Science.gov

Sample records for rheinsberg stilllegung abbau

  1. Diskriminierung ausländischer Kinder im Unterricht? Darstellung und Wege zu ihrem Abbau

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Luchtenberg, Sigrid

    1984-12-01

    The situation of migrant children in German multicultural primary schools is considered with the help of an example of a Turkish boy (6+). This consideration shows that such children are poorly prepared to follow the conventional lessons because of their sociocultural contents. In addition, it demonstrates that German children get to know nearly nothing about the cultural background of the migrant children in their class. Both groups of children remain foreign to each other. Such a situation may give rise to discrimination. The article continues by examining various problems of such different subjects of instruction as, e.g., German language, environmental education etc. Proposals are made as to how the situation may be improved already by simple modifications of current habitudes of education. Knowledge of each other's cultural background will not only avoid subsequent discrimination, but will also lead to more tolerance which is an important factor in a multicultural society.

  2. Evaluation of radiation damage using nonlinear ultrasound

    SciTech Connect

    Matlack, K. H.; Wall, J. J.; Kim, J.-Y.; Qu, J.; Jacobs, L. J.; Viehrig, H.-W.

    2012-03-01

    Nonlinear ultrasound was used to monitor radiation damage in two reactor pressure vessel (RPV) steels. The microstructural changes associated with radiation damage include changes in dislocation density and the formation of precipitates, and nonlinear ultrasonic waves are known to be sensitive to such changes. Six samples each of two different RPV steels were previously irradiated in the Rheinsberg power reactor to two fluence levels, up to 10{sup 20} n/cm{sup 2} (E > 1 MeV). Longitudinal waves were used to measure the acoustic nonlinearity in these samples, and the results show a clear increase in the measured acoustic nonlinearity from the unirradiated state to the medium dose, and then a decrease from medium dose to high dose.

  3. Renaturierung von Ökosystemen in urban-industriellen Landschaften

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Rebele, Franz

    Die Urbanisierung ist ein weltweit stattfindender Prozess mit weitreichenden Auswirkungen auf Mensch und Natur. In Mitteleuropa leben heute etwa 80% aller Bewohner in Städten. Urban-industrielle Landschaften gehören deshalb zur unmittelbaren Lebensumwelt der meisten Menschen. Allein in Deutschland wird heute täglich eine Fläche von 120 ha neu für Siedlungs- und Verkehrszwecke in Anspruch genommen. Zu den Siedlungs- und Verkehrsflächen zählen Gebäude-und gebäudebezogene Freiflächen, Verkehrsflächen, Erholungsflächen und Friedhöfe sowie Betriebsflächen für Industrie und Gewerbe. Nicht enthalten sind Tagebauflächen zum Abbau von Bodenschätzen (Kapitel 13). In Deutschland liegt der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsflächen an der Gesamtfläche derzeit bei ca. 13%, in Österreich bei 5 % und in der Schweiz bei knapp 7 %. Charakteristisch für die heutige Entwicklung in Mitteleuropa ist, dass die Prozesse der Urbanisierung und der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr nicht ursächlich mit einem Bevölkerungswachstum verbunden sind, d. h. dass Freiflächen auch bei stagnierender oder in manchen Regionen sogar bei sinkender Einwohnerzahl bebaut werden.

  4. Renaturierung von Tagebaufolgeflächen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Tischew, Sabine

    Der Abbau von Rohstoffen im Tagebauverfahren bedingt einen tief greifenden Landschafts- und Strukturwandel in den betroffenen Regionen. In der Abbauphase hat vor allem der Braunkohleabbau mit den tagebauübergreifenden Grundwasserabsenkungstrichtern, der Zerstörung oder Beeinträchtigung von ausgedehnten naturnahen Auenökosystemen sowie Wäldern und Elementen der Kulturlandschaft aus der Sicht des Naturschutzes überwiegend negative landschaftsökologische Folgen. Vor allem der Eingriff in Ökosysteme mit langen Entwicklungszeiten (alte Wälder, Moore) oder in die Dynamik von Auensystemen ist nicht oder nur in sehr langen Zeiträumen wieder ausgleichbar. Für letztere ist auch langfristig die Durchgängigkeit für viele Tierarten (Arten der Fließgewässer) nicht wieder vollständig herstellbar. Oft ist es zudem schwierig, traditionelle Landnutzungen (z. B. Wanderschäferei, Nutzung von Streuobstwiesen) nach der langen Abbauphase wieder aufzugreifen. Es ist deshalb eine wichtige Aufgabe, nach dem Abbauprozess auf der Grundlage der vorhandenen Potenziale eine nachhaltige Entwicklung der Bergbaufolgelandschaft zu unterstützen und von den Betreibern des Abbaus und von den Sanierungsgesellschaften auch einzufordern (z. B. Bauer 1998).

  5. Structure and energetics of CuN clusters with (2⩽N⩽150) : An embedded-atom-method study

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Grigoryan, Valeri G.; Alamanova, Denitsa; Springborg, Michael

    2006-03-01

    We use the embedded-atom method (EAM) in the version of Daw, Baskes, and Foiles (DBF) to determine the three most stable isomers of CuN clusters with N from 2 to 150. Randomly generated initial configurations are optimized with the variable metric/quasi-Newton method combined with our own Aufbau/Abbau algorithm for searching the global minima. A detailed comparison is made for clusters with up to 60 atoms obtained with the DBF and the Voter-Chen (VC) versions of the EAM, the many-body Gupta, and the Sutton-Chen 9-6 potentials. Although the two EAM potentials have completely different parametrizations, they yield clusters that are structurally and energetically almost identical. On the other hand, the Sutton-Chen potential strongly overestimates the binding energy of the dimer and the small copper clusters with up to 15 atoms, and therefore, yields clusters with shorter bond lengths. For DBF clusters with up to 150 atoms we analyze many structural and energetic properties such as the overall shape, the construction of atomic shells, the similarity of the clusters with fragments of the fcc crystal or of a large icosahedral cluster, and whether the N -atom cluster resembles the (N-1) -atom one with an extra atom added. The most stable clusters have high symmetry, such as the magic-sized Cu55 and Cu147 that are the second and third Mackay icosahedra, where the latter was obtained for the first time in a completely unbiased structure optimization. The cluster growth is predominantly icosahedral, with islands of fcc, tetrahedral, and decahedral growth.

  6. Structural and energetic properties of nickel clusters:  2⩽N⩽150

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Grigoryan, Valeri G.; Springborg, Michael

    2004-11-01

    The four most stable structures of NiN clusters with N from 2 to 150 have been determined using a combination of the embedded-atom method in the version of Daw, Baskes, and Foiles, the variable metric/quasi-Newton method, and our own Aufbau/Abbau method. A systematic study of energetics, structure, growth, and stability of also larger clusters has been carried through without more or less severe assumptions on the initial geometries in the structure optimization, on the symmetry, or on bond lengths. It is shown that cluster growth is predominantly icosahedral with islands of fcc, tetrahedral and decahedral growth. For the first time in unbiased computations it is found that Ni147 is the multilayer (third Mackay) icosahedron. Further, we point to an enhanced ability of fcc clusters to compete with the icosahedral and decahedral structures in the vicinity of N=79 . In addition, it is shown that conversion from the hcp/anti-Mackay kind of icosahedral growth to the fcc/Mackay one occurs within a transition layer including several cluster sizes. Moreover, we present and apply different analytical tools in studying structural and energetic properties of such a large class of clusters. These include means for identifying the overall shape, the occurrence of atomic shells, the similarity of the clusters with, e.g., fragments of the fcc crystal or of a large icosahedral cluster, and a way of analysing whether the N -atom cluster can be considered constructed from the (N-1) -atom one by adding an extra atom. In addition, we compare in detail with results from chemical-probe experiment. Maybe the most central result is that first for clusters with N above 80 general trends can be identified.

  7. Evolution of the Northeast German Basin — inferences from a 3D structural model and subsidence analysis

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Scheck, M.; Bayer, U.

    1999-11-01

    A 3D structural model of the Northeast German Basin was evaluated with special emphasis on its evolution as an intracontinental depression. The study includes investigations on subsidence history and structural setting of the basin. Thickness evolution and calculated tectonic subsidence volumes of Permian to Quaternary sediments in the Northeast German Basin indicate that the subsidence history was related to five stages of basin evolution which differ in their subsidence mechanisms. For the initial rift phase in the Late Carboniferous to Early Permian, a dominant thermal event and subordinate horizontal stresses were indicated by thickness variation evolution and by structural evidence. The main part of basin subsidence occurred in a NW-SE-oriented basin in the subsequent phase of thermal relaxation with maximum subsidence from Early Permian (Rotliegend) to Middle Triassic (Muschelkalk). From Middle Triassic the thermal subsidence pattern was superposed by further tectonic events. In the Middle Triassic regional extension led to a reconfiguration of the southern part of the basin, where new NNE-SSW-trending troughs (Rheinsberg and Gifhorn Troughs) developed. In the Jurassic the northwestern part of the basin was uplifted while in the south the Keuper subsiding areas continued to sink and NW-SE-trending depressions, related to salt margins, became important. Differentiation continued into Cretaceous times when regional compression caused uplift of the southeastern part of the basin and basin margins. A final subsidence phase occurred in the Cenozoic. This was accompanied by intensive salt movement. Recent basin configuration reflects the superposition of structural elements resulting from different evolution stages. The main structural characteristics of the basin are: (1) a vertical tectonic zonation in a pre-Zechstein succession, which lacks significant internal structures, and a strongly deformed post-Zechstein succession, which was decoupled due to the thick

  8. Herstellung von Chitosan und einige Anwendungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Struszczyk, Marcin Henryk

    2001-05-01

    . Die aus Chitosan-Dispersionen hergestellten MCChB-Filme weisen bessere mechanische Eigenschaften (Bruchfestigkeit, Dehnung) und eine höhere Wasseraufnahmefähigkeit auf als Filme, die nach herkömmlichen Methoden aus sauerer Lösung hergestellt werden. Die Einführung von Proteinen ändert die mechanischen Eigenschaften der MCChB-Filme abhängig von der Art, der Proteine sowie des DD und der Mv des eingesetzte Chitosan. Die Zugabe von Protein beschleunigt den biologischen Abbau der MCChB-Filme. Aus den untersuchten MCChB-Filmen mit Proteinzusatz können leichte, reißfeste und dennoch elastische Materialen hergestellt werden. 4. Mit Hilfe von MCChB-Dispersion kann Papier modifiziert werden. Dadurch werden die mechanischen Eigenschaften verbessert und die Wasseraufnahme wird verringert. Die Zugabe von Proteinen verringert das Wasseraufnahmevermögen noch weiter. Ein geringes Wasseraufnahmevermögen ist der bedeutendste Faktor bei der Papierherstellung. Auch Papier, das mit einem MCChB-Protein-Komplexe modifiziert wurde, zeigt gute mechanische Eigenschaften. 5. Wird Chitosan durch unmittelbare Einführung von MCChB auf Cellulose-Fasern aufgebracht, so erhält man eine netzartige Struktur, während durch Ausfällung aufgebrachtes Chitosan eine dünne Schicht auf den Cellulose-Fasern bildet. Die netzartige Struktur erleichtert die Bioabbaubarkeit, während die Schichtstruktur diese erschwert. 6. Die guten mechanischen Eigenschaften, die geringe Wasseraufnahmefähigkeit und die mit Cellulose vergleichbare Bioabbaubarkeit von Papier, das mit MCChB modifiziert wurde, lassen MCChB für die Veredlung von Papier nützlich erscheinen. 1. Deacetylation of the crustacean chitosan causes drastically decrease in the Mv with increasing reaction temperature and time as well as the concentration of sodium hydroxide. However, the DD are relatively less affected. Pandalus borealis is a good source for production of chitosan having high Mv and low DD, whereas chitosan of medium to low Mv

  9. Herstellung von Chitosan und einige Anwendungen

    NASA Astrophysics Data System (ADS)

    Struszczyk, Marcin Henryk

    2001-05-01

    . Die aus Chitosan-Dispersionen hergestellten MCChB-Filme weisen bessere mechanische Eigenschaften (Bruchfestigkeit, Dehnung) und eine höhere Wasseraufnahmefähigkeit auf als Filme, die nach herkömmlichen Methoden aus sauerer Lösung hergestellt werden. Die Einführung von Proteinen ändert die mechanischen Eigenschaften der MCChB-Filme abhängig von der Art, der Proteine sowie des DD und der Mv des eingesetzte Chitosan. Die Zugabe von Protein beschleunigt den biologischen Abbau der MCChB-Filme. Aus den untersuchten MCChB-Filmen mit Proteinzusatz können leichte, reißfeste und dennoch elastische Materialen hergestellt werden. 4. Mit Hilfe von MCChB-Dispersion kann Papier modifiziert werden. Dadurch werden die mechanischen Eigenschaften verbessert und die Wasseraufnahme wird verringert. Die Zugabe von Proteinen verringert das Wasseraufnahmevermögen noch weiter. Ein geringes Wasseraufnahmevermögen ist der bedeutendste Faktor bei der Papierherstellung. Auch Papier, das mit einem MCChB-Protein-Komplexe modifiziert wurde, zeigt gute mechanische Eigenschaften. 5. Wird Chitosan durch unmittelbare Einführung von MCChB auf Cellulose-Fasern aufgebracht, so erhält man eine netzartige Struktur, während durch Ausfällung aufgebrachtes Chitosan eine dünne Schicht auf den Cellulose-Fasern bildet. Die netzartige Struktur erleichtert die Bioabbaubarkeit, während die Schichtstruktur diese erschwert. 6. Die guten mechanischen Eigenschaften, die geringe Wasseraufnahmefähigkeit und die mit Cellulose vergleichbare Bioabbaubarkeit von Papier, das mit MCChB modifiziert wurde, lassen MCChB für die Veredlung von Papier nützlich erscheinen. 1. Deacetylation of the crustacean chitosan causes drastically decrease in the Mv with increasing reaction temperature and time as well as the concentration of sodium hydroxide. However, the DD are relatively less affected. Pandalus borealis is a good source for production of chitosan having high Mv and low DD, whereas chitosan of medium to low Mv