind in Deutschland gemacht worden. Viele Nobelpreise gehen nach Deutschland: Robert Bosch, Nikolaus Otto und Konrad Zuse gehören genauso zu den großen Erfindern, wie Melitta Bentz und Emmy Noether. 85 % aller Nobelpreise, die seit 1901 nach Deutschland gingen, sind in den Kategorien Chemie, Physik und Medizin vergeben worden. Allein im Jahr 2007 wurden in Deutschland fast 50.000 Patente angemeldet.

  9. Optionsbewertung

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Schoenmakers, John

    Seitdem es auf dieser Welt Geld gibt, wird damit gerechnet. Mathematik und Geld sind von daher eng miteinander verknüpft. Dabei sind die Anforderungen an die Rechenkünste gestiegen: Das Einmaleins reicht längst nicht mehr aus, schon gar nicht, wenn es um die Bewertung von Portfolios und komplizierten Finanzkonstrukten (Derivaten) geht. Mathematiker helfen der Finanzindustrie und arbeiten eng mit Banken und Versicherungen zusammen. Sie entwickeln Modelle und Programme, mit denen sich mittels mathematischer Verfahren Risiken und Absicherungsstrategien kompliziert strukturierter Finanzprodukte besser einschätzen lassen.

  10. Was leistet ein Sportler? Kraft, Leistung und Energie im Muskel

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Thaller, Sigrid; Mathelitsch, Leopold

    2006-01-01

    Der Leistungsbegriff ist im Sport weiter gefasst als in der Physik. In beiden Fällen liegt der Fokus jedoch auf einer pro Zeiteinheit erfolgten Energieumsetzung. Allerdings gibt die rein physikalische Leistung nicht immer Auskunft über den Energieumsatz der Muskeln. Die Muskelkraft hängt von der Kontraktionsgeschwindigkeit des Muskels ab. Ein Muskel verhält sich also anders als eine Feder. Für den Hochleistungssport müssen die Energieumsätze der Muskeln durch spezielle Trainings- und Nahrungsprogramme optimiert werden.