Science.gov

Sample records for gasfoermigen organischen abgasinhaltsstoffen

  1. Untersuchungen zur Sorptionsreversibilität von organischen Schadstoffen in Aktivkohle, Holzkohle und Zeolith Y-200

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    ElHaddad, Engy; Ensinger, Wolfgang; Schüth, Christoph

    2013-09-01

    Numerous studies have shown that sorption of organic contaminants in soils is dominated by the natural organic carbon content ( C org) of the soil. However, it is still under discussion whether sorption processes are fully reversible or whether an irreversibly sorbed contaminant fraction remains in the soil. This is especially important when considering soil remediation measures and its targets. In multi-stage sorption-desorption batch experiments with TCE, PCE, ortho-xylene and para-xylene and with the sorbents activated carbon, charcoal and a hydrophobic zeolite Y-200, the reversibility of sorption was studied. It could be shown that the structural features of the sorbents are of ample importance for the occurrence of a desorption-resistant fraction. While sorption was mainly reversible for the micro-porous zeolite Y-200 with a rigid pore network, charcoal and the activated carbon showed significant desorption hysteresis. However, following a subsequent sorption step, this fraction eventually desorbs and is re-mobilized.

  2. Beilstein Without Tears: Education in the Use of the Literature of Organic Chemistry.

    ERIC Educational Resources Information Center

    Callaghan, Patricia M.; And Others

    1986-01-01

    The use of Beilstein ("Handbuch der Organischen Chemie") in the early stages of a second-year, one semester course in organic chemistry is described. Student literature projects, evaluation, use of ancillary literature, and a sample search are included. (JN)

  3. Chemie

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Kurzweil, Peter

    Das Kapitel "Chemie″ gibt eine kompakte Übersicht über die für den Maschinebau notwendigen chemischen Grundlagen und ihre technischen Anwendungen. Auf Atombau, Radioaktivität und Periodensystem folgen chemische Bindung, Stöchiometrie und chemische Reaktionen, Säuren und Basen, Fällungsreaktionen und Elektrochemie, bis hin zu den organischen Stoffklassen. Praktische Hinweise beleuchten die chemische Thermodynamik und Katalyse, Wasserhärte und Wasseraufbereitung, Luftverunreinigungen und Bauchemie, bis hin zu Batterien und Galvanotechnik.

  4. Die Kometenmission Rosetta

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Krüger, Harald

    2016-11-01

    Die Rosetta-Mission ist ein Meilenstein in der Erforschung der Kometen und ihrer Entstehung. Eine der größten üerraschungen war die unregelmäßge hantelförmige Gestalt des Zielkometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko. Er besteht wahrscheinlich aus zwei Einzelkörpern, die durch ihre Schwerkraft aneinander gehalten werden. Seine Oberfläche ist sehr rau und zeigt eine sehr vielf ältige Morphologie, die auf eine Vielzahl von ablaufenden Prozessen hindeutet. Der Kometenkern ist vermutlich auf Gr ößnskalen von mehr als etwa 10 bis 100 Metern homogen, Inhomogenitäten auf kleineren Skalen k nnten f r seine Aktivä t verantwortlich sein. Diese ist auf kleine Gebiete konzentriert, und auch Oberflächenveränderungen, die sich innerhalb von einigen Tagen bis wenigen Wochen abspielen, sind lokal. Im Kometenmaterial wurde eine Vielzahl an organischen Substanzen gemessen, die zum Teil als Schlüsselmoleküle für die Synthese der Grundbausteine des Lebens gelten, wie wir es kennen.

  5. Influence of thermal maturity on the hydrogen isotope content of extractable hydrocarbons

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Radke, J.; Bechtel, A.; Püttmann, W.; Gleixner, G.

    2003-04-01

    Based on hydrogen isotope analysis of hydrocarbons from recent sediments it is suggested that compound specific hydrogen isotope ratios are a new proxy to reconstruct the palaeoclimate (Sauer et al., 2001). However, it remains unclear if transformation of carbon bound hydrogen with environmental water during maturation or thermal methanogenesis might influence the observed values. Short-term experiments excluded exchange reactions of deuterium from alkanes (Schimmelmann et al., 1999), however, thermally stressed kerogens are enriched in deuterium (Schoell, 1984). Therefore, we investigated the influence of maturity on the deltaD-values of alkanes and acyclic isoprenoids. In the Kupferschiefer horizon from the Polish Zechstein Basin thermal maturity of organic matter is correlated to burial depth yielding a natural long-term exchange experiment. The deltaD-values of extracted hydrocarbons linearly correlated with thermal maturity. These results enable the correction of deltaD values from biomarkers with known maturity and therefore expanding palaeoclimatic reconstructions using deltaD values to the geological past. References: SAUER, P.E., EGLINTON, T.I., HAYES, J.M., SCHIMMELMANN, A. &SESSIONS, A.L. (2001) Compound specific D/H ratios of lipid biomarkers from sediments as a proxy for environmental and climatic conditions. Geochimica et Cosmochimica Acta, 65(2), 213-222. SCHIMMELMANN, A., LEWAN, M.D. &WINTSCH, R.P. (1999) D/H isotope ratios of kerogen, bitumen, oil, and water in hydrous pyrolysis of source rocks containing kerogen types I, II, IIS, and III. Geochimica et Cosmochimica Acta, 63(22), 3751-3766. SCHOELL, M. (1984) Wasserstoff- und Kohlenstoffisotope in organischen Substanzen, Erdölen und Erdgasen. Schweitzerbart'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart. Reihe D (67), 161pp.

  6. Factors determining growth and vertical distribution of planktonic algae in extremely acidic mining lakes (pH 2.7)

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Bissinger, Vera

    2003-04-01

    vertical distribution of algae observed in Lake 111. The knowledge gained from this thesis provides information essential for predicting the effect of strategies to neutralize the acidic mining lakes on the food-web. Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit den Faktoren, die das Wachstum und die Vertikalverteilung von Planktonalgen in extrem sauren Tagebaurestseen (TBS; pH 2-3) beeinflussen. Im exemplarisch untersuchten TBS 111 (pH 2.7; Lausitzer Revier) dominiert die Goldalge Ochromonas sp. in oberen und die Grünalge Chlamydomonas sp. in tieferen Wasserschichten, wobei letztere ein ausgeprägtes Tiefenchlorophyll-Maximum (DCM) ausbildet. Es wurde ein deutlicher Einfluss von Limitation durch anorganischen Kohlenstoff (IC) auf das phototrophe Wachstum von Chlamydomonas sp. in oberen Wasserschichten nachgewiesen, die mit zunehmender Tiefe von Lichtlimitation abgelöst wird. Im Vergleich mit Arbeiten aus neutralen Seen zeigte Chlamydomonas sp. erniedrigte maximale Wachstumsraten, einen gesteigerten Kompensationspunkt und erhöhte Dunkelrespirationsraten, was auf gesteigerte metabolische Kosten unter den extremen physikalisch-chemischen Bedingungen hinweist. Die Photosyntheseleistungen von Chlamydomonas sp. waren in Starklicht-adaptierten Zellen durch IC-Limitation deutlich verringert. Außerdem ergaben die ermittelten minimalen Zellquoten für Phosphor (P) einen erhöhten P-Bedarf unter IC-Limitation. Anschließend konnte gezeigt werden, dass Chlamydomonas sp. ein mixotropher Organismus ist, der seine Wachstumsraten über die osmotrophe Aufnahme gelösten organischen Kohlenstoffs (DOC) erhöhen kann. Dadurch ist dieser Organismus fähig, in tieferen, Licht-limitierten Wasserschichten zu überleben, die einen höheren DOC-Gehalt aufweisen. Da die Vertikalverteilung der Algen im TBS 111 jedoch weder durch IC-Limitation, P-Verfügbarkeit noch die in situ DOC-Konzentrationen abschließend erklärt werden konnte (bottom-up Kontrolle), wurde eine neue Theorie zur